skip to Main Content

Artischocken ernten und lagern

Der Anbau von Artischocken im eigenen Garten ist nicht schwer. Doch wann ist die richtige Erntezeit für das mediterrane Gemüse und wie kann man es lagern?

Artischocken im Korb

Artischocken halten sich problemlos für einige Tage im Kühlschrank [Foto: Valentina_G/ Shutterstock.com]

Die Herkunft der Artischocke (Cynara cardunculus, Syn. Cynara scolymus) liegt ursprünglich im Mittemeerraum. Mit dem richtigen Vorgehen ist es trotzdem möglich, das Blütengemüse auch in unseren Breiten anzubauen und sogar durch den Winter zu bringen. Im Spätsommer ist es dann Zeit für die Ernte. Aber woran erkennt man eigentlich, dass Artischocken reif zur Ernte sind und wie lassen sie sich am besten lagern? Diese Fragen beantworten wir hier.

Artischocken ernten: Erntezeit und Vorgehen

Da es sich bei der Artischocke um ein Gemüse handelt, bei dem nicht die Frucht, sondern der Blütenstand gegessen wird, ist der richtige Erntezeitpunkt nicht immer ganz eindeutig. Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen helfen, den Erntezeitpunkt zu erkennen und Artischocken richtig zu ernten.

Erntezeit für Artischocken

Die Erntesaison von Artischocken ist grundsätzlich abhängig vom Alter der Pflanze. Es gilt: Wird die Pflanze das erste Jahr angebaut, können Sie mit einer Ernte ab Ende August bis September rechnen. Steht die Artischocke schon über ein Jahr im Beet, sind die ersten Knospen ab Ende Juli reif. Erntereife Artischocken erkennen Sie daran, dass die Blütenköpfe kompakt und fest sind sowie an den bräunlichen Blütenspitzen. Der Blütenstand wird immer geerntet, bevor er sich öffnet. Wenn man zu lange abwartet, kann es sehr schnell zur Öffnung kommen und aus der erntereifen Artischocke wird eine ansehnliche Blume. Sobald sie anfängt zu blühen, ist es zu spät für eine Ernte. Wir empfehlen, die Blüte trotzdem stehen zu lassen. Zum einen lohnt sich der Anblick der großen violetten Blüten, zum anderen erfreuen sich Bestäuber wie Hummeln sehr über die reiche Blütenpracht.

Artischockenfeld

Die Erntesaison von Artischocken ist vom Alter der Pflanze abhängig [Foto: pokku/ Shutterstock.com]

An diesen Kriterien erkennen Sie eine reife Artischocke:

  • Kompakter und fester Blütenkopf
  • Ungeöffnete Blüte
  • Bräunliche Blütenspitzen

Vorgehen beim Ernten von Artischocken

Die wichtigste Regel bei der Ernte von Artischocken lautet: Schneiden Sie den Blütenkopf relativ weit unten am Stängel ab. Dadurch kann die Blütenknospe noch eine Zeit lang mit Wasser versorgt werden. Diese Maßnahme verlängert die Lagerfähigkeit der Artischocke.

Artischocken richtig lagern

Grundsätzlich sollten Artischocken nicht zu lange aufbewahrt werden. Werden die frischen Blütenköpfe ohne Kühlung gelagert, trocknen sie schnell aus und das Fruchtfleisch ist nicht mehr genießbar. Es gibt jedoch einige Optionen, um Artischocken frisch zu halten. Damit können Sie das mediterrane Gemüse über einen längeren Zeitraum verzehren.

Artischocken im Kühlschrank lagern

Für all diejenigen, die frisch geerntete Artischocken nur für ein paar Tage lagern möchten, ist der Kühlschrank ein geeigneter Ort. Das untere Gemüsefach im Kühlschrank eignet sich sehr gut für die Aufbewahrung. Um die Haltbarkeit noch weiter zu verlängern, können Sie ein feuchtes Tuch um die Artischocke wickeln. Bei ausreichendem Platz im Kühlschrank hat sich zudem bewährt, den Kopf samt Stiel in ein Glas Wasser zu stellen. Dadurch nimmt die Artischocke ähnlich einer Blume in der Vase noch weiter Wasser auf und hält sich länger frisch.

Artischocken geerntet

Um die Haltbarkeit zu verlängern, können Sie ein feuchtes Tuch um die Artischocke wickeln [Foto: Alberto Zornetta/ Shutterstock.com]

Artischocken einfrieren

Sollen die Artischocken doch länger als wenige Tage gelagert werden, kann man sie auch einfrieren. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Schneiden Sie das Herz der Artischocke heraus und schneiden sie dieses in kleinere Stücke. Braten Sie die Stücke kurz in der Pfanne an. Nachdem die gegarte Artischocke abgekühlt ist, wird sie im Gefrierbeutel eingefroren. So können Sie bei Bedarf immer auf das mediterrane Gemüse zurückgreifen. Artischocken halten sich gefroren mehrere Monate.

Artischocken einlegen

Eine sehr beliebte Methode zum Haltbarmachen von Artischocken ist das Einlegen – vorzugsweise in Öl. Dafür benötigen Sie neben der Artischocke Wasser, Essig, Knoblauch, Salz und Olivenöl. Und so geht’s:

  1. Sterilisieren Sie das Einmachglas, indem Sie es für einige Minuten in heißem Wasser abkochen.
  2. Waschen Sie die Artischocke ab und achteln Sie diese. Entfernen Sie dazu die äußeren Blätter und den Stiel.
  3. Kochen Sie die Artischockenstücke für einige Minuten in Wasser mit ein wenig Essig.
  4. Schöpfen Sie die Stücke anschließend ab, lassen sie kurz abtrocknen und salzen diese gut.
  5. Schichten Sie die Artischockenstücke zusammen mit Knoblauch in dem Einmachglas, sodass keine Luft mehr darin verbleibt.
  6. Verschließen Sie das Einmachglas zuletzt fest und lagern es im Kühlschrank.
Artischocken eingelegt in Öl

Eine sehr beliebte Methode zum Haltbarmachen von Artischocken ist das Einlegen in Öl [Foto: Dream79/ Shutterstock.com]

Wenn Sie Artischocken auf diese Weise zubereiten, lassen diese sich mindestens eine Woche aufbewahren und als leckeres Antipasti auftischen.

Artischocken als Pesto haltbar machen

Eine wunderbare Alternative für die mediterrane Küche ist die Herstellung von Artischocken-Pesto. Kochen Sie dafür eine Artischocke mit ein wenig Zitronensaft für circa eine halbe Stunde in Wasser. Nachdem sie gegart ist, können die äußeren Blätter entfernt und das Mark der Artischocke zusammen mit gerösteten Pinienkernen, Knoblauch, Basilikum, Salz und Olivenöl püriert werden. Je nach Geschmack können Sie zudem Parmesan hinzufügen. Das fertige Pesto sollte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Leo

Ich bin Student der Geographie und außerdem Hobbybotaniker. Deshalb stecke ich viel Zeit in meinen eigenen Nutzgarten, in dem ich mit viel Erfolg verschiedene Gemüsesorten anbaue. Dabei ist mir ein nachhaltiger und ökologischer Anbau im Einklang mit dem Naturschutz sehr wichtig.
Lieblingsobst: Feigen
Lieblingsgemüse: Aubergine und verschiedene Kohlsorten

Back To Top