Grabbepflanzung für Allerheiligen: Schöne Bepflanzungen zum Gedenktag

Franziska
Franziska
Franziska
Franziska

Ich studiere ökologische Landwirtschaft an der Uni Hohenheim und bin sehr pflanzen- und naturverbunden. Zuhause bewirtschaften wir einen kleinen Biobetrieb mit einigen Tieren, verschiedenen Ackerfrüchten und etwas Wald. Die Gewinnung von gesunden Lebensmitteln im Einklang mit der Natur begeistert mich jedes Mal wieder aufs Neue.

Lieblingsobst: Apfel, Birne und Zwetschge
Lieblingsgemüse: Kartoffel, Kürbis und Spinat

Wenn der Gedenktag der Heiligen näher rückt, wollen viele die Gräber ihrer Liebsten schön gestalten. Hier finden Sie zahlreiche Ideen zur Grabgestaltung für Allerheiligen.

Grabgesteck
An Allerheiligen richten Hinterbliebene das Grab ihrer Liebsten her [Foto: bzzup/ Shutterstock.com]

Wenn der Sommer zur Neige geht und langsam der Herbst einzieht, ist Allerheiligen nicht mehr weit. Besonders auf den Friedhöfen merkt man schnell, dass dieser christliche Feiertag bevorsteht: Nachdem die Sommerbepflanzung der Gräber langsam verblüht ist, ist es der Wunsch vieler Hinterbliebener, dass das Grab ihrer Liebsten zu Allerheiligen wieder schön hergerichtet ist. Warum wir eigentlich zu Allerheiligen unsere Gräber schmücken und welche Pflanzen sich am besten für die Grabbepflanzung eignen, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Wieso richtet man zu Allerheiligen das Grab her?

Allerheiligen, das in der westlichen Kirche traditionell am 1. November gefeiert wird, ist ein christlicher Feiertag, an dem aller Heiligen und Märtyrer gedacht wird. Der Brauch, die Gräber zu Allerheiligen herzurichten, geht allerdings auf einen anderen Feiertag zurück: Am 2. November, also nur einen Tag später, begeht die Kirche das Fest Allerseelen – einen Gedenktag, der allen Verstorbenen gilt. An diesem werden die Gräber vom Priester gesegnet und deshalb von den Hinterbliebenen hergerichtet sowie mit Blumengestecken und Grablichtern geschmückt. Da jedoch in den meisten Bundesländern nur Allerheiligen als gesetzlicher Feiertag verankert ist, werden die Gräber vielerorts bereits einen Tag früher gesegnet.

Gräber mit Blumen
An Allerseelen wird aller Verstorbenen gedacht – die Gräbersegnung ist oft an Allerheiligen [Foto: images72/ Shutterstock.com]

Die schönsten Grabbepflanzungen für Allerheiligen

Neben Blumenkränzen, Gestecken, Pflanzschalen und Gedenkkerzen wollen viele Angehörige das Grab ihrer Liebsten mit einer ganz neuen Bepflanzung ausstatten. Dabei empfiehlt es sich aufgrund der Jahreszeit, auf Herbstblumen und frostharte Gewächse zurückzugreifen. Doch auch solche mit symbolischer Bedeutung werden gerne verwendet. Wir haben die 7 schönsten Pflanzen für die Grabgestaltung an Allerheiligen für Sie zusammengetragen.

1. Hornveilchen

Das Hornveilchen (Viola cornuta) ist als Grabbepflanzung sehr beliebt. Kein Wunder, schließlich ist die Pflanze überaus robust und gilt als unermüdlicher Dauerblüher. So kann sie je nach Art von April bis in den späten Herbst hinein blühen. Um sicherzugehen, dass die Hornveilchen nicht schon vor dem Gedenktag verblüht sind, kann es sich lohnen, sie erst im Herbst einzupflanzen. Dann bezaubern die Pflanzen auch an Allerheiligen mit ihren bunten Blüten.

Stiefmütterchen
Hornveilchen sind als Grabpflanzen sehr beliebt [Foto: Angela Rohde/ Shutterstock.com]

2. Purpurglöckchen

Zwar ist die Blütezeit des Purpurglöckchens (Heuchera) an Allerheiligen schon vorbei, doch die Pflanze ist trotzdem eine schöne Ergänzung für die Grabgestaltung: Purpurglöckchen sind vielseitige Blattschmuckstauden in den verschiedensten Farbtönen von Grün über Gelb, Orange, Rot, Violett bis hin zu Türkis und Silbrig-braun. Deshalb lässt es sich wunderbar für die herbstliche Bepflanzung des Grabes einsetzen und harmoniert dabei hervorragend mit leuchtenden Herbstblumen wie dem Hornveilchen. Auch die Robustheit und die absolute Winterhärte machen den Reiz des Purpurglöckchens aus. So kann die mehrjährige Staude ohne Bedenken das ganze Jahr über im Beet bleiben, da sie zu jeder Jahreszeit gut aussieht.

Purpurglöckchen
Das Purpurglöckchen glänzt mit auffälligen Blättern [Foto: Open_Eye_Studio/ Shutterstock.com]

3. Herbstaster

Die Herbstaster (Symphyotrichum und Aster) ist für eine farbenfrohe Grabgestaltung auch im Herbst perfekt geeignet. Mit ihren intensiv leuchtenden Farben von Hellrosa bis Violett ist sie während der spätherbstlichen Blüte ein echter Hingucker und wird deshalb gerne zu Allerheiligen eingesetzt. Mit den strahlenförmigen Blüten bringen die winterharten Stauden ein blumiges Flair in die Herbstzeit. Vor allem in Kombination mit der Winterheide (Erica carnea) wird die hübsche Herbstblume zu einem Gestaltungselement, das schnell alle Blicke auf sich zieht.

Aster
Astern eignen sich für eine farbenfrohe Grabgestaltung [Foto: M. Schuppich/ Shutterstock.com]

4. Herbstmargeriten

Margeriten (Argyranthemum frutescens) sind wegen ihrer hübschen Blüten überaus beliebt – nur leider sind sie im Herbst bereits verblüht. Bei Herbstmargeriten (Leucanthemella serotina) hat man dieses Problem zum Glück nicht, denn sie beginnen erst im September mit ihrer Blüte, sodass sie an Allerheiligen noch in voller Pracht erstrahlen. Doch die Herbstmargerite hat noch mehr Vorteile: So ist sie nicht nur schön, sondern auch sehr robust und frosthart. Bei der Grabgestaltung wird die hübsche Herbstblume am besten mit farbenfrohen Astern kombiniert.

Herbstmargeriten für Grab an Allerheiligen
Herbstmargeriten blühen auch an Allerheiligen [Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/ Shutterstock.com]

5. Winterheide

Die immergrüne Winterheide (Erica carnea) ist beliebt, da sie mit ihren Blüten im Herbst und Winter durchgehend Farbe in die dunkle Jahreszeit bringt. Das Farbspektrum reicht dabei von Weiß über Rosa bis hin zu Purpur und Rot. Die grünen, nadelförmigen Blätter bieten einen dezenten Kontrast zu den farbigen Blüten. Der winterharte Halbstrauch eignet sich nicht nur für Allerheiligen, sondern lässt sich auch als attraktive Grabbepflanzung für den Winter verwenden. Zusammen mit ein paar in die Zwischenräume gesteckten, grünen Nadelzweigen entsteht ein ruhiges, winterliches und dennoch buntes Bild.

Grabbepflanzung an Allerheiligen
Die Winterheide bringt Farbe in graue Herbst- und Wintertage [Foto: R. Maximiliane/ Shutterstock.com]

6. Stiefmütterchen

Stiefmütterchen (Viola x wittrockiana) sind aus der Grabgestaltung kaum mehr wegzudenken, schließlich lässt sich die Pflanze recht universell einsetzen. Je nachdem, welcher Zeitpunkt zum Einpflanzen gewählt wurde, blüht das Stiefmütterchen entweder im Frühling oder im Herbst. Man kann es zusätzlich allein in Tuffs pflanzen, aber auch mit anderen Herbstblühern wie der Heide, dem Hornveilchen oder dem Gitterkraut (Muehlenbeckia complexa) kombinieren. Besonders an Allerheiligen kommt zusätzlich die symbolische Bedeutung des Stiefmütterchens zum Tragen: So steht die Pflanze für das Andenken und Erinnern und ist deshalb wie für diesen Gedenktag gemacht. Im Gegensatz zu Hornveilchen haben Stiefmütterchen einen höheren Wuchs und größere, dafür aber weniger Blüten. Zudem sind sie etwas empfindlicher, vor allem was Regenschauer angeht.

Grabgestaltung an Allerheiligen
Stiefmütterchen sind absolute Klassiker zu Allerheiligen [Foto: Firma V/ Shutterstock.com]

7. Chrysantheme

Eine Liebe, die über den Tod hinaus reicht – diese wunderschöne Symbolik wohnt der Chrysantheme (Chrysanthemum) inne. Zu Allerheiligen ist die Pflanze deshalb in der Grabgestaltung beliebt. Auch sonst macht die Herbstblume eine gute Figur: Mit ihren vielfältigen, leuchtenden Farben und den hübschen, großen Blüten ist sie ein wahrer Hingucker, der sich allein oder in Kombination mit anderen Herbstblumen zur Grabbepflanzung eignet. Die Chrysantheme ist jedoch nicht frosthart, weshalb sie sich nur für einen Einsatz bei noch milden Temperaturen eignet.

Grab an Allerheiligen
Chrysanthemen stehen für Liebe über den Tod hinaus [Foto: LifeCollectionPhotography/ Shutterstock.com]

Um sich lange über ein schönes Grab freuen zu können, lohnt es sich, auf pflegeleichte Gewächse zu setzen. Die besten Pflanzen für die Grabgestaltung stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor.

Jetzt zur Garten-Post anmelden