logo

Orchideen vermehren: Video-Anleitung zur Vermehrung durch Kindel

Orchideen können auf verschiedene Arten vermehrt werden. In unserem Artikel mit Video-Anleitung zeigen wir, wie man Orchideen ganz einfach durch Kindel vermehrt.

Video-Anleitung zum Vermehren von Orchideen [Musik: www.bensound.com]

Echte Fans von Orchideen (Orchidaceae) möchten diese nicht nur gut pflegen, sondern auch selbst vermehren können. Damit Sie Ihre eigene Orchideen-Vermehrung starten können, ist es wichtig, einen Überblick über die Vermehrungsmethoden von Orchideen zu haben. Die gängigste Methode zur Vermehrung exotischer, epiphytischer Orchideen ist die Vermehrung durch Kindel. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie diese Orchideen durch Kindel vermehren, was Sie dafür benötigen und wie Sie die Kindel richtig pflegen.

Orchideen-Kindel wird eingepflanzt
Wir zeigen Ihnen, wie sie Ihre Orchidee mit Kindel vermehren können

Tipp: Neben den exotischen, epiphytischen Orchideen gibt es noch terrestrische Gattungen, die in ganz normaler Erde wachsen können. Die Vermehrung dieser teils heimischen und winterharten Orchideen wird in diesem Artikel nicht besprochen.

Welche Methoden der Vermehrung von Orchideen gibt es?

Orchideen gelten allgemein als nicht sehr pflegeleicht. Es wird Sie daher nicht verwundern, dass auch die Vermehrung von Orchideen nicht gerade ein Kinderspiel ist. Orchideen können zwar durch Samen vermehrt werden, doch das ist selten von Erfolg gekrönt. Für Hobbygärtner bieten sich drei vegetative Methoden für die Orchideenvermehrung an: Durch Teilung, durch Stecklinge oder durch Kindel. Bei der Vermehrung durch Teilung werden die Wurzeln der Pflanze geteilt, und es entstehen so zwei Pflanzen aus einer großen Orchidee. Diese Methode lässt sich gut mit dem Orchideen Umtopfen verbinden. Bei der Vermehrung durch Kopfstecklinge werden Stecklinge vom oberen Drittel der Sprossachse geschnitten und eingepflanzt. Die gängigste Methode ist aber, Orchideen durch Kindel zu vermehren. Kindel werden oft auch als Ableger oder Keiki bezeichnet. Es handelt sich dabei nicht um Stecklinge, sondern um junge, grüne Triebe, die an der Orchidee dort wachsen, wo sich sonst Blütenstände entwickeln.

Kindel-Triebe werden abgeschnitten
Dort, wo junge Triebe aus der Mutterpflanze wachsen, setzt im weiteren Verlauf das Messer an

Mit diesen Methoden können Sie Orchideen selber vermehren:

  • Kindel (Ableger)
  • Teilung der Wurzeln
  • Kopfstecklinge

Tipp: Viele Hobbygärtner sprechen bei der Vermehrung ihrer Schätzchen vom Orchideen züchten. Die oben genannten Methoden sind jedoch alle vegetativ, es findet also keine Neukombination von Erbgut statt. Weil die neue Pflanze genetisch betrachtet ein Klon der Mutterpflanze ist, handelt es sich hierbei um Vermehrung und nicht um Züchtung.

Orchideen durch Kindel vermehren: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Wenn Ihre Orchidee anfängt, Kindel auszubilden, können Sie sich freuen. Die Pflanze macht Ihnen die Vermehrung leicht. Bevor es an der Zeit ist, die Kindel von der Mutterpflanze zu trennen, müssen Sie aber mindestens ein Jahr abwarten. Jüngere Kindel sollte man nicht schneiden. Weitere Kriterien für den richtigen Zeitpunkt sind, dass das Kindel bereits eigene Wurzeln gebildet hat. Diese sollten schon mehrere Zentimeter lang sein. Wenn dazu noch mindestens zwei Blattpaare kommen, steht der Vermehrung Ihrer Orchidee durch Kindel nichts mehr im Wege.

Wurzel des Orchideen-Kindels
Nach einem Jahr sind die Kindel einpflanzbereit – vorausgesetzt die Wurzeln sind lang genug

Woran erkenne ich fertige Kindel?

  • Älter als ein Jahr
  • Mindestens 2 Blattpaare
  • Eigene, mehrere Zentimeter lange Wurzeln

So vermehrt man Orchideen durch Kindel

Sind die Kindel an Ihrer Orchidee so weit, dass sie eigenständig werden können, ist der Zeitpunkt für die Orchideen-Vermehrung gekommen. Zur Vorbereitung sollten Sie wissen, was dafür benötigt wird und wie Sie Schritt für Schritt von Ihrer Orchidee Kindel abtrennen und einpflanzen.

Das braucht man für die Vermehrung durch Kindel

Wichtig ist zunächst ein Pflanzgefäß für die neue Orchidee. Hierzu eignet sich ein durchsichtiger Topf. Außerdem benötigen Orchideen unbedingt besondere Orchideenerde, da sie in normaler Blumenerde nicht wachsen können. Orchideensubstrat ist besonders gut angepasst an die Bedürfnisse von Orchideen: Es ist gut durchlässig und zudem nährstoffarm. All diese Eigenschaften begünstigen ein gutes Wachstum der anspruchsvollen Orchideen. Eine spezielle Orchideenerde ist deswegen immer die erste Wahl, wenn es um die exotischen Schönheiten geht.

Orchideenerde wird in Blumentopf gegeben
Orchideen benötigen gut durchlässige und nährstoffarme Erde für ein gesundes Wachstum

Zum Schneiden der Kindel ist ein scharfes Messer notwendig. Das desinfizieren Sie vorher gründlich mit Alkohol, damit es steril ist. Aktivkohlepulver brauchen Sie, um die Schnittstellen an der Orchidee und den Kindeln zu desinfizieren. Zu guter Letzt wird auch eine Sprühflasche mit Wasser benötigt.

Was benötige ich für die Vermehrung von Orchideen?

  • Pflanzgefäß
  • Spezielle Orchideenerde
  • Scharfes, desinfiziertes Messer
  • Aktivkohlepulver
  • Sprühflasche mit Regenwasser, destilliertem Wasser oder weichem Leitungswasser

Vorgehen bei der Vermehrung durch Kindel

Nun sind Sie bestens vorbereitet und können mit der eigentlichen Vermehrung Ihrer Orchidee beginnen. Dazu bereiten Sie zunächst das Pflanzgefäß vor. Befüllen Sie den Topf zu zwei Dritteln mit der Orchideenerde. Diese wird nicht angedrückt, sie soll schön locker sein. Damit sie gleichmäßig im Topf verteilt ist, können Sie das Gefäß zwei-, dreimal auf den Tisch aufstoßen. Dann wird das Substrat mit der Sprühflasche befeuchtet. Nun geht es daran, die Kindel von der Orchidee abzutrennen. Schneiden Sie das Kindel mit dem scharfen Messer von der Mutterpflanze ab. Nun werden die Schnittwunden verarztet, indem sie mit dem Aktivkohlepulver bestrichen werden. Mit dem Finger formen Sie dann im Substrat eine kleine Mulde für das Kindel. Dort hinein wird der Orchideen Ableger eingepflanzt.

Kindel wird in Erde gepflanzt
Zum Einpflanzen des Kindels wird mit den Fingern eine kleine Mulde im Substrat geformt

Tipp: Viele denken, dass die Kindel von Orchideen in Wasser herangezogen werden müssen. Das stimmt aber nicht. Orchideen Kindel werden direkt in das Orchideensubstrat eingepflanzt.

Setzen Sie das Kindel vorsichtig in die Mulde, aber drücken Sie die empfindlichen Wurzeln nicht an. Abschließend wird noch etwas Substrat über die Wurzeln gestreut und der Topf erneut ein paarmal aufgestoßen. Mit der richtigen Pflege wächst das Kindel nun zu einer selbständigen Orchidee heran.

Orchideen durch Kindel vermehren: Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Pflanzgefäß zu 2/3 mit Orchideenerde befüllen
  2. Topf 2- bis 3-mal auf dem Tisch aufstoßen
  3. Erde mit Sprühflasche befeuchten
  4. Kindel mit scharfem Messer von der Mutterpflanze abschneiden
  5. Schnittstellen an Kindel und Mutterpflanze mit Aktivkohle desinfizieren
  6. Kleine Mulde in das Substrat drücken
  7. Kindel in die Mulde setzen
  8. Nicht andrücken
  9. Leicht mit Substrat bestreuen und auf den Tisch aufstoßen

Experten-Tipp: Es gibt noch eine andere Möglichkeit, Orchideen-Kindel zu verwenden: Belassen Sie das Kindel an der Mutterpflanze und bereiten Sie einen Topf mit feinem Orchideensubstrat, wie zum Beispiel mit der Floragard Orchideenerde, vor. Drücken Sie eine Mulde in die Substratoberfläche und befeuchten Sie alles mit einer Sprühflasche. Wenn Sie nun das Kindel auf das Substrat auflegen und dort vorsichtig mit einem Draht fixieren, wird es direkt im neuen Topf Wuzeln schlagen und die Trennung von der Mutterpflanze ist später mit weniger Stress verbunden.

Floragard Orchideenerde
Ideal für alle Zimmerorchideen, sorgt für optimale Lebensbedingungen, sichere Nährstoffversorgung für 4 Wochen, erleichtert die Wasseraufnahme.
*in Kooperation mit Floragard
Floragard Orchideenerde

Orchideen-Kindel richtig pflegen

In den ersten Tagen nach dem Einpflanzen wird das Kindel noch nicht gegossen. Sie sollten es lediglich einmal täglich mit der Sprühflasche befeuchten. Auch Dünger braucht die junge Orchideenpflanze in den ersten vier Wochen nicht. Womit Sie dem Kindel aber etwas Gutes tun können, ist für eine hohe Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Dafür kann über die Pflanze mit Topf entweder eine durchsichtige Plastiktüte oder ein größerer, durchsichtiger Pflanztopf gestülpt werden. Wichtig ist hierbei aber, regelmäßig zu lüften, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Im Überblick: Orchideen nach der Vermehrung pflegen

  • Die ersten Tage nicht gießen
  • Nur leicht besprühen
  • In den ersten 4 Wochen nicht düngen
  • Für hohe Luftfeuchtigkeit sorgen
  • Dazu kann eine Plastiktüte oder ein größerer, durchsichtiger Pflanztopf über das Kindel gestülpt werden
  • Regelmäßig lüften

Mit der richtigen Zuwendung wächst aus Ihrem Kindel schon bald eine Orchideenpflanze heran. Wie Sie diese richtig pflegen, erfahren Sie in unserem Spezial-Artikel über die Pflege von Orchideen.

Herzlichen Dank an Floragard für die Unterstützung!

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.