skip to Main Content

10 Sträucher & Bäume mit intensiver Herbstfärbung

Zum Herbst gehört vor allem eines: Bunte Blätter! Welche Sträucher und Bäume im Herbst die schönste Färbung entwickeln, erfahren Sie hier.

Orange Herbstblätter

Im Herbst zeigen viele Sträucher und Bäume ein atemberaubendes Farbenspiel [Foto: ksj 520305/ Shutterstock.com]

Viele Menschen halten den Herbst für die schönste Zeit des Jahres. Vor allem die bunten Farben der Blätter faszinieren seit jeher Groß und Klein und sorgen für ein atemberaubendes Farbenspiel. Doch nicht jeder Baum und jeder Strauch färbt seine Blätter so schön orange, gelb oder rot. Damit Sie sich trotzdem über einen farbenfrohen Herbst freuen können, zeigen wir Ihnen zehn Sträucher und Bäume, die sich am schönsten und intensivsten färben.

Die schönste Herbstfärbung für Ihren Garten

Damit auch Ihr Garten ein echtes Farbenmeer im Herbst zu bieten hat, sollten einige der folgenden Sträucher und Bäume definitiv Einzug in Ihren Garten erhalten.

10. Ginkgo

In seiner Heimat China ist der Ginkgobaum (Ginkgo biloba) vor allem wegen seiner schönen Herbstfärbung beliebt. Kein Wunder, schließlich leuchten die Blätter im Herbst strahlend gelb und sind schon von weitem aus nicht zu übersehen. Glücklicherweise muss niemand mehr nach Asien reisen, um dieses Naturphänomen zu bewundern: Mittlerweile wächst der Ginkgo weltweit und erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. An sonnigen Standorten wächst der Ginkgo fast von alleine. Jedoch sollte ein Kauf auf jeden Fall gut überlegt sein. Zum einen werden Ginkgos bis zu 40 Metern hoch und bilden eine ausladende Krone, die in kleinen Gärten schnell zu Platzproblemen führen kann. Zum anderen bilden weibliche Ginkgobäume im September mirabellenähnliche Früchte aus, die einen sehr unangenehmen Geruch haben. Deshalb bevorzugen viele Gartenbesitzer die männliche Variante des Baumes, die keine Früchte trägt.

gelbe Ginkgobäume im Herbst

Im Herbst leuchten die Ginkgobäume strahlend gelb [Foto: IfSea/ Shutterstock.com]

9. Berberitze

Die Berberitzen (Berberis) sind mittlerweile eine beliebte Heckenpflanze. Vor allem die Tatsache, dass sie äußerst pflegeleicht sind, prädestiniert sie für diese Aufgabe. So muss eine Berberitze nach dem Einwachsen im Regelfall weder gegossen noch gedüngt werden – sie versorgt sich quasi von selbst. Auch gibt es mittlerweile viele Arten, die immergrün sind und im Winter einen guten Sichtschutz versprechen. Aber die Berberitze kann noch mehr: Ihre leuchtenden Blüten sehen wunderschön aus und machen die Hecke zum optischen Hingucker. Auch trägt die Berberitze kleine, rote Früchte, die sehr lecker, aber auch leicht säuerlich sind, sodass die Berberitze in vielen Gegenden den Namen „Sauerdorn“ oder „Essigbeere“ trägt. Im Herbst zeigen viele Arten zusätzlich eine wunderschöne Blattfärbung. Die Hecken-Berberitze (Berberis thunbergii) zeigt sich beispielsweise in tiefem Orange bis Dunkelrot, während die Goldberberitze (Berberis thunbergii ´Aurea´) in schönem Goldgelb erstrahlt. So bieten Sie mit der Berberitze einer richtigen Schönheit statt einer schnöden, grünen Hecke ein Zuhause.

Berberitze im Herbst mit roten Früchten

Die Berberitze zeigt im Herbst eine wunderschöne Blattfärbung [Foto: Bozhena Melnyk/ Shutterstock.com]

8. Zaubernuss

Ein bisschen magisch hört sich der Name der Zaubernuss (Hamamelis) ja schon an. Wer den schönen Strauch aber einmal gesehen hat, kann seine zauberhafte Schönheit aber kaum abstreiten. Die Zaubernuss ist einfach einer der schönsten Blütensträucher überhaupt. Besonders im Winter wird die Zaubernuss zum richtigen Hingucker: Während alle anderen Pflanzen im tiefsten Winterschlaf versunken zu sein scheinen, treibt die Zaubernuss plötzlich fadenartige, leuchtend gelbe bis rote Blütenblätter aus. Ein wahrhaft unwirklicher Anblick zwischen Schnee und Eis. Aber auch im Herbst zeigt sich die Zaubernuss von ihrer besten Seite und trägt ihre Blätter in Farbvarianten von Gelb bis Karminrot.

Zaubernuss im Herbst mit orangen Blättern

Die Zaubernuss ist einer der schönsten Blütensträucher [Foto: Anna Gratys/ Shutterstock.com]

7. Essigbaum

Der Essigbaum (Rhus typhina) bekam seinen ungewöhnlichen Namen, weil seine Früchte so sauer und beinahe wie Essig schmecken sollen. Auch in Deutschland sind seine Beeren in Verruf gekommen und gelten schon lange als giftig. Dabei sind seine Beeren in Wirklichkeit sogar sehr gesund und schmackhaft. In seiner Heimat Nordamerika werden die Früchte des Essigbaums schon lange für die Herstellung der bekannten „Indian Lemonade“ verwendet, die eine wahre Vitamin C-Bombe ist. Auch sehen die roten Beeren fabelhaft aus, wenn sie im Winter an den sonst kahlen Ästen verbleiben und sich vom weißen Schnee absetzen. Aber auch seine Herbstfärbung ist ein Grund, warum der Essigbaum wieder als Ziergehölz an Popularität gewinnt: So färben sich seine Blätter orange bis leuchtend rot. Besonders in Kombination mit immergrünen Hecken oder dunkelvioletten Astern wird der Essigbaum so zu einer optischen Sensation.

Essigbaum mit orange und roten Blättern

Der Essigbaum färbt sich orange bis leuchtend rot [Foto: Ksenia Lada/ Shutterstock.com]

6. Japanischer Ahorn

Ein richtiger Herbstklassiker ist wohl der Japanische Ahorn. Mit seinen filigranen Blättern, die sich im Oktober gelborange bis kaminrot färben, sieht er aber auch einfach herrlich aus. Zusätzlich verstärkt  sein malerischer Wuchs mit dem kurzen Stamm und der ausladenden Krone seine beeindruckende Wirkung. Unter dem Namen Japanischer Ahorn werden im Regelfall gleich drei Arten zusammengefasst: Der Fächer-Ahorn (Acer palmatum), der Japan-Ahorn (Acer japonicum) und der Goldahorn (Acer shirasawanum ´Aureum´). Der Goldahorn zeichnet sich dabei im Herbst mit einer besonders leuchtenden und intensiven Gelbfärbung aus, die wunderschön anzuschauen ist. Der Japan-Ahorn verwandelt sich im Herbst in tanzendes Flammenmeer und wird mit bis zu sieben Metern Höhe deutlich größer als Gold- oder Fächerahorn. Doch auch der Fächerahorn steht seinen beiden Brüdern bei der Blattfärbung in nichts nach – seine filigranen Blätter zeigen je nach Kulturform verschiedenste Formen aber auch Färbungen auf. Mit beinahe 400 verschiedenen Sorten, in die sich die drei Arten aufteilen, findet so beinahe jeder Gärtner seinen passenden Baum.

Japanischer Ahorn im Herbst mit roten Blättern

Der Japanische Ahorn ist ein richtiger Herbstklassiker [Foto: Martin Fowler/ Shutterstock.com]

5. Felsenbirne

Nicht nur für den Herbst, sondern für das ganze Jahr: Die Felsenbirne (Amelanchier) ist ein toller Baum für den heimischen Garten. Im Frühjahr brilliert der Baum mit wunderschönen, sterneförmigen Blüten und im Herbst mit einer unglaublichen Färbung. Beinahe 25 Sorten der Felsenbirne gibt es und alle sind unkompliziert in ihrer Pflege. Dabei variieren ihre Farben von Kupferrot bis Bronze und vor allem die nordamerikanischen Arten sind mit ihrem bunten Laub ein wahrer Hingucker. Aber auch die Früchte der Felsenbirne sind nicht zu verachten, obwohl viele Gärtner nicht mal wissen, dass sie essbar sind. Die kleinen blauen Früchte erinnern dabei nicht nur im Aussehen, sondern auch im Geschmack an Heidelbeeren und sind sehr gesund. In Deutschland dienten die Früchte lange Zeit als Ersatz für Korinthen, weshalb die Felsenbirne im Volksmund oft noch „Korinthenbaum“ genannt wird.

Felsenbirne mit orangen Blättern

Nicht nur im Herbst ist die Felsenbirne ein toller Baum für den Garten [Foto: Lora Sutyagina/ Shutterstock.com]

4. Wilder Wein

Nicht nur Bäume und Sträucher können im Herbst in leuchtendem Rot erstrahlen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Zaun, einer Wand oder gleich einer ganzen Mauer? Mit Wildem Wein (Parthenocissus) ist das gar kein Problem. Die anspruchslose Kletterpflanze ist nicht nur wunderbar pflegeleicht, sondern wächst auch schnell und verdeckt unter ihren grünen Blättern trostlose Fassaden. Besonders im Herbst wird der Wein dabei zum richtigen Hingucker: Statt strahlend grün verfärben sich die Blätter tiefrot und bringen so die herbstliche Schönheit an jedes Haus. Besonders intensiv verfärben sich die Blätter übrigens, wenn der Wein viel Sonne bekommt. Aber nicht nur wegen der schönen Farbe sollte Wilder Wein in Ihren Garten einziehen: Die Begrünung Ihrer Hausfassade wirkt wie eine natürliche Klimaanlage und sorgt im Sommer für ein angenehm kühles Klima.

Wilder Wein im Herbst mit roten Blättern

Wenn der Wein viel Sonne bekommt, dann färben sich die Blätter besonders intensiv [Foto: RedFox Studio/ Shutterstock.com]

3. Apfelbeere

Leuchtend rote Blätter und tiefschwarze Beeren – im Herbst wird die Apfelbeere (Aronia), auch Aronia genannt, zu einem richtigen Blickfang. Aber nicht nur im Herbst ist die Apfelbeere ein Augenschmaus – sie bezaubert auch im Frühling mit wunderschönen weißen Blüten, weshalb sie gerne als Zierpflanze angebaut wird. Aber auch die Früchte der Apfelbeere sind auf keinen Fall zu verachten: Mit viel Vitamin C, Folsäure und Antioxidantien ist die Frucht nicht nur sehr gesund, sondern vor allem auch sehr lecker. Besonders als Saft, Marmelade und Likör ist sie eine beliebte Leckerei, aber auch getrocknet als Rosinen werden die dunklen Früchte gerne gegessen. Roh sollte man die Früchte aber mit einer gewissen Vorsicht genießen, denn sie haben eine leicht abführende Wirkung. Außerdem schmecken sie leicht säuerlich, was nicht jedem so gut schmeckt. Doch alleine wegen ihrer atemberaubenden Herbstfärbung lohnt sich eine Apfelbeere im Garten allemal.

Apfelbeere mit roten Blättern und schwarzen Beeren

Im Herbst hat die Apfelbeere leuchtend rote Blätter und tiefschwarze Beeren [Foto: Arti_Zav/ Shutterstock.com]

2. Schönfrucht

Nicht die Blätter, sondern die Beeren machen bei dieser Pflanze ihren Charme aus. Die Schönfrucht (Callicarpa bodinieri) trägt ihren Namen auf jeden Fall zu recht: Die intensiv lila gefärbten Beeren versprühen ihren ganz eigenen Flair. Die kleinen Früchte, die beinahe bunten Perlen gleichen und der Pflanze deshalb auch den Namen „Liebesperlenstrauch“ brachten, tauchen erst im Herbst an dem sonst eher unscheinbaren Strauch auf. Bis in den Dezember hinein verweilen die schönen Beeren an der Pflanze und geben ein beinahe malerisches Bild ab. Man sollte sich jedoch nicht von der Idylle trügen lassen – für Menschen sind die Früchte trotz ihres appetitlichen Aussehens giftig. Ansonsten ist diese faszinierende Augenweide jedoch wenig anspruchsvoll: Ihr Anbau erfordert nur wenig Aufwand und ist daher auch für Einsteiger gut geeignet.

Schönfrucht mit lila Beeren

Die intensiv lila gefärbten Beeren der Schönfrucht tauchen erst im Herbst auf [Foto: phol20/ Shutterstock.com]

1. Amberbaum

Ein farbenfrohes Feuerwerk im eigenen Garten? Mit dem Amberbaum (Liquidambar) ist das kein Problem. Dieser besondere Baum stammt aus dem Norden Amerikas und trägt ähnliche Blätter wie der Ahorn. Während er in seiner Heimat vor allem wegen seines süßlich duftenden Harzes gezüchtet wird, ist er in Europa ein beliebter Zierbaum. Und das nicht ohne Grund: Wenn es um die Herbstfärbung geht, kann kaum jemand dem Amberbaum das Wasser reichen. Dabei trägt der Amberbaum verschiedenste Farbtöne von Gelb über Rot bis hin zu einem tiefen Violett. Nicht selten kommen an einem Baum ganze Farbverläufe vor, die dem Amberbaum ein besonders schönes Aussehen verleihen. Sogar an ein und demselben Blatt können mehrere Farbtöne auftreten. Dabei ist der Amberbaum nicht nur ein Fest für die Augen, sondern für alle Sinne. Zerreibt man die bunten Blätter zwischen den Finger, strömt einen ein wohliger Duft entgegen, der schnell erkennen lässt, warum das Harz des Baumes so begehrt ist.

Amberbaum mit bunten Blättern im Herbst

Der Amberbaum kann verschiedenste Farbtöne tragen [Foto: JPL Designs/ Shutterstock.com]

Frederike

Ich bin Studentin der Agrarwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Zuhause habe ich einen kleinen Gemüsegarten, den ich hege und pflege, und verbringe die Zeit am liebsten draußen. Wenn ich nicht gerade im Freien bin, schreibe ich leidenschaftlich gerne. Meine Liebe gilt aber nicht nur Pflanzen und dem Schreiben, sondern auch ganz besonders der Tierwelt.

Lieblingsobst: Johannis- und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzwurzeln, Wirsing und Kartoffeln.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]