skip to Main Content

Rhododendron düngen: Der richtige Dünger & Zeitpunkt

Damit der Rhododendron seine Blüten voll entfaltet, braucht er die richtigen Nährstoffe. Wir geben Ihnen Tipps zum richtigen Düngen des Rhododendrons.

Der Rhododendron (Rhododendron) ist eine Strauchgattung aus der Familie der Heidegewächse (Ericaceaea). Die Gattung wächst in der Natur vornehmlich auf sauren Standorten mit einem sehr durchlässigen Untergrund. Und an diese speziellen Bedingungen sollte auch die Düngung angepasst werden. Wir verraten Ihnen, wie Sie im heimischen Garten die perfekten Umstände schaffen können und welche Düngemittel sich besonders gut für Ihren Rhododendron eignen.

Damit Ihr Rhododendron im Sommer bunte Blüten trägt und im Winter trotz Schneefalls sein grünes Laubkleid behält, benötigt er eine solide Grundlage aus Nährstoffen. Denn nur so erlangt die Pflanze genug Kraft, um am selben Standort noch nach Jahren gesund und blütenreich zu bleiben. Doch wann und wie oft wird ein Rhododendron gedüngt? Und welcher Dünger eignet sich hierzu am besten? Damit Ihr Rhododendron ganz besonders strahlt, beantworten wie Ihnen all diese wichtigen Fragen rund um die Düngung der beliebten Sträucher.

Gelber Rhododendron in Nahaufnahme
Stimmen pH-Wert und die Düngerwahl, wird Ihr Rhododendron in ungeahntem Glanz erstrahlen [Foto: JIANG TIANMU/ Shutterstock.com]

Wann Rhododendren düngen?

Den meisten Rhododendren genügt es, wenn sie einmal im Jahr eine Vorratsdüngung erhalten. Am besten eignet sich dafür ein organischer Langzeitdünger wie unser Plantura Bio-Blumendünger, der seine Nährstoffe über einen langen Zeitraum abgibt. Die beste Zeit für eine Düngung ist dabei der späte Frühling zwischen Mitte April und Mitte Mai. Bei besonderen Wetterumständen oder ungünstigen Standortbedingungen kann eine zweite Düngung im frühen Sommer ebenfalls Sinn machen. Vor allem nach regenreichen Frühjahrsmonaten ist eine zweite Düngung besonders in Erwägung zu ziehen. Dann kann es nämlich sein, dass die Nährstoffe schon ausgewaschen wurden und der Boden ausgelaugt ist.

Zusammenfassung: Wann Rhododendron düngen?

  • Eine Vorratsdüngung im Jahr mit einem organischen Langzeitdünger ist ausreichend
  • Der ideale Zeitpunkt liegt zwischen April und Mai
  • Eine Zweitdüngung kann im Frühsommer erfolgen
Plantura Bio-Blumendünger
Plantura Bio-Blumendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€14,99
inkl.MwSt.

Der richtige Dünger für Rhododendren

Moorbeetgewächse wie der Rhododendron lieben humose Böden mit einem sauren pH-Wert zwischen 5 und 6. Zudem sind sie meistens Flachwurzler, was vor allem auf leicht kalkhaltigen Böden von Vorteil ist. Wenn Sie in Ihrem Garten nicht die optimalen Bedingungen vorfinden, können Sie mit einer gezielten Düngung etwas nachhelfen. Diese müssen Sie nur in den oberen, vom Rhododendron durchwurzelten Bodenschichten durchführen. Wir verraten Ihnen im Folgenden, wie und womit Sie Ihren Rhododendron am besten düngen.

Bunter Rhododendron
Mit dem richtigen Dünger sorgen Sie nicht nur für eine gesunde Pflanze, sondern auch für eine reiche Blüte [Foto: Nataliya Schmidt/ Shutterstock.com]

Rhododendron organisch düngen

Die organische Düngung bringt – nicht nur beim Rhododendron – einige Vorteile gegenüber der mineralischen Variante mit sich. Zwar wirkt sie nicht so kurzfristig, sie ist jedoch auf lange Sicht die nachhaltigere Wahl. Für Rhododendren gilt: Sie sollten pH-Wert senkende Dünger verwenden oder solche, die den pH-Wert zumindest nicht beeinflussen. Eine Düngung mit Kompost eignet sich mit ihren sauren Eigenschaften für Rhododendren genauso gut wie Pferdemist, Hornmehl oder Hornspäne.

Falls Sie keinen Zugang zu solchen Naturdüngern haben oder auf tierische Bestandteile im Dünger verzichten wollen, können Sie auf Langzeitdünger in Bio-Qualität zurückgreifen. Dazu gehört unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Universaldünger. Dieser hat nicht nur den Vorteil einer langanhaltenden Wirkung, sondern ist auch wesentlich besser für das Bodenleben Ihres Gartens. Zudem ist er unbedenklich für Kinder sowie Haus- und Gartentiere. Nachfolgend haben wir für Sie eine Anleitung zusammengestellt, wie Sie Ihren Rhododendron optimal organisch düngen.

Plantura Bio-Universaldünger
Unser umweltschonende und tierfreie Plantura Bio-Universaldünger eignet sich hervorragend zum Düngen von Rhododendron

Organische Langzeitdüngung: Ausbringungsempfehlung für Rhododendron

  • Vor der Pflanzung 100 – 150 g/m² (gut gefülltes 0,2-Liter-Glas) unseres Plantura Bio-Universaldüngers in die obere Bodenschicht einarbeiten
  • Boden und frisch eingesetzten Rhododendron gut angießen, damit sich das Granulat gut lösen kann
  • Bei der Pflegedüngung im Frühjahr und im Sommer sollten Sie nochmals 80 – 120 g/m² (0,2-Liter-Glas) pro Pflanze düngen

Tipp: Seien Sie ruhig großzügig, was die flächige Verteilung des Düngers angeht. Durch seine flach ausufernden Wurzeln kann der Rhododendron auch noch weit entfernt vom Stamm Nährstoffe aufnehmen. Verteilen Sie also den Dünger in einem Radius von eineinhalb bis zwei Metern um Ihre Pflanze herum.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€12,99
inkl.MwSt.

Rhododendron mineralisch düngen

Die mineralische Düngung bietet in vielen Bereichen eine gute Möglichkeit, schnell in die Nährstoffversorgung unserer Gartenpflanzen einzugreifen. Während mineralische Dünger zur kurzfristigen Intervention gut geeignet sind, wirken sie häufig nicht langfristig als Depot-Dünger. Das bedeutet, dass Blaukorn und andere mineralische Dünger in der Regel wesentlich öfter als organische Dünger ausgebracht werden müssen. Denn eine Vorratsdüngung ist, sofern keine speziellen und teuren Depotdünger verwendet werden, nicht möglich. Sie schadet Ihrem Rhododendron sogar, denn eine Überdüngung führt zu Verbrennungen an den Wurzeln und kann somit die ganze Pflanze gefährden.

Greifen Sie daher lieber zur angenehmen Variante für Pflanze und Umwelt, und nutzen Sie einen organischen Dünger. Lediglich bei Rhododendren, die in einen Kübel gepflanzt wurden, kann ein mineralischer Dünger von Vorteil sein. Denn durch das begrenzte Erdbett können Nährstoffe ohnehin nicht gut gespeichert werden. Sie sollten diese Nährstoffbomben in kleinen Dosen von April bis Mitte Juni verabreichten. Dabei sind bei der Düngung Ihres Rhododendrons 70 Gramm pro Quadratmeter und Saison empfohlen. Alternativ können Sie fünf Gramm Blaukorn pro zehn Liter Wasser lösen und Ihren Topfrhododendron damit einmal die Woche düngen. Mineralische Dünger sollten Sie immer mit ausreichend Wasser geben, damit die Nährstoffe aufgenommen werden können und Verbrennungen vermieden werden. Zu extensives Wässern unmittelbar nach der Düngung kann die Nährstoffe jedoch auch aus dem Wurzelbereich des flachwurzelnden Rhododendrons ausspülen und sie so unerreichbar machen.

Rhododendren im Topf
Bei Rhododendren in Topfkultur können Sie auch – mit Vorsicht – zum Mineraldünger greifen [Foto: Kev Gregory/ Shutterstock.com]

Rhododendron mit Kaffeesatz düngen

Kaffeesatz fällt in fast jedem Haushalt täglich an. Dass man ihn nach dem Aufgießen auch noch zum Düngen von Pflanzen wie Rhododendron verwenden kann, wissen jedoch nur wenige. Die leicht sauren Eigenschaften des Kaffeesatzes kann man sich zunutze machen, um den Boden-pH-Wert zu senken. Weiterhin liefert der Kaffeesatz in kleinen Mengen nützliche Nährstoffe, die bei oberflächlicher Einarbeitung über einen längeren Zeitraum freigesetzt werden. Bei der Düngung mit Kaffeesatz gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Kaffeesatz trocknen
  • Kaffeesatz im Wurzelbereich ausstreuen
  • Leicht in die obere Erdschicht einarbeiten
  • Gut gießen

Alternativ können Sie den Kaffeesatz auch direkt ins Gießwasser geben. Bei Beet-Rhododendren können Sie bis zu vier Mal im Jahr zum Kaffeesatz greifen. Bei einer Topfkultur wird am besten einmal im April und Mitte Juni gedüngt.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top