banner

Pflanzen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz & mehr!

Gelbe Blätter an Himbeeren: Ein Zeichen von Eisenmangel & Chlorose?

Niaef
Niaef
Niaef
Niaef

Ich habe Biologie und Hortikulturelle Wissenschaften studiert. Meine Liebe gilt allen Pflanzen, die wild oder im Garten wachsen und insbesondere denen, die man verspeisen kann. In meiner Freizeit treibt es mich oft in den Wald oder auch in den Stadtpark, wo sich so manche Nutzpflanzen verstecken - man muss nur wissen, welche einen Mehrwert für die Küche haben.
Meinen Sammlertrieb kombiniere ich dann gerne auch mit meinem zweiten Hobby: Dem Kochen!

Lieblingsobst: Feige, Kaki und Felsenbirne
Lieblingsgemüse: Kürbis, Wirsing und Schalotte

Gelbe Blätter an Himbeeren deuten auf einen Eisenmangel hin. Unter der sogenannten Chlorose, die dabei vorliegen kann, leiden die Pflanzen häufig aufgrund eines falschen pH-Werts.

gelbe Blätter an Himbeeren
Gelbe Blätter an der Himbeere können ein Zeichen von Chlorose sein [Foto: Sarah2/ Shutterstock.com]

Himbeeren (Rubus idaeus) und andere Obstvertreter bekommen leider immer wieder mitten in der Saison gelbe Blätter. Die Bleichsucht, auch Chlorose genannt, rührt von einem Mangel an Chlorophyll her. Der grüne Farbstoff ist allerdings überlebenswichtig, da dort die Photosynthese stattfindet. Eine Chlorose, die meist durch Eisenmangel bei der Himbeere entsteht, sollte also besser behandelt werden.

Gelbe Blätter an Himbeeren vorbeugen

Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb die Himbeere gelbe Blätter aufweisen kann.

Hier stellen wir Ihnen einige Ursachen vor:

  • Falscher pH-Wert im Boden
  • Nährstoffmangel (beispielsweise Eisen, Magnesium oder Stickstoff)
  • Himbeer-Krankheiten oder Schädlingsbefall
  • Staunässe
  • Natürliches Absterben von Blättern oder abgeernteten Trieben
  • Himbeersorten mit gelblichem Laub wie die Sorte ‘Groovy’

Meist liegt die Ursache von gelben Blättern in einer verminderten Produktion des grünen Pflanzenfarbstoffs Chlorophyll. Hierfür sind oft Himbeer-Krankheiten oder Mangelerscheinungen verantwortlich. Letztere erscheinen als flächige Gelbfärbung auf dem Blattwerk, während ein Schädlingsbefall durch Milben beispielsweise punktförmige Aufhellungen verursacht. Die wohl häufigste Ursache für ein gelbes und absterbendes Blattwerk sind Chlorosen, die durch bestimmte Nährstoffmängel hervorgerufen werden. Himbeersträucher mit Chlorosen haben in der Regel einen verminderten Ertrag, was natürlich unerfreulich ist. Zudem sind sie anfälliger für weitere Krankheiten und wachsen meist schwächer oder kümmerlich. Neben einem Eisenmangel ist bei Himbeeren häufig ein Magnesium- oder Stickstoffmangel schuld an den gelben Blättern.

Bio-Himbeere 'Meeker'
Bio-Himbeere 'Meeker'
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.7/5)
  • Sommerhimbeere mit hohem Ertrag ab Juli
  • Herrlich süße, rote Himbeeren, die sich leicht vom Zapfen lösen
  • Sehr gut winterhart & äußerst pflegeleicht
18,99 €

Tipp: Gelbe Blätter bei Himbeeren sind nicht unbedingt ausschließlich das Resultat von Chlorosen. So können auch diverse Himbeer-Schädlinge die Ursache der Blattverfärbung sein. Zudem ist es möglich, dass der Standort ungeeignet ist, an dem die Himbeere gepflanzt wurde. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Boden zu verdichtet oder staunass ist, was zu Wurzelfäule führen kann. Beim Pflanzen von Himbeeren sind also die Ansprüche der Pflanze zu beachten.

Himbeere mit gelben Blättern
Auch andere Krankheiten verursachen manchmal vergilbte Blätter an der Himbeere [Foto: YuliaDerid/ Shutterstock.com]

In den meisten Fällen ist ein zu hoher Boden-pH-Wert für den Eisenmangel verantwortlich. Da Eisen eher im sauren Milieu aufgenommen wird, geschieht das bei zu hohen Werten nur vermindert. In diesem Fall spricht man von einer Kalkchlorose. Dahingegen wird ein Magnesiummangel meist durch einen zu niedrigen pH-Wert verursacht, da dieses Element in einem eher neutralen Milieu mit einem Wert zwischen 6 und 8 absorbiert wird. Die Nährstoffe sind also im Prinzip vorhanden, können von den Pflanzenwurzeln aber nicht ausreichend aufgenommen werden. Als Konsequenz kann der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll nicht mehr neu aufgebaut werden und die Blätter der Himbeere werden gelb.

Zur Kontrolle sollte deswegen der pH-Wert im Boden gemessen werden. Es gibt viele Testsets, die nicht teuer sind und deren Handhabung sich in den meisten Fällen einfach gestaltet. Liegt der pH-Wert über 6,5, so sollte dieser mit Bittersalz auf 5 bis 6 gesenkt werden. Die benötigte Menge wird immer auf der Verpackung angegeben. Hier eignet sich ebenfalls eine Zugabe von Rhododendronerde oder unserer Plantura Bio-Saure Erde, die mit ihrem extra niedrigen pH-Wert zwischen 4 und 6 die Bodenbeschaffenheit um die Himbeere auf ein saures Milieu bringt. Zusätzlich fördert das torfreduzierte Substrat mit seinem abgestimmten NPK-Verhältnis Ihren Strauch in seiner Entwicklung. Auch eine Einarbeitung von saurem Kompost wirkt sich positiv auf ein zu alkalisches Bodenmilieu aus. Als Mulchschicht empfiehlt sich die Gabe von Rindenmulch oder Nadelstreu. Dadurch wird der Boden vor Erosion geschützt, die Humuszufuhr sichergestellt und durch die Zersetzung senkt der Mulch den pH-Wert. Staunässe kann ebenso für die gelben Blätter an der Himbeere verantwortlich sein, was bei der Standortwahl berücksichtigt werden muss.

Bio-Saure Erde 40 L
Bio-Saure Erde 40 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Perfekt geeignet für Moorbeetpflanzen wie Blaubeeren, Rhododendren oder blaue Hortensien
  • Extra niedriger pH-Wert für kräftige Pflanzen mit zahllosen Blüten
  • Gut für’s Klima: Torf- & CO2-reduzierte Erde in Bio-Qualität
16,99 €
Grundpreis: 0,42 €/l

Tipp: Die Blätter von Sommerhimbeeren werden bei der Rutenkrankheit meist verfrüht gelb, da es vermehrt zum Absterben der Ruten kommt. Wenn dies der Fall ist, empfiehlt sich das Zurückschneiden der Himbeere und das Entsorgen der Pflanzenreste.

Chlorose bei Himbeeren behandeln

In den allerwenigsten Fällen liegt ein tatsächlicher Mangel an Eisen, Magnesium oder Stickstoff vor. Ist der pH-Wert aber im richtigen Bereich und sind die Blätter trotzdem gelb, ist wirklich ein Nährstoffmangel der Übeltäter. Bei einem Eisenmangel sind insbesondere junge Blätter und Triebspitzen von der Gelbfärbung betroffen, während die Blattadern grün bleiben. Bei einem stärkeren Mangel färbt sich das komplette Blatt gelb. Im Falle eines Magnesiummangels wird zuerst älteres Laub geschädigt. Hierbei bleiben die Blattadern grün und nur die Zwischenräume sind von der Chlorose betroffen. Ein Stickstoffmangel macht sich durch eine zunehmende Gelbfärbung an den untersten und älteren Blättern inklusive ihrer Blattadern bemerkbar, wobei das junge Laub noch grün bleibt.

Hier schafft eine Düngung Abhilfe. Gegen akute Mangelsymptome empfiehlt sich ein hochwertiger Flüssigdünger. Für einen Stickstoffmangel eignet sich beispielsweise unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Beeren- & Obstbaumdünger. Dieser Dünger gleicht mit seinem abgestimmten N-Anteil den Mangel dieses Nährstoffs aus und unterstützt durch seinen Kalium Anteil die Fruchtbildung.

Bio-Beeren- & Obstbaumdünger 800 ml
Bio-Beeren- & Obstbaumdünger 800 ml
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Organischer Flüssigdünger für Beerensträucher & Obstbäume
  • Für eine reiche Ernte mit leckeren Früchten & gesunde Pflanzen
  • Einfache Anwendung über das Gießwasser – unbedenklich für Haustiere
12,99 €
Grundpreis: 16,24 €/l

Ein hochwertiger Langzeitdünger in Bio-Qualität wie unser Plantura Bio-Tomatendünger ist gut zur Prävention von Stickstoff und Magnesium geeignet. Dieser vornehmlich organische Langzeitdünger versorgt den Himbeerstrauch mit seinem abgestimmten NPK-Verhältnis mit genügend essenziellen Nährstoffen. Unser Dünger kann durch seinen Magnesiumoxid-Anteil und den Stickstoffanteil Mangelerscheinungen an der betroffenen Pflanze vorbeugen. Spezielle Eisendünger sollten das Eisen in Chelatform enthalten, denn dies erleichtert der Himbeere die Eisenaufnahme deutlich. Übrigens wird generell von einer Kalkung bei Himbeeren abgeraten, denn dadurch wird das Eisen von den Pflanzen deutlich schlechter aufgenommen und es kommt vermehrt zur Kalkchlorose.

Himbeere mit Eisenmangel
Bei einem Eisenmangel kann ein geeigneter Blattdünger Abhilfe schaffen [Foto: Ekaterina_Minaeva/ Shutterstock.com]

Generell hilft die richtige Pflege gegen gelbe Blätter an Himbeeren. Weitere wichtige Informationen zum Düngen von Himbeeren, mit denen Sie solchen Mangelerscheinungen vorbeugen können, finden Sie hier in unserem Spezialartikel.