logo

Efeutute pflegen: Gießen, Schneiden & Tipps bei gelben Blättern

Die Efeutute ist zwar sehr genügsam, benötigt aber ab und zu doch ein wenig Pflege. Alles zum Gießen, Schneiden und Düngen der Efeutute finden Sie hier.

Efeutute am Fenster
Ein halbschattiger Standort ist für die Efeutute ideal [Foto: Grumpy Cow Studios/ Shutterstock.com]

Die Efeutute (Epipremnum) zählt zu den beliebtesten Zimmerpflanzen für zuhause oder im Büro. Sie gilt als unzerstörbar und äußerst pflegeleicht. Aber ganz ohne Pflege kommt sie dann doch nicht aus. In unserem Artikel verraten wir Ihnen alles über eine angemessene Efeututen-Pflege.

Viele kennen die rankende, immergrüne Pflanze, wissen aber gar nicht, wie sie eigentlich heißt. Die Rede ist von der Efeutute, die zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae) gehört. Auch viele andere Zimmerpflanzen wie die Fensterblätter (Monstera) oder die Einblätter (Spathiphyllum) zählen zu den Aronstabgewächsen. Mit dem Efeu (Hedera helix) hat die Efeutute übrigens lediglich den Namen und die Eigenschaft des Rankens gemein. Verwandt sind die beiden Pflanzen nicht.

Efeutute gießen

Da die Efeutute kaum Pflege benötigt, eignet sie sich optimal für Anfänger und Gärtner mit wenig Zeit. Kürzere Trockenperioden übersteht sie problemlos. Wenn Sie die Efeutute gießen, gilt generell, dass Sie das Substrat zwischen dem Gießen zwar antrocknen, aber nicht komplett austrocknen lassen sollten. Mit der Fingerprobe können Sie testen, ob das obere Substrat genug angetrocknet ist. Fühlen sich die obersten zwei Zentimeter trocken an, können Sie erneut gießen. Zeigen sich hellere und halb vertrocknete Blätter an der Pflanze, ist es höchste Zeit, erneut zu gießen, da die Pflanze zu trocken steht. Nutzen Sie am besten kalkfreies Gießwasser, wobei Regenwasser ideal ist.

Efeutute in einer Blumenampel
Blumenampeln sind für die Efeutute optimal geeignet [Foto: Nguyen Vinh/ Shutterstock.com]

Geht ein übler, fauliger Geruch vom Topf aus, stehen wahrscheinlich die Wurzeln der Pflanze unter Wasser und Sie haben es mit dem Gießen übertrieben. Auch wenn sich an den Blättern Tropfen bilden, versucht die Pflanze, überschüssiges Wasser durch Guttation wieder abzugeben. Daher sollte immer etwa 15 Minuten nach dem Gießen das überschüssige Wasser aus dem Übertopf entfernt werden. So kann die Bildung von Staunässe vermieden werden. Bei der Efeutute bietet sich auch das Bewässern über den Untersetzer an. Hierfür gießen Sie Wasser in den Untersetzer – und nicht von oben auf das Substrat – und warten, bis die Pflanze alles aufgesogen hat. Das wiederholen Sie so lange, bis Wasser im Untersetzer stehen bleibt. Dieses können Sie dann entfernen.

Efeututenblatt mit Wassertropfen
Bei übermäßigem Gießen wird überschüssiges Wasser über die Blätter abgegeben [Foto: Nicha11/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung: Efeutute gießen

  • Oberste Schicht des Substrates abtrocknen lassen (Fingerprobe)
  • Kalkfreies Wasser nutzen
  • Überschüssiges Wasser aus Untersetzer entfernen
  • Alternativ über Untersetzer gießen
  • Helle, vertrocknete Blätter deuten auf Trockenheit hin

Tipp: Efeututen lieben hohe Luftfeuchtigkeit. Sie freuen sich daher sehr darüber, regelmäßig mit lauwarmem, kalkfreiem Wasser besprüht zu werden.

Efeutute schneiden

Es ist zwar nicht nötig, die Triebe der Efeutute abzuschneiden, dennoch ist die tropische Pflanze sehr schnittverträglich. Abgestorbene und welke Blätter können Sie regelmäßig entfernen. Wollen Sie das Wachstum der Efeutute etwas eindämmen, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, zur Schere zu greifen. Der beste Zeitpunkt, um die Efeutute zu kürzen, ist das Frühjahr. Danach kann die Pflanze noch gut austreiben. In der Regel kann man die Triebe um zwei Drittel einkürzen. Die abgetrennten Triebstücke können außerdem genutzt werden, wenn Sie die Efeutute vermehren wollen.

Efeutute-Abstauben
Entstaubte Blätter glänzen schöner und betreiben effektiver Photosynthese [Foto: Emily frost/ Shutterstock.com]

Es ist leider nicht ganz einfach, die Efeutute zu verzweigen. Ein Rückschnitt direkt an den Blattachseln kann dazu führen, dass die Pflanze buschiger austreibt. Die einfachste Methode für ein buschiges Erscheinungsbild ist allerdings, einfach mehrere Efeututen in einen Topf zu pflanzen.

Zusammenfassung: Efeutute schneiden

  • Regelmäßig welke und abgestorbene Blätter entfernen
  • Im Frühjahr zurückschneiden
  • Dafür die Triebe um maximal zwei Drittel einkürzen
  • Häufig an den Blattachsen schneiden für buschigen Wuchs
  • Scharfes Messer oder Gartenschere verwenden

Tipp: Da die Efeutute giftig ist, sollten Sie bei der Pflege der Efeutute – vor allem beim Schneiden und Umtopfen – immer Handschuhe tragen.

Buschige Efeutute im Topf
Für einen buschigen Wuchs pflanzen Sie am besten mehrere Exemplare in einen Topf [Foto: Myimagine/ Shutterstock.com]

Efeutute düngen

Zwischen März und Oktober, wenn die Efeutute fleißig wächst, sollten Sie die Pflanze gelegentlich düngen. Dafür bietet sich ein Flüssigdünger an, den Sie einfach zusammen mit dem Gießwasser in das Substrat geben können. Für Blattschmuckpflanzen wie die Efeutute eignet sich zum Beispiel unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger. Die enthaltenen Nährstoffe unterstützen die Ausbildung kräftiger Wurzeln und Blätter. Düngen Sie in den Sommermonaten etwa alle zwei bis drei Wochen. In den Wintermonaten ist es nicht nötig, die Efeutute zu düngen, da sie in dieser Zeit auch weniger wächst.

Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Zusammenfassung: Efeutute düngen

  • Düngen von März bis Oktober
  • Alle zwei bis drei Wochen Dünger mit dem Gießwasser zugeben
  • Düngemenge nach Dosieranleitung

Efeutute umtopfen

So pflegeleicht die Efeutute sein mag, auch sie möchte gelegentlich umgetopft werden. Der Zeitpunkt zum Umtopfen ist dann gekommen, wenn das Wurzelgeflecht der Pflanze den Blumentopf vollständig ausfüllt. Spätestens aber alle zwei bis drei Jahre sollten Sie die Efeutute umtopfen.

Zunächst bereiten Sie den neuen Topf für die Zimmerpflanze vor. Das neue Zuhause für die Efeutute sollte etwas größer sein als der alte Topf und über ein Abflussloch und einen Untersetzer oder Übertopf verfügen. Dann legen Sie mit Blähton oder Tonscherben eine Drainageschicht im Topf an. Auf diese Art kann das Wasser immer gut abfließen und es entsteht keine Staunässe. Als Substrat für die Efeutute eignet sich hochwertige Pflanzenerde, wie beispielsweise unsere Plantura Bio-Universalerde. Die torffreie Erde beinhaltet alle Nährstoffe für einen gelungenen Wachstumsstart und wird aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt.

Drainageschicht im Topf
Eine Drainageschicht, z.B. aus Blähton, gewährleistet den Wasserabfluss [Foto: Valerii Kolomiiets/ Shutterstock.com]

Nun nehmen Sie Ihre Efeutute aus ihrem Topf und entfernen das alte Substrat von den Wurzeln. Das kann durch Abschütteln oder Abwaschen geschehen. Jetzt haben Sie einen guten Blick auf das Wurzelgeflecht und können alle verfaulten oder vertrockneten Wurzelteile abschneiden. Falls der Wurzelballen sehr groß ist, können Sie auch die gesunden Wurzeln etwas einkürzen. Dann wird der Wurzelballen mittig in den neuen Topf gesetzt und mit Erde bedeckt. Zum Schluss gießen Sie die Pflanze gut an.

Zusammenfassung: Efeutute umtopfen

  • Neuer Blumentopf sollte etwas größer als der alte sein
  • Drainageschicht anlegen
  • Topf zu einem Drittel mit Erde füllen
  • Efeutute aus altem Topf herausnehmen
  • Erde vorsichtig abschütteln oder abspülen
  • Ggf. Wurzeln beschneiden
  • Efeutute mittig in den Topf setzen
  • Mit Substrat auffüllen
Efeutute mit gelben Blättern
Bei solchen Blattschäden besteht dringend Handlungsbedarf [Foto: Parawee21/ Shutterstock.com]

Gelbe Blätter bei der Efeutute: Ursachen und Gegenmaßnahmen

Wenn Ihre Efeutute gelbe Blätter bekommt, kann das mehrere Gründe haben. Hier verraten wir Ihnen mögliche Ursachen und Gegenmaßnahmen.

Gründe für gelbe Blätter an der Efeutute:

  • Intensive Lichteinstrahlung: Ein Grund für gelbe Blätter kann eine zu intensive Lichteinstrahlung sein. Die Efeutute stammt aus den halbschattigen Regenwäldern und möchte nicht in der prallen Sonne stehen. Die Efeutute sollte daher für eine baldige Besserung an einen halbschattigen Standort gestellt werden.
  • Substrat zu nass: Auch ein zu nasses Substrat kann zu Gelbfärbungen führen. Entfernen Sie überschüssiges Wasser aus dem Topf und lüften Sie den Wurzelballen oder pflanzen Sie die Efeutute in frisches Substrat um und entfernen Sie die verfaulten Wurzeln.
  • Substrat zu trocken: Vertrocknet die Pflanze, werden ihre Blätter gelb. Als Erste-Hilfe-Maßnahme wird der ganze Wurzelballen in einen Eimer mit zimmerwarmem Regenwasser gestellt.
  • Zu trockene Luft: Gerade im Winter, wenn die Heizung läuft, wird die Luft im Zimmer schnell sehr trocken. Das mag die Efeutute gar nicht und reagiert mit gelben Blättern. Sorgen Sie daher für eine höhere Luftfeuchtigkeit, indem Sie die Efeutute besprühen, und nutzen Sie dafür lauwarmes Regenwasser. Zusätzlich können Sie auch eine Schale mit Wasser neben die Zimmerpflanze stellen.
  • Nährstoffmangel: Auch ein akuter Nährstoffmangel kann zu gelben Blättern führen. Hier hilft nur eine rasche Versorgung mit Flüssigdünger.
Efeutute mit braunen Flecken
Braunen Flecken auf den Blättern können viele Ursachen haben [Foto: ukmng/ Shutterstock.com]

Ihre Efeutute wächst nicht? Hier können viele Pflegefehler die Ursache sein. Oft kann es schon helfen, die Pflanze in solch einem Fall umzutopfen. Sie hat dann ausreichend Platz, frische Nährstoffe und feuchtes, jedoch kein nasses Substrat. Wenn die Efeutute braune Flecken auf den Blättern bekommt, sind auch hier meist ein Zuviel oder Zuwenig an Wasser oder Nährstoffen die Ursache. Zwar leidet die Efeutute kaum an Krankheiten, dennoch kann es bei zu trockener Luft zu einem Schädlingsbefall durch Spinnmilben kommen.

Tipp: Auch ein zu hoher Kalkgehalt im Wasser kann zu einer sogenannten Chlorose – also gelben Blättern – führen. Gießen Sie deshalb am besten mit kalkfreiem Wasser.

Große Efeutute
Mit der richtigen Pflege kann die Efeutute beeindruckende Ausmaße annehmen [Foto: Farhad Ibrahimzade/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung: Efeutute pflegen

  • Erst gießen, wenn die oberste Substratschicht angetrocknet ist
  • Welke und abgestorbene Blätter entfernen
  • Zum Zurückschneiden Triebe um zwei Drittel einkürzen
  • Für buschigeren Wuchs an Blattachsen beschneiden
  • Düngen alle zwei bis drei Wochen zwischen März und Oktober

Wenn Sie alles über Standort, Vermehrung und Überwinterung der Efeutute erfahren möchten, dann können Sie in unserem Übersichtsartikel zu der beliebten Kletterpflanze weiterlesen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Durch das Anmelden willigen Sie ein, dass wir Ihnen regelmäßig per E-Mail unseren Newsletter rund um den Garten und mit Produktangeboten zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.