skip to Main Content

Heidelbeeren-/Blaubeeren-Erde: Was gilt es zu beachten?

Heidelbeeren (auch Blaubeeren genannt) haben besondere Ansprüche an die Erde, in der sie wachsen. Wir zeigen Ihnen, was an der Blaubeere so besonders ist.

Blaubeere pflanzen Eimer Spaten im Garten

Heidelbeeren bevorzugen einen sauren Boden [Foto: azem/ Shutterstock.com]

Heidelbeeren (Vaccinium) sind in vielerlei Hinsicht interessante Beerensträucher, deren blaue Früchte sowohl optisch als auch geschmacklich punkten. Obwohl die hier heimischen, wilden Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) besonders geschmacksintensiv sind, werden für den kommerziellen Anbau sowie die Bepflanzung im Garten nur Züchtungen der Amerikanischen Heidelbeere (Vaccinium corymbosum) verwendet. Genau wie die wilden Heidelbeeren stellen auch die ertragsstarken Kulturheidelbeeren besondere Bedingungen an den Boden, die Sie beim Anbau berücksichtigen sollten.

Heidelbeeren/Blaubeeren-Erde

Als Strauch, der natürlicherweise in Moor- und Waldlandschaften verbreitet ist, ist die Heidelbeere an saure Böden gewöhnt, die so in Gärten häufig nicht zu finden sind. Besonders lehmige und kalkhaltige Böden sind für den Anbau von Heidelbeersträuchern ungeeignet, weshalb vor dem Einpflanzen unbedingt der pH-Wert gemessen werden sollte. Idealerweise liegt dieser bei 4,0 bis 5,0 –  bei einem Wert also, mit dem die meisten anderen Kulturpflanzen nicht zurechtkommen. Als Lösung bietet sich das Ausheben eines Pflanzlochs mit einer Tiefe von 60 cm und einer Breite von 1 m an, das nach dem Setzen des Strauchs mit geeigneter Erde aufgefüllt wird. Alternativ können Sie Heidelbeeren natürlich auch im Topf halten, denn auf diese Weise wird ein Austausch mit kalkhaltiger Erde verhindert.

Welche Erde für Heidelbeeren/Blaubeeren verwenden?

Als Substrat für ein neu ausgehobenes Pflanzloch oder den Einsatz im Topf sollten Sie eine passende Erde ausgewählen. Normale Blumenerde eignet sich aufgrund des höheren pH-Werts nicht. Für das Pflanzen von Heidelbeersträuchern hat sich daher der Einsatz von Rhododendron- oder Azaleenerde durchgesetzt. Mit ihrem niedrigen pH-Wert stellt diese optimale Bedingungen für Heidelbeeren her, die den Verhältnissen in der Natur ähneln. Zusätzlich zum Einsatz der gekauften Erde empfiehlt es sich, Nadelstreu, Laub, Rindenstücken und Rasenschnitt als Langzeitdünger einzuarbeiten, der gleichzeitig für ein saures Milieu im Boden sorgt.

Blaubeerstrauch einpflanzen nah Hände mit Erde

Beim Anbau von Heidelbeeren sind einige Aspekte zu beachten [Foto: Miriam Doerr Martin Frommherz/ Shutterstock.com]

Folgende Produkte haben sich bei unseren Blaubeeren bewährt:
  • Floragard Bio Rhodohum: Bio Spezialerde ohne Torf zum Pflanzen von kalkempfindliche Moorbeetpflanzen. Die Bio-Dünger Flora-Bio-Mix und Flora-Phyto-Mix sorgen für ein gesundes Pflanzenwachstum und der niedrige pH-Wert optimiert die Nährstoffversorgung für ein gesundes Wachstum.
  • Cuxin DCM Horngrieß: Organischer Stickstoffdünger mit Sofort- und gleichmäßige Langzeitwirkung. Fördert durch wichtige Aminosäuren und Spurenelementen den Wuchs und regt die Aktivität der im Boden lebenden Mikroorganismen und Würmer an.
  • Plantura Bio-Universaldünger: 100% bio-zertifizierter und tierfreier Dünger für ein gesundes Bodenleben. Einsatzmöglichkeiten als Naturdünger, Blumendünger und Gemüsedünger.

Heidelbeeren/Blaubeeren-Erde kaufen

Beim Kauf der geeigneten Erde sollten Sie auf jeden Fall den pH-Wert beachten. Bei Rhododendron- und Azaleenerde können Sie im Grunde nichts falsch machen, ebenso eignet sich Hortensienerde für Heidegewächse wie Heidelbeeren. Im Sinne der Umwelt empfehlen wir Ihnen die Wahl einer torffreien Erde, um den Abbau aus trockengelegten Mooren nicht zu unterstützen. Durch den Einsatz der richtigen Erde und die Einarbeitung organischen Materials in die Pflanzgrube ist es möglich, den Einsatz von zusätzlichem Torf komplett zu vermeiden.

Zusammenfassung: Die perfekte Heidelbeeren-/Blaubeeren-Erde

  • Rhododendron-, Azaleen- oder Hortensienerde
  • Niedriger pH-Wert (idealerweise 4,0 – 5,0)
  • Torffreie Produkte sind am umweltfreundlichsten

Falls Sie noch mehr über den erfolgreichen Anbau von Heidelbeeren wissen möchten, dann schauen Sie am besten hier in unserem Artikel mit den 10 besten Tipps vorbei.

Back To Top