skip to Main Content

Büropflanzen: 10 pflegeleichte Pflanzen fürs Büro

Ein bisschen Grün sorgt für mehr Atmosphäre und ein angenehmeres Klima. Wir zeigen zehn pflegeleichte Pflanzen, die sich perfekt fürs Büro eignen.

Pflanzen auf einem Tisch

Pflanzen im Büro können die Arbeitnehmer positiv beeinflussen [Foto: Luoxi/ Shutterstock.com]

Zahlreiche Studien haben sich bereits damit beschäftigt, wie Pflanzen den Menschen positiv beeinflussen. Unbestritten ist die Tatsache, dass sie die Konzentration fördern und entspannend wirken. In Kombination führt das zu höherer Produktivität und einer besseren Arbeitsatmosphäre. Bei einigen Menschen wird durch die Anwesenheit von Pflanzen sogar unterbewusst Stress vermindert. Unbeachtet bleiben sollte natürlich auch nicht die luftreinigende Wirkung von Pflanzen und ihr positiver Effekt auf das Mikroklima. Welche Pflanzen unbedingt in Ihr Büro sollten, haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Büropflanzen: Die 10 Pflegeleichtesten

Sogar die NASA hat bestimmte Zimmerpflanzen auf ihre Wirkung untersucht, um das Raumklima in Weltraumstationen zu verbessern. Ein Grund mehr, warum sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer auf die Anwesenheit von Zimmerpflanzen im Büro bestehen sollten.

1. Friedenslilie (Spathiphyllum)

Die Friedenslilie – auch Einblatt genannt – ist eine pflegeleichte und sehr schöne Zimmerpflanze. Was sie so besonders macht, sind ihre schönen, großen weißen Blüten, die sie regelmäßig zeigt. Bei genauerer Inspektion der Blüten erkennt der geübte Betrachter, dass es sich um ein Aronstabgewächs (Araceae) handelt. Die Blüten verströmen einen angenehmen Duft und verbessern so die Atmosphäre im Büro gleich doppelt. Ursprünglich stammen Pflanzen dieser Gattung aus dem nördlichen Südamerika, wo es um die fünfzig verschiedenen Arten gibt. Als Zimmerpflanze ist besonders Spathiphyllum wallisii bekannt.

Eine Friedenslilie

Die Friedenslilie kann zahlreiche Giftstoffe wie Benzol und Formaldehyd aus der Raumluft filtern [Foto: Little honey/ Shutterstock.com]

2. Ufoblatt (Pilea peperomioides)

Etwas fremdartig anmutend ist das Ufoblatt, was ihm wohl auch seinen Namen beschert hat. Auch sein zweiter bekannter Name Glückstaler spielt auf die auffällig runde Form seiner Blätter an. Die aus China stammende Pflanze lebt in ihrem natürlichen Habitat im schattigen Gebirgswald und mag deshalb auch im Büro kein direktes Sonnenlicht. Trotzdem wird ihr zu viel Schatten dann doch zu dunkel. Auf dem Schreibtisch platziert wird das Ufoblatt zum interessanten Hingucker. Häufig werden ältere Exemplare irgendwann kahl, jedoch sind neue Ableger leicht gepflanzt.

Ufoblatt im Topf

Das Ufoblatt erfreut sich als Zimmerpflanze wachsender Beliebtheit [Foto: Patrycja Nowak/ Shutterstock.com]

3. Kakteen

Pflegeleicht und elegant, wenn auch nicht ganz so kuschelig, ist selbstverständlich der Kaktus. Welche Art Sie wählen, ist natürlich Geschmackssache. Der Vorteil von Kakteen ist, dass sie auch längere Trockenperioden überstehen, wenn zum Beispiel im Büro über die Ferien niemand da ist. Sie freuen sich sogar ab und zu über eine gewisse Ruhezeit. Klassischer Kakteen gehören zur Gattung Echinocactus. Wer sich lieber einen Hingucker wünscht, der sollte dagegen zu Toumeya papyracantha mit den langen Stacheln oder Coryphanta cornifera mit den weißen, flach anliegenden Stacheln greifen.

Kleine Kakteen

Egal welche Sorte: Kakteen machen eine gute Figur auf dem Schreibtisch [Foto: Pongsathon Ladasuwankul/ Shutterstock.com]

4. Gummibaum (Ficus elastica)

Dieser tropische Baum ist aus so manchem Büro bekannt und sicher nichts Neues. Dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – hat er eine Daseinsberechtigung. Er ist ein guter Sichtschutz, sieht selbst in Raumecken sehr dekorativ aus und ist sehr robust. Es gibt ihn in unterschiedlichen Sorten, die entweder einfarbige oder bunte Blätter mit cremefarbenen oder rötlichen Tönen aufweisen. Der asiatische Baum gehört zu den Würgefeigen und wächst in den Tropen und Subtropen zu einem stattlichen Baum heran.

Gummibaum

Der robuste Gummibaum ist in vielen Büros anzutreffen [Foto: LightField Studios/ Shutterstock.com]

5. Zierspargel (Asparagus densiflorus)

Der üppig grüne Zierspargel ist wohl etwas in Vergessenheit geraten, dabei lassen sich die filigranen Fiederblätter der Zimmerpflanze durchaus in Szene setzen. Nicht nur im Topf sondern auch in der Zimmerampel lässt sich Zierspargel gut halten. Besonders bekannt und beliebt sind die beiden Sorten ‚Sprengen‘ und ‚Meyeri‘. Generell bevorzugt der südafrikanische Spargelverwandte einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung und regelmäßigem Gießen.

Zierspargel

Der filigrane Zierspargel ist ein perfekter Begleiter am Arbeitsplatz [Foto: Elizabeth Fernandez/ Shutterstock.com]

6. Pfennigbaum (Crassula ovata ‚Gollum‘)

Ein weiteres südafrikanisches Gewächs, das es in europäische Wohnungen geschafft hat, ist der Pfennigbaum. Am bekanntesten ist wohl die herkömmliche Form mit pfennigförmigen Blättern, aber auch die zwei Sorten ‚Gollum‘ und ‚Hobbit‘ haben Aufmerksamkeit verdient – und das nicht nur aufgrund ihrer bizarren Namen. Die beiden Sorten sind zwar schwierig auseinanderzuhalten, da beide längliche und runde, eher stielförmige Blätter haben. Alle Pfennigbäume haben den Vorteil, auch mit widrigen Bedingungen zurecht zu kommen, was sie zu optimalen Zimmerpflanzen macht. Sie bevorzugen zwar einen hellen Standort, können aber auch an dunkleren Orten überleben. Da die Pflanzen sehr robust sind, vertragen sie es außerdem, wenig gegossen zu werden.

Ein Pfennigbaum

Die Sorte ‚Gollum‘ ist ein besonderer Hingucker im Büro [Foto: IURII.B/ Shutterstock.com]

7. Gerandeter Drachenbaum (Dracaena marginata)

In Großraumbüros können höhere Exemplare des Drachenbaumes ein guter Sichtschutz sein, der durch die vielen Blätter noch dazu schalldämpfend wirkt. Werden sie in regelmäßigen Abständen eingekürzt, verzweigen sie sich zu dichtem Geäst. Achten Sie beim Einkürzen jedoch unbedingt auf eine saubere und scharfe Schere. Der Schnitt sollte unbedingt im Frühjahr erfolgen, wenn die Pflanze ausreichend Licht bekommt. Einige Tage zuvor sollten Sie die Pflanze ausreichend gießen und düngen, zum Beispiel mit unserem Plantura Bio-Universaldünger, um einen Wachstumsschub anzuregen. Köpfen Sie nicht alle Stängel gleichzeitig, sondern verfahren Sie Stamm für Stamm, sodass die Pflanze schon ausreichend große Triebe hat, ehe der nächste Stängel an der Reihe ist. Hat das Ganze nicht funktioniert, schneiden Sie den Drachenbaum einige Zentimeter unterhalb der alten Schnittkante erneut ab.

Ein Drachenbaum im Topf

Der Drachenbaum kann beispielsweise als Sichtschutz verwendet werden [Foto: GoodMood Photo/ Shutterstock.com]

8. Efeutute (Epipremnum aureum)

Die Efeutute gehört zu den Klassikern unter den Zimmerpflanzen und eignet sich auch hervorragend als Büropflanze. Durch ihr schnelles Wachstum erobert sie jedes Büro im Nu und hangelt sich gern entlang von Rankhilfen. Häufig werden dazu Moosstäbe verwendet, aber warum nicht einfach ein grünes Highlight im Büro setzen und ein Rankgitter an der Wand anbringen oder die Efeutute am Regal emporwachsen lassen? Efeututen bringen viel frisches Grün und auch Ableger sind schnell und einfach gepflanzt. Werden sie doch mal zu groß, vertragen sie auch das Einkürzen ihrer Ranken. Allerdings mögen Efeututen keine längeren Trockenphasen, da sie sonst ihre Blätter verlieren. Achten Sie deshalb darauf, dass auch in Ihrer Abwesenheit jemand da ist, der ab und an mal gießt.

Eine Efeutute im Topf

Efeututen bringen mit ihrem frischen Grün Farbe ins Büro [Foto: Tods/ Shutterstock.com]

9. Glückskastanie (Pachira aquatica)

Die aus mittelamerikanischen Feuchtgebieten stammende Glückskastanie ist ein äußerst dekorativer Baum. Während sie in ihrer Heimat bis zu 18 Meter hoch wird, wächst sie als Zimmerpflanze eher langsam. Wird sie doch zu groß, kann sie einfach eingekürzt werden. Ansonsten ist die Pflanze sehr pflegeleicht. Ein besonderes Merkmal ist ihr verdickter Stamm, der bei den verkauften Exemplaren meistens elegant geflochten ist. Glückskastanien lieben das Sonnenlicht, sind also nichts für dunkle Büros, sondern besser in hellen, sonnendurchfluteten Räumen aufgehoben.

Eine Glückskastanie

Ursprünglich stammt die Glückskastanie aus Mittelamerika, ist aber auch bei uns als Zimmerpflanze geeignet [Foto: priyadarshini_s/ Shutterstock.com]

10. Grünlilie (Chlorophytum comosum)

In besonders gutem Ruf beim Thema Luftreinigung steht die Grünlilie. Außerdem ist sie pflegeleicht und fühlt sich auch in dunklen Büros wohl. Stellt man allerdings ausgebleichte Blätter fest, deuten diese auf einen Mangel an Wasser, Licht oder Nährstoffen hin. Im letzten Fall empfehlen wir eine gute Düngung, zum Beispiel mit unserem Plantura Bio-Universaldünger. Ist der gerade nicht zur Hand, können Sie als Notfallhilfe auch mal auf ein wenig Kaffeesatz zurückgreifen, der in den meisten Büros bestimmt im Überfluss vorhanden ist. Ist der Mangel behoben, ergrünen die meisten der ausgebleichten Blätter normalerweise wieder recht schnell.

Eine Grünlilie im Topf

Die pflegeleichte Grünlilie reinigt die Luft im Büro [Foto: Bozhena Melnyk/ Shutterstock.com]

Falls Sie sich insbesondere für luftreinigende Zimmerpflanzen interessieren, finden Sie hier unsere Top 10.

Back To Top
[i]
[i]