banner

Pflanzen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz & mehr!

Bartnelken säen, pflanzen & selbst vermehren

Laura
Laura
Laura
Laura

Meine Faszination für die Pflanzenwelt hat mich dazu gebracht, Gartenbau an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zu studieren. Seien es Nutzpflanzen oder Ziergewächse, in den Tropen vorkommend oder bei uns heimisch – jede Pflanze birgt ihre eigene Besonderheit.
In botanischen Gärten lasse ich mich gerne von der unglaublichen Vielfalt inspirieren und versuche, möglichst viel Natur in meine Wohnung und auf meinen Balkon zu bringen.

Lieblingsobst: Mango, Banane
Lieblingsgemüse: Knoblauch, Aubergine

Die hübschen Bartnelken zu pflanzen, gelingt auch dem Hobbygärtner – bietet man der Blumenstaude den idealen Standort, darf man sich auf eine üppige Blüte freuen.

Bartnelke im Garten pflanzen
Glücklicherweise kam die Bartnelke von Südeuropa bis in unsere Gärten [Foto: weha/ Shutterstock.com]

Bartnelken (Dianthus barbatus) sind ein- bis mehrjährige, krautige Pflanzen, die häufig in Bauerngärten zu sehen sind. Weitere Eigenschaften und welche Bartnelken-Sorten besonders hübsch sind, haben wir in unserem Übersichtsartikel zusammengefasst. Hier erklären wir alles Wichtige über den idealen Standort und die richtige Pflanzung der Bartnelke.

Bartnelken pflanzen

Wurde ein passender Standort mit gewissen Eigenschaften gewählt, dann kann eine gesunde und lang blühende Bartnelke im Garten oder auf Balkon und Terrasse kultiviert werden. Was man bei der Pflanzung beachten sollte, lesen Sie hier.

Bartnelke in Gruppen pflanzen
In Gruppen gepflanzt kommt die Bartnelke besonders schön zur Geltung [Foto: eurobanks/ Shutterstock.com]

Der richtige Standort für Bartnelken

Beste Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum und eine reichhaltige Blüte sind ein vollsonniger Standort, mindestens jedoch heller Halbschatten. Der Boden sollte nährstoffreich, durchlässig sowie stets frisch sein. Zu viel Schatten führt zu einer weniger üppigen Blütenbildung. Sehr schwere Lehm- oder Tonböden können beispielsweise mit Sand oder durchlässiger Pflanzenerde aufbereitet werden – ein lehmig-humoser Gartenboden ist ideal für die Bartnelke. Sie müssen nicht zwingend einen Garten besitzen, um sich an der schönen Bartnelke zu erfreuen, denn im Kübel fühlt sie sich ebenfalls sehr wohl. Auch hier ist auf einen passenden Standort und ein hochwertiges Substrat zu achten. Unsere torffreie Plantura Bio-Universalerde beispielsweise besteht unter anderem aus Kokos- und Holzfasern sowie Qualitätskompost und bietet den Bartnelken damit eine optimale Bodenstruktur. Außerdem ist das Substrat bereits mit vornehmlich organischem Bio-Dünger versorgt.

Bio-Universalerde 40 L
Bio-Universalerde 40 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Ideal für alle Pflanzen im Haus, Garten & auf dem Balkon geeignet
  • Sorgt für eine vitale & kräftige Pflanzenpracht sowie ein gesundes Bodenleben
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland
16,99 €
Grundpreis: 0,42 €/l

Bartnelken säen und selber ziehen

Im Handel finden sich zwar vorgezogene Bartnelken in Töpfen, die Aussaat ist jedoch leicht und die Sortenvielfalt im Saatgutsortiment sehr viel größer als bei den Jungpflanzen. Daher erklären wir Schritt für Schritt, wie man bei der Aussaat vorgeht:

  • Sie können die Samen aus eigenen Bartnelken sammeln, wobei diese nicht sortenrein sind. Das heißt, die Gestalt der Pflanze bleibt eine Überraschung.
  • Gekaufte Samen sind sortenrein vermehrt und versprechen ein bestimmtes Aussehen der Blüte.
  • Der optimale Zeitraum für die Aussaat ins Freiland liegt zwischen Anfang Mai und Juli, bei Temperaturen zwischen 15 und 20 °C.
  • Alternativ können die Samen auch im Spätsommer, nach dem heißen Hochsommer, gesät werden.
  • Der Boden sollte mit einer Harke aufgelockert und Unkräuter entfernt werden.
  • Befeuchten Sie die Aussaatstelle, um das Wegspülen der Samen im Nachhinein zu vermeiden.
  • Das Saatgut sollte mit einem Abstand von ca. 20 cm verteilt und ein wenig in den Boden gedrückt werden.
  • Falls die Aussaat erfolgreich war, dürfen Sie sich nach 2 bis 3 Wochen auf die ersten Keimblätter freuen.
Blüte der Bartnelke
Die Blüte zeigt sich im zweiten Jahr – das Warten lohnt sich [Foto: Peter Turner Photography/ Shutterstock.com]

Tipp: Bartnelken kommen ohne Vorkultur erst im zweiten Jahr zur Blüte. Aus diesem Grund säen vorausschauende Gärtner jedes Jahr ein paar Samen aus, um dauerhaft blühende Pflanzen im Garten oder auf Balkon und Terrasse zu haben.

Alternativ können Bartnelken-Samen schon ab Mitte März auf der Fensterbank vorgezogen werden:

  • Befüllen Sie ein Minigewächshaus oder Anzuchttöpfchen mit Substrat.
  • Als Substrat eignet sich nährstoffarme Anzuchterde wie unsere Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde, welche für ein starkes und gesundes Wurzelwachstum sorgt und zudem torffrei ist.
  • Verteilen Sie die Samen mit einem Abstand von 2 cm und drücken Sie diese 1 cm tief in das Substrat.
  • Die Anzucht sollte stets feucht, jedoch nicht zu nass gehalten werden.
  • Die frisch gesäten Samen stellt man auf eine helle, allerdings vor direkter Sonneneinstrahlung geschützte Fensterbank.
  • Die Temperatur sollte dabei 15 bis 20 °C betragen.
  • Nach 2 Wochen wird man schon Keimblätter sehen – bilden sich die ersten echten Blätter, so geht es ans Pikieren in größere Töpfe.
  • Um einen kompakten Wuchs zu fördern, stellen Sie die Töpfe an einen etwas kühleren Ort – ca. 15 °C sind dabei ideal.
  • Sind die letzten Spätfröste im Mai vorüber, dürfen die jungen Pflanzen ins Freiland gesetzt werden.
Bio-Kräuter- & Aussaaterde 20 L
Bio-Kräuter- & Aussaaterde 20 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.9/5)
  • Ideal für Kräuter sowie zur Aussaat, Stecklingsvermehrung & zum Pikieren
  • Sorgt für aromatische Kräuter & kräftige Jungpflanzen mit starken Wurzeln
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland
12,99 €
Grundpreis: 0,65 €/l
 

Anleitung zum Pflanzen

Ob gekaufte oder auf der Fensterbank vorgezogene Bartnelken – hier eine kurze Anleitung zur Pflanzung der schönen Blumenstaude:

  • Eine Pflanzung ins Freiland erfolgt im Mai nach den letzten Spätfrösten.
  • Je nach Größe der Bartnelke wird ein Pflanzloch ausgehoben.
  • Ist der Boden stark verdichtet, können Sie gerne etwas tiefer ausheben, um eine Drainageschicht anzulegen.
  • Diese Schicht besteht beispielsweise aus Splitt oder Kies und sorgt für eine gute Wasserdurchlässigkeit.
  • Obwohl der Boden stets feucht gehalten werden sollte – Staunässe wird auch von der Bartnelke nicht vertragen.
  • Pflanzen Sie die Bartnelke so tief ein, dass die Blattrosette vollständig über dem Boden liegt.
  • Achten Sie auf einen Pflanzabstand von 20 cm.

Tipp: Wird die Bartnelke in Reihen gepflanzt, beispielsweise um Schnittblumen zu produzieren, sollte der Abstand 25 cm betragen.

  • Sehr ansprechend sehen Gruppen von mindestens 5 Bartnelken-Pflanzen aus.
  • Zu guter Letzt werden die Pflanzen angegossen.

Bei der Bepflanzung von Kübeln geht man ähnlich vor. Wählen Sie eine Topfgröße, die den Pflanzen einen Abstand von 10 cm bis zum Rand bietet. Außerdem sollte der Topf ein Wasserabzugsloch besitzen. Eine Drainageschicht – beispielsweise aus Blähton – ist wichtig, um Staunässe zu vermeiden.

Pflanzung der Bartnelke
Bei der Pflanzung sollte auf einen ausreichenden Pflanzabstand geachtet werden

Damit Sie so lange wie möglich gesunde Pflanzen genießen können, haben wir alles Wichtige rund um die Bartnelken-Pflege zusammengefasst.

Bartnelken vermehren

Die häufigste Methode, Bartnelken zu vermehren, ist über Samen. Nach der Blütezeit zwischen Juni und August entstehen die circa 1 cm großen Kapselfrüchte, worin sich auch die Bartnelken-Samen befinden. Sind die Kapseln leicht geöffnet, so sind die Samen reif. Bei frühblühenden Sorten können diese direkt ausgesät werden, bei sehr spätblühenden Exemplaren sollten sie an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort gelagert werden. Im nächsten Jahr werden sie wie beschrieben ausgesät.

Samen der Bartnelke
Die Kapselfrüchte sind geöffnet und die Samen bereit zum Ernten [Foto: photoPOU/ Shutterstock.com]

Alternativ können Bartnelken vegetativ über Stecklinge vermehrt werden. Dies bietet sich allerdings nur im ersten Vegetationsjahr, also im Jahr der Aussaat oder Pflanzung, an, da die Bartnelke nach der Blüte meist abstirbt. Um im folgenden Jahr blühende Exemplare im Garten zu haben, schneidet man einen 5 bis 10 cm langen Trieb ab und stecken diesen in Anzuchterde. Unsere Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde beispielsweise ist nährstoffärmer als Blumenerde und fördert damit die Wurzelbildung der jungen Pflanzen. Nach 3 bis 4 Wochen erfolgt die Bewurzelung, sofern die Bodentemperatur um die 20 °C beträgt. Die Lufttemperatur sollte dagegen etwas kühler sein und um die 12 °C betragen, weswegen sich eine Heizmatte für die Anzucht anbietet. Die kühle Temperatur und ein regelmäßiges Stutzen der Jungpflanzen führen zu einem kompakten Wuchs und einer reichen Blüte. Erkennen Sie die ersten neuen Blätter, so haben sich erfolgreich Wurzeln gebildet und die jungen Pflanzen können an den gewünschten Ort im Garten oder in ein entsprechend großes Pflanzgefäß gepflanzt werden.

Möchte man eine einzigartige Pflanze in seinem Garten bestaunen, so darf die Moosrose (Rosa x centifolia ‘Muscosa’) nicht fehlen. Sie wird schon lange in unseren Gärten kultiviert und gehört zu den historischen Rosen.