Gurkensorten: Altbewährte, neue & resistente Sorten

Regina
Regina
Regina
Regina

Ich habe Gartenbauwissenschaften am WZW in Freising studiert und pflanze in meiner Freizeit auf einem Stück Acker alles an, was Wurzeln hat. Das Thema Selbstversorgung und saisonale Ernährung liegt mir dabei besonders am Herzen.

Lieblingsobst: Quitte, Kornelkirsche und Heidelbeere
Lieblingsgemüse: Erbsen, Tomaten und Knoblauch

Gurken sind nicht immer länglich und grün, stattdessen gibt es auch welche in anderen Farben und Formen. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Gurkensorten.

reife Gurken
Frische Gurken aus dem eigenen Garten haben einen besonders frischen Geschmack [Foto: Tarasovastock/ Shutterstock.com]

Gurken (Cucumis sativus) gibt es in verschiedenen Formen und Farben. Die Vielfalt an unterschiedlichen Gurkensorten ist gewaltig. Wir stellen die besten Gurkensorten und ihre Eigenschaften vor.

Gurkensorten: Wie viele gibt es?

Gurken werden vor allem nach der Nutzung und der Fruchtgröße unterschieden. Es gibt unzählbar viele Gurkensorten, zwischen mehreren Hundert und Tausenden liegt die vermutete Bandbreite. Auch farblich kann man unterscheiden – denn es gibt nicht nur grüne Sorten, sondern ebenfalls weiße, gelb- und braunschalige Vertreter. Die Erscheinungsbilder reichen von walzenartigen, kugelrunden bis hin zu geraden und leicht schlangenförmig gebogenen Formen. Die Gewichtsunterschiede sind ebenfalls gewaltig. Das Spektrum beginnt mit den kleinen, knackigen Mini-Gurken (unter 70 g), danach folgen die meist bestachelten Einlege- und Gewürzgurken (80 – 150 g), die typischen, länglichen Salatgurken (200 – 400 g) und schließlich die Schälgurken, die ein Gewicht von bis zu 4 kg erreichen.

Die besten Gurkensorten für den Anbau

Einige bekannte und bewährte Gurkensorten haben wir hier für Sie zusammengefasst und etwas näher beschrieben.

Snackgurken
Snackgurken bilden nur relative kurze Früchte aus [Foto: Tortoon/ Shutterstock.com]

Snackgurken und Minigurken

Da sie nur kleine Früchte hervorbringen, sind diese Varietäten besonders als Gurkensorten für den Balkon geeignet. Sie bilden im Schnitt 10 bis 15 cm lange Gurkenfrüchte aus und sind meist unbestachelt.

  • ‘Adrian F1 RZ‘: Die ertragreiche Hybridgurke ist häufig im gewerblichen Anbau anzutreffen. Sie ist sehr robust gegenüber Krankheiten und bildet etwa 15 cm lange, glatte Früchte aus.
  • ‘Bella F1‘: Diese mehltau-resistente Sorte ohne Bitterstoffe erbringt gute Erträge. Sie ist tolerant gegenüber Pilzkrankheiten und gut für den Anbau im Gewächshaus oder auf dem Balkon geeignet.
  • ‘Beth Alpha‘: Jene frühe bis mittelfrühe, samenfeste Gurkensorte hat schmackhafte, bitterfreie, kleine Früchte und eine glatte Schale. Die Gurke ‘Beth Alpha‘ kann auch im Freiland angebaut werden.
  • ‘Iznik F1‘: Die Mini-Gurke mit kompaktem Wuchs ist ideal als Balkongurke geeignet. Die Ernte der zahlreichen Früchte beginnt etwa 80 Tage nach der Aussaat.
Gurke La Diva
Die Snackgurke ’La Diva’ ist äußerst robust gegenüber Mehltau [Foto: Hirundo/ Shutterstock.com]
  • ‘La Diva‘: Ihre hohe Widerstandsfähigkeit gegen Mehltau zeichnet diese Gurke aus. Sie passt auch für den Anbau im Freiland.
  • ‘Picolino F1‘: Die Mini-Gurke mit 8 – 12 cm großen Früchten hat einen ausgezeichneten, bitterfreien Geschmack. Die Gurke ‘Picolino F1‘ ist für den Anbau im Freiland gut geeignet.
  • ‘Salamanda F1‘: Die zahlreichen Früchte dieser Gurke sind glatt, hellgrün und bis zu 12 cm lang. Die Gurke ‘Salamanda F1‘ ist resistent gegenüber Mehltau und dem Gurkenmosaikvirus.

Tipp: Die Mexikanische Minigurke (Melothria scabra) ist eine Verwandte unserer gewöhnlichen Gurke, bildet zahlreiche winzige, eiförmige Früchte aus und eignet sich hervorragend als Balkonpflanze.

Anbau von Schlangengurke
Schlangengurken bilden lange, dunkelgrüne Früchte aus und eignen sich wunderbar für Salate

Salat- oder Schlangengurkensorten

Salatgurken bilden etwa 30 bis 50 cm lange und eher dünne Früchte aus. Sie werden aufgrund der großen, geraden bis leicht gebogenen Früchte fast ausschließlich aufrecht kultiviert, also in Gewächshäusern oder an Rankgittern. Viele Schlangengurken besitzen eine glatte Schale, können jedoch ebenfalls stark genoppt oder leicht bestachelt sein.

  • ‘Burpless Tasty Green F1‘: Durch ihre Resistenz gegenüber vielen Krankheiten findet man diese Gurkensorte auch im gewerblichen Anbau. Die Schlangengurke bildet 25 – 30 cm lange Früchte aus und kann etwa 80 Tage nach Aussaat beerntet werden.
  • ‘Chinese Slangen‘: Die Schlangengurke mit leicht gebogenen, bis 40 cm langen Früchten hat eine geriffelte Schale und ein sehr kleines Kernhaus. Sie kann im Freiland oder Gewächshaus angebaut werden.
  • ‘Delistar F1‘: Die hellgrüne Salatgurke besitzt etwa 18 cm lange, fast kernlose Früchte. Sie ist auch roh gut verträglich, besitzt einen süßlichen Geschmack und eignet sich daher ideal als Brotzeitgurke.
  • ‘Dominica F1‘: Jene lange, glatte und bitterfreie Gurkensorte hat rein weibliche Blüten und eine hohe Resistenz gegenüber dem Echten Mehltau. Die Gurke ‘Dominica F1‘ liefert stattliche Erträge und Früchte von guter Qualität.
  • ‘Eiffel F1‘: Etwa 30 cm lang sind die Früchte dieser resistenten Gurkensorte. Sie kann ohne Bestäubung Früchte ausbilden und ist optimal für den Anbau im Gewächshaus geeignet.
  • ‘Flamingo F1‘: Diese widerstandsfähige Gurkenhybride zeichnen zahlreiche Krankheitsresistenzen aus. Sie bildet fast nur weibliche Blüten und bringt nach Bestäubung etwa 25 – 30 cm lange, glatte Früchte mit ausgezeichnetem Geschmack hervor.
  • ‘Helena‘: Jene Gurke bildet auch ohne Bestäubung Früchte aus, ist also parthenokarp. Sie eignet sich besonders für die Gewächshauskultur und bildet lange, glatte Gurken.
Gurke Helena
Die Sorte ‘Helena‘ bildet auch ohne Bestäubung lange, gerade und glatte Früchte aus [Foto: Mosab Bilto/ Shutterstock.com]
  • ‘Longfellow‘: Die alte Gurkensorte stammt von 1927 aus den USA. Die bis zu 30 cm langen, glatten und schmackhaften Früchte wachsen selbst ohne Gerüst am Boden rankend völlig gerade.
  • ‘Lothar F1‘: Diese Mini-Schlangengurke bis 20 cm besitzt eine hohe Resistenz gegen den Echten und den Falschen Mehltau. Sie eignet sich gut für den Anbau im Kübel auf dem Balkon und liefert auch dort hohe Erträge mit aromatischem Geschmack.
  • ‘Midios F1‘: Eine glatte Schale hat diese Midi-Schlangengurke mit mittellangen Früchten um die 20 – 25 cm. Die Gurke ‘Midios F1‘ ist ertragreich und zeigt sich robust gegenüber Mehltau.
  • ‘Moneta‘: Die Gurke mit bis zu 30 cm langen Früchten eignet sich ebenfalls für die Aussaat im Freiland. Die robuste Sorte bildet viel Fruchtfleisch und nur ein sehr kleines Kernhaus.
  • ‘Persika‘: Jene Mini-Schlangengurke überzeugt mit 20 cm langen, glatten und leicht gestreiften Früchten. Sie eignet sich ideal als Vespergurke, ist weitgehend bitterfrei und ertragreich.
Gurke Qualitas
Die Gurkensorte ‘Qualitas‘ gilt als robust und ertragreich [Foto: Darya Komarova/ Shutterstock.com]
  • ‘Qualitas‘: Mit starkem Wuchs und hohem Ertrag begeistert diese samenfeste Sorte. Die Gurke ‘Qualitas‘ ist robust gegenüber Gurkenkrätze (Cladosporium cucumerinum) und kann auch im Freiland angebaut werden.
  • ‘Saiko‘: Diese Gurke hat einen hohen, frühen Ertrag. Sie bildet bis zu 40 cm lange, leicht bestachelte und gebogene, bitterfreie Früchte aus. Sie ist mehltauresistent und besitzt besonders im jungen Stadium einen sehr guten, süßlichen Geschmack.
  • ‘Saladin F1‘: Als Gurkensorte mit bis zu 35 cm langen Früchten zeigt sie sich resistent gegen bakterielle Blatterkrankungen, Blattbrand und Gurkenkrätze. Die Gurke ‘Saladin F1‘ sollte nur im Gewächshaus oder unter Dach kultiviert werden.
Landgurke Marketmore
Landgurken wie ‘Marketmore‘ können auch gut im Freiland auf dem Feld angebaut werden [Foto: Bits And Splits/ Shutterstock.com]

Landgurken

Landgurken besitzen im Gegensatz zu Salatgurken eine dickere, meist leicht stachelige Schale. Sie sind oft kleiner als Schlangengurken, haben aber einen kräftigeren Geschmack. Sie eignen sich gut für den Freilandanbau, da sie gern am Boden entlang ranken und ihre Früchte dank der dicken Schale weniger anfällig für Gurken-Krankheiten sind.

  • ‘Hoffmanns Johanna‘: Diese Gurke mit dicker, dunkelgrüner Schale besitzt einige weiße Stacheln. Sie wird bis zu 35 cm lang, ist sehr ertragreich und schmeckt herausragend.
  • ‘Marketmore‘: Die ertragreiche, samenfeste und bitterfreie Feldgurke überzeugt mit etwa 25 cm langen Früchten. Die Gurke ‘Marketmore‘ ist zudem tolerant gegenüber Gurkenkrätze, Gurkenmosaikvirus und Mehltau.
  • ‘Sonja‘: Hier liegt eine robuste Freilandgurke mit bitterfreien, bis 35 cm langen Früchten und dicker, dunkelgrüner Schale vor.
  • ‘Tanja‘: Garantiert bitterfrei ist diese Gurkensorte mit dunkelgrünen, bis 35 cm langen Früchten. Die Schale ist dick und nur spärlich bestachelt.
Früchte der Gewürzgurke
Gewürzgurken bilden kleine, dicke Früchte aus, die meist bestachelt sind [Foto: Katia Seniutina/ Shutterstock.com]

Gewürzgurken- oder Einlegegurkensorten

Zu den Einlegegurken zählen vor allem Sorten mit kleinen, aber breiten Früchten, die bestachelt sind und ohne Probleme im Freiland wachsen. Dank der Fruchtgröße lassen sie sich als Ganzes in Gläser einwecken. Werden die Früchte bereits unter 6 cm Länge geerntet und eingelegt, werden sie als „Cornichons“ bezeichnet.

  • ‘Charlotte F1‘: Die sehr ertragreiche und extrem robuste Einlegegurke mit hervorragenden Fruchteigenschaften bildet keine Bitterstoffe und kaum Kerne aus.
  • ‘Conny F1‘: Jene Gurkensorte entstand aus einer Weiterentwicklung der erfolgreichen ‘Bimbostar F1‘. Sie beweist eine hohe Robustheit gegenüber zahlreichen Krankheiten wie Mehltau, Mosaikvirus oder Gurkenkrätze.
Einlegegurke Conny F1
Die Einlegegurke ‘Conny F1‘ zeigt ein gesundes Wachstum und hohe Erträge [Foto: Inga Gedrovicha/ Shutterstock.com]
  • ‘Corentine F1‘: Die Sorte mit ausschließlich weiblichen Blüten ist daher äußerst ertragreich. Die Gurke ‘Corentine F1‘ besitzt eine gute Resistenz gegen Mehltau, Mosaikvirus und Gurkenkrätze.
  • ‘Delikateß‘: Als altbewährte, kleine Gurkensorte zwischen 10 – 15 cm eignet sie sich neben dem Frischverzehr auch zum Einlegen oder als Schmorgurke.
  • ‘Eva‘: Die Gurke ‘Eva‘ ist eine Weiterentwicklung der Sorte ‘Delikateß‘. Sie ist besonders für den Selbstversorgergarten geeigent, da sie hohe Erträge und guten Geschmack verbindet.
  • ‘Excelsior F1‘: Das ist eine Hybridsorte, die nur sehr kleine Stacheln ausbildet und äußerst ertragreich ist. Mit ihren dezenten Stacheln an den Gurkenfrüchten zeigt sie sich robust gegenüber Mehltau und Gurkenkrätze.
Gewürzgurke
Die Gewürzgurke ‘Excelsior‘ besitzt wenige, kleine Stacheln [Foto: Afanasieva/ Shutterstock.com]
  • ‘Libelle F1‘: Die frühe Einlegegurke mit kräftigem, gesundem Wachstum zeichnet sich durch Resistenzen gegenüber Gurkenkrätze und dem Gurkenmosaikvirus aus. Auch der Anbau auf dem Balkon funktioniert hervorragend.
  • ‘Liefje‘: Kräftig grüne, leicht bestachelte Früchte bildet die Einlegegurke ‘Liefje‘ aus. Sie trägt bei regelmäßiger Ernte bis in den Herbst hinein zahlreiche Früchte.
  • ‘Piccolo Di Parigi‘: Die frühreife, altbewährte, bestachelte Sorte aus Italien hat ein festes Fruchtfleisch. Sie liefert hohe Erträge, ist zum Einlegen und für Salate geeignet.
  • ‘Restina F1‘: Diese frühreife Sorte ist zudem extrem robust gegenüber Mehltau, Krätze und Mosaikvirus. Die Gurke ‘Restina F1‘ ist eine der frühesten Gurken, die sich selbst für raue Lagen gut anbietet.
Cornichons
Alle Gewürzgurken lassen sich im frühen Stadium auch als Cornichons ernten und verarbeiten [Foto: Dani Vincek/ Shutterstock.com]
  • ‘Vorgebirgstraube‘: Das ist wohl die bekannteste Gurkensorte zum Einlegen. Sie ist fast stachellos mit rauer Schale, dabei robust und starkwüchsig. Die Gurke ‘Vorgebirgstraube‘ liefert hohe Erträge an wohlschmeckenden Früchten.
  • ‘Zircon F1‘: Die Einlege- und Gewürzgurke mit hohen Erträgen und ausschließlich weiblichen Blüten ist zudem robust gegenüber Mehltau und bildet über Monate hinweg Früchte.

Tipp: Eine Ausnahme bilden Schälgurken wie die Gurke ‘Fatum/ Riesen Schäl‘: Sie bilden bis zu 50 cm lange und 10 cm dicke Früchte aus. Sie werden vor dem Verzehr besser geschält, da die Schale recht zäh ist.

Bunte Gurkensorten

Ganz außergewöhnliche Gurkensorten sind die andersfarbigen Varietäten, die von braun, ockerfarben über zitronengelb bis cremeweiß gefärbt sind.

  • ‘Chrystal Apple‘: Cremeweiße bis blassgrüne, apfelförmige, runde Gurken bildet diese spezielle Sorte aus. Sie schmeckt süß und saftig.
  • ‘Holländische Gelbe‘: Etwa 20 cm lange, gelbe Gurken mit cremeweißem Fleisch bringt diese ungewöhnliche Sorte hervor. Sie kann bei zeitiger Anzucht ab Juni geerntet werden.
  • ‘Lemon‘: Diese Gurke mit runden, hellgelben Früchten wird ebenfalls als Zitronengurke bezeichnet. Sie besitzt einen besonders saftigen, frischen Geschmack.
Zitronengurke
Die Zitronengurke ‘Lemon‘ bildet runde und gelbschalige Früchte aus [Foto: marekuliasz/ Shutterstock.com]
  • ‘Miniature White‘: Jene Sorte überrascht mit zahlreichen kleinen, weißen Gurken. Sie eignet sich dank des kompakten Wachstums sehr gut für den Anbau auf dem Balkon.
  • ‘Sikkim‘: Die indische Gurkensorte wird auch als Netzgurke bezeichnet, da die dunkelbraune Schale von einem weißen Netzmuster überzogen ist. Sie besitzt ein wunderbares Gurkenaroma und lässt sich roh oder gekocht essen. Junge Früchte sind noch dunkelgrün.
  • ‘White Wonder‘: Diese samenfeste, alte Gurkensorte von 1893 ist für den Freilandanbau bestimmt. Sie bildet zahlreiche kleine Früchte aus, die mit zunehmender Größe eine immer weißere Schale bekommen.
weiße Gurke
Weiße Gurken besitzen oft einen süßlichen Geschmack [Foto: ManeeshUpadhyay/ Shutterstock.com]

Tipp: Wer noch mehr Farbe in seinem Gemüsebeet möchte, ist mit der verwandten Horngurke (Cucumis metuliferus) bestens bedient. Ihre knallorangen, stacheligen Früchte sind ein wahrer Blickfang.

Wenn Sie sich für eine Sorte entschieden haben, ist es Zeit, die Gurken anzupflanzen. In unserem Spezialartikel finden Sie alle Informationen, die Sie dazu benötigen.

Jetzt zur Garten-Post anmelden