skip to Main Content

Immergrün und winterhart: Beliebte Sträucher & Gehölze

Sträucher, die nie ihr Laub verlieren, bringen auch im Winter Farbe in den Garten. Doch welche Sträucher und Gehölze bringen diese Eigenschaften mit sich?

Buchsbaum schnee Winter Buchkugel im Garten

Auch im tiefsten Winter erstrahlt der Buchs in einem satten Grün [Foto: Unkas Photo/ Shutterstock.com]

Immergrüne Pflanzen haben das ganze Jahr über ein dichtes Blätterwerk. Die Haltbarkeit ihrer Blätter variiert zwischen mehreren Monaten bis zu mehreren Jahrzehnten (zum Beispiel bei der langlebigen Kiefer). Bei einer kurzen Lebensdauer des Laubes erneuern sich die Blätter ständig. Der Blatttausch wird kaum bemerkt. Die beste Pflanzzeit für immergrüne Sträucher ist von August bis September. So können die Pflanzen noch vor dem Winter gut verwurzeln.

Winterharte Pflanzen trotzen dem Winter. Man sollte jedoch immer auf die Höhe der Minusgrade achten und bei sehr kalten Temperaturen einen Winterschutz anbringen. Vor allem sehr junge Pflanzen benötigen noch einen Schutz in ihrem ersten Winter. Hier kann man gut mit bodendeckendem Vlies gegenüber Frostschäden vorbeugen. Einige dieser winterharten Pflanzen beginnen sogar im Winter zu blühen, wie zum Beispiel die Zaubernuss oder der gemeine Schneeball.

Diese Produkte schützen Ihre Pflanzen vor Frost:
  • Thermo-Gartenvlies: Optimal um Ihre Pflanzen im Winter vor Kälte und Frost zu schützen. Individuell zuschneidbar.
  • Jutesack/-decke: Zuverlässiger Schutz vor Kälte und Frost aus 100 % Jute. Dekoratives Naturgewebe mit langer Lebensdauer.
  • Kokosmatte: Hervorragender Wärmespeicher aus Naturfaser. Atmungsaktiv, witterungsbeständig und langlebig.

Immergrüne und winterharte Sträucher und Gehölze: Eine Auswahl

1. Buchsbaum (Buxus sempervirens)

Buchsbaum (Buxus sempervirens) ist als immergrüne Beeteinfassung, als Heckenlabyrinth oder sogar zur Schaffung von lebendigen Skulpturen sehr beliebt. Er kann überall im Garten einen Platz finden.

2. Lebensbäumen (Thuja)

Wenn man vom Lebensbäumen (Thuja) spricht, dann sind damit verschiedene Zypressengewächse (Cupressaceae) gemeint. Thujahecken sind besonders windbeständig und frosthart. Sie wachsen sehr schnell und sind absolut blickdicht.

3. Kleinblättriges Immergrün (Vinca minor)

Ein sehr beliebter, immergrüner Bodendecker ist das Kleinblättrige Immergrün (Vinca minor). Als Halbstrauch wird er nur 20 Zentimeter hoch und eignet sich hervorragend als dekorative Unterpflanzung von Bäumen. Seine blau-violetten oder auch weißen Blüten zeigt er in der Zeit von März bis September.

Kleinblättriges Immergrün violette Blüten

Von März bis September zieren ihn blau-violette oder auch weiße Blüten [Foto: Anna Gratys/ Shutterstock.com]

4. Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus)

Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) kann eine Höhe von bis zu drei Metern erreichen. Er hat einen sehr dichten, schnellen Wuchs. Seine Blätter sind glänzend, ledrig und von einem dunklen Grün. Die erbsengroße Beeren glänzen zuerst rot und später dann schwarz. Ihre Fruchtreife ist im August beziehungsweise September. Die Früchte enthalten Samen, die giftig sind, weshalb Vorsicht geboten ist. Und auch ein im Blatt enthaltener Giftstoff kann durch Zerkauen freigesetzt werden. Die Folgen sind Erbrechen und starke Atemprobleme.

5. Bambus (Bambusoideae)

Seit einigen Jahren erobert ein immergrünes Süßgras unsere heimischen Gärten: Der Bambus (Bambusoideae). Er ist ungiftig und auch in normalkalten Wintern grün. Im Frühjahr wird ein kleiner Teil der Blätter abgeworfen, wenn die nächsten Blätter durchtreiben. Er eignet sich besonders als Sichtschutz oder Begrenzung des Gartenteichs. Große Sorten können eine Höhe bis zu fünf Metern erreichen. Zudem ist er ziemlich resistent gegenüber Krankheiten und Schädlingen.

Bambus immergrüne pflanze

Bambus eignet sich besonders als dekorativer Sichtschutz oder Begrenzung des Gartenteichs [Foto: Gabriela Bertolini/ Shutterstock.com]

6. Europäische Stechpalme (Ilex

Die europäische Stechpalme (Ilex) kommt als ein- oder auch mehrstämmiger Strauch vor. Sie kann zwischen einem und fünf Meter hoch werden. Es gibt auch Baumformen, die 10 bis 15 Meter Höhe erreichen können. Ein eindeutiges Merkmal sind die lederartigen gezähnten Blätter. Die rotleuchtende Beeren stellen eine schöne Abwechslung im winterkahlen Garten und gleichzeitig eine willkommene Nahrung für die Vögel dar.

Aber Achtung: Denn nur für Vögel sind die Früchteunbedenklich. Für Menschen und andere Haustiere sind die Beeren giftig und auch das Zerkauen der Blätter setzt einen Giftstoff frei. Allerdings sind die Blätter ohnehin so bezahnt, dass man sie nur mit Handschuhen anfassen mag.

Es gibt viele Möglichkeiten seinen Garten mit immergrünen Sträuchern und Gehölzen zu verschönern. Durch unsere Übersicht und einer zusätzlichen Beratung im Fachhandel lässt sich sicher auch für Ihre Wünsche eine passende Lösung finden.

Back To Top