logo

Lavendel-Baum: Lavendel als Bäumchen für Beet & Topf

Bei Lavendel denkt man vermutlich zunächst an breite Beete voll lila Blüten. Wir zeigen, dass man Lavendel aber auch als Baum in Beet und Topf pflanzen kann.

Lavendel als Hochstamm
Ein Schopflavendel als Hochstamm zieht garantiert alle Blicke auf sich [Foto: H-AB Photography/ Shutterstock.com]

Der Lavendel-Baum (Lavandula) ist kaum noch in den heimischen Gärten zu finden. Die Bezeichnung als Baum oder als Staude ist in diesem Zusammenhang eigentlich auch Unsinn, denn botanisch gesehen zählt der Lavendel zu den Halbsträuchern. Diese verholzen von Natur aus mit zunehmendem Alter und können bei entsprechender Erziehung sogar einen Stamm bilden. Ein solcher Lavendel als Hochstamm bildet definitiv einen besonderen Blickfang für den Garten oder auf dem Balkon. Das Pflanzen und die Pflege des Lavendelbäumchen unterscheidet sich dabei nur geringfügig in der Vorgehensweise eines Lavendels in Strauchform. In diesem Artikel haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengefasst, damit diese Rarität vielleicht auch schon bald in Ihrem Garten zu finden ist. Weitere, allgemeine Informationen rund um den Lavendel finden Sie zudem auch hier.

Im Grunde genommen gelten beim Pflanzen des Lavendelbäumchens die gleichen Regeln wie für Lavendel allgemein. Nicht alle Sorten vertragen in unseren Breiten die kalten Temperaturen im Freiland. Daher kann zumindest eine zeitweise Kultivierung im Topf notwendig sein. Was es beim Pflanzen ins Beet und in den Topf zu beachten gilt, erklären wir Ihnen nachfolgend.

Lavendel-Baum ins Beet pflanzen

Ob das Hochstämmchen winterhart ist, hängt von der Lavendelsorte ab, aus dem es gezogen wurde. Die einzig winterharte Art ist wohl nur der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia). Sorten des Speiklavendels (Lavandula latifolia) und des Schopflavendels (Lavandula stoechas) benötigen besondere Schutzmaßnahmen, um die kalten Monate im Freiland unbeschadet zu überstehen.

Lavendel im Beet
Nur winterharte Lavendelarten können die kalten Monate im Freiland ohne Schutzmaßnahmen unbeschadet überstehen [Foto: Oksy001/ Shutterstock.com]

Ist die richtige Sorte gefunden, sollten Sie für Ihren Lavendel-Baum ein warmes, sonniges Plätzchen mit einem durchlässigen, eher nährstoffarmen Boden auswählen. Schwere Böden können Sie gegebenenfalls mit etwas Sand mischen. Achten Sie zudem beim Pflanzen des Lavendel-Baumes auf ein ausreichend großes Pflanzloch und genügend Abstand zu anderen Pflanzen.

Eine genaue Anleitung zum Pflanzen von Lavendel finden Sie in unserem Spezialartikel.

Lavendel-Baum im Topf pflanzen

Wenn Sie lieber auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie Ihr Lavendelbäumchen aber auch ganzjährig in einem Topf oder Kübel kultivieren. So haben Sie im Herbst die Möglichkeit, es ganz einfach in ein kühles Winterquartier in das Haus oder die Garage überzusiedeln. Als Standort für die Sommermonate eignet sich ein geschützter Platz im Garten oder auf dem Balkon. Beim Pflanzen sollten Sie jedoch gleich auf eine ausreichende Größe des Pflanzgefäßes achten, denn die Wurzeln des Lavendels brauchen sehr viel Platz. Befüllen Sie den Kübel am besten mit eher nähstoffarmem Substrat. Ideal dafür geeigent ist eine hochwertige Kräutererde wie die Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde. Für eine höhere Durchlässigkeit, können Sie dem Substrat Sand beimischen.

Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für aromatische Kräuter sowie zur
erfolgreichen Aussaat, Stecklings-
vermehrung & zum Pikieren
 

Tipps und Tricks zur Pflege finden Sie in unserem Spezialartikel zum Thema Lavendel im Topf.

Lavendel im Topf
Lavendel eignet sich hervorragend für die Topfkultur [Foto: jacqueline moore/ Shutterstock.com]

Lavendel-Baum pflegen

Auch hinsichtlich der Lavendel-Pflege gelten im Grunde genommen dieselben Regeln wie für jeden anderen Lavendel. Nachfolgend haben wir für Sie noch einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Lavendel-Baum gießen

Bei der Kultivierung im Gartenbeet müssen Sie Lavendel nur während langanhaltender Trockenperioden gießen, wohingegen der Lavendel-Baum regelmäßiger bewässert werden sollte. Sorgen Sie in Topfkultivierung jedoch unbedingt für einen ausreichenden Wasserabfluss, denn Staunässe verträgt das Lavendelbäumchen gar nicht gut.

Lavendel-Baum düngen

Natürlicherweise wächst das mediterrane Kraut auf nährstoffarmen Böden. Ein einmaliges Düngen beim Einpflanzen ist daher mehr als ausreichend. In den darauffolgenden Jahren genügt eine jährliche Düngegabe zu Beginn der Wachstumsphase (März/April). Setzen Sie hierbei am besten auf einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung, um Ihr Lavendelbäumchen über einen längeren Zeitraum hinweg ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Ideal geeignet ist unser 100 Prozent tierfreier Plantura Bio-Universaldünger. In Topfkultur unterstützt eine zusätzliche zweite Düngung zum Blühbeginn (Ende Juni/ Anfang Juli) Ihren Lavendel-Baum optimal.

Lavendel mit Plantura Bio-Universaldünger
Unser Plantura Bio-Universaldünger versorgt den Lavendel über lange Zeit mit den richtigen Nährstoffen
Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung,
gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur

Lavendel-Baum schneiden

Meist kennt man Lavendel nur als buschig wachsenden Strauch. Damit Sie aber auch lange Freude an Ihrem Lavendel-Baum haben, sollten Sie ihn regelmäßig schneiden, damit der Hochstamm nicht verwildert und im schlimmsten Fall wieder in seine natürlich Wuchsform zurückfällt. Grundsätzlich sollten dabei die gleichen Regeln wie beim normalen Lavendel befolgt werden. Sie müssen beim Schneiden des Lavendel-Baumes eigentlich nur die Krone stutzen. Im Frühjahr (März/April), wenn kein Frost mehr zu erwarten ist, können etwa ein bis zwei Drittel der neuen Triebe zurückgeschnitten werden, wobei auf eine möglichst runde Form der Krone zu achten ist. Einen zweiten Schnitt können Sie nach der Blüte bis spätestens Anfang August vornehmen. Bei diesem Sommerschnitt werden dann nur noch die verblühten Stängel abgeschnitten, um eine zweite Blüte anzuregen. Achten Sie jedoch stets darauf, nicht in das alte Holz zu schneiden.

Nähere Informationen zur richtigen Pflege von Lavendel finden Sie hier.

Lavendel-Baum: Geeignete Lavendelsorten und -arten

Grundsätzlich kann jede Lavendelart als Hochstamm gezogen werden. Wüchsige Sorten bieten sich hier in besonderer Weise an. Doch hierbei ist Geduld gefragt, denn ein Lavendelbusch oder -steckling kann nicht von heute auf morgen zu einem ansehnlichen Lavendelbaum erzogen werden. Einige Jahre müssen Sie den Lavendel immer wieder richtig zurückschneiden und auf eine optimale Pflege achten.

Lavendel Silver Anouk
Die Sorte ‘Anouk’ eignet sich gut für die Kultivierung als Hochstamm [Foto: Kristina Hansen/ Shutterstock.com]

Folgende Lavendelsorten können wir Ihnen empfehlen:

  • ‘Hidcote Blue’: Bewährte, englische Sorte des Echten Lavendels mit dunkelblauvioletten Blüten; stark duftend; langsam und kompakt wachsend.
  • ‘Dwarf Blue’: Mittelhohe Sorte des Echten Lavendels mit graugrünem Laub und violetten Blüten; eignet sich gut als Beeteinfassung und Dufthecke.
  • ‘Anouk’: Schopflavendel mit dunkelvioletten Blüten; lange Blütezeit von Mai bis August; buschiger Wuchs; intensiver, angenehmer Duft

Eine umfassende Sammlung von Sorten des Echten Lavendels finden Sie hier.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.