skip to Main Content

Kuriose Gemüsesorten: 5 ausgefallene Sorten für Ihren Garten

Das gibt es nicht im Supermarkt zu kaufen – wir zeigen Ihnen fünf ausgefallene Gemüsesorten, die Sie im Garten anbauen können.

Frisches Gemüse aus dem eigenen Garten – gibt es etwas Besseres? Doch wer sein Gemüsebeet regelmäßig pflegt, verfällt schnell in ein Muster: Immer wieder werden die gleichen Gemüse in den gleichen Sorten angebaut. Dabei gibt es eine riesige Auswahl an ausgefallenen, mitunter sogar kuriosen Pflanzen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch richtige Hingucker sind. Welche fünf ungewöhnlichen Gemüsesorten Sie auf jeden Fall entdecken sollten, erfahren Sie hier.

Ausgefallene Gemüsesorten: Unsere Top 5

Wenn Sie kuriose Farben, außergewöhnliche Formen oder tolle Blickfänge suchen, sollten Sie diese fünf ausgefallenen Gemüsesorten nicht verpassen.

5. Roter Rosenkohl ‚Red Bull‘

Einige lieben ihn, andere hassen ihn – am Rosenkohl (Brassica oleracea var. gemmifera) scheiden sich die Geister. Wenn Sie das kleine Kohlgemüse allerdings lieben, sollten Sie auf gar keinen Fall die Sorte ‚Red Bull‘ verpassen. Mit ihren dunkelroten, beinahe violetten Röschen ist die Pflanze schon im Garten eine echte Augenweide. Doch auch in der Küche macht diese Rosenkohlsorte eine gute Figur, denn ihre Farbe bleibt – im Gegensatz zu vielen anderen violetten Gemüsen – auch beim Kochen erhalten. Wie alle Rosenkohle verträgt auch die ‚Red Bull‘ Frost – tatsächlich verstärkt sich die rot-violette Färbung sogar noch durch diesen.

Roter Rosenkohl in Schale auf Holz

Die Rosenkohlsorte „Red Bull“ leuchtet rot-violett [Foto: Nina Esk/ Shutterstock.com]

4. Gelbe Bete ‚Golden‘

Die Rote Bete (Beta vulgaris) ist wohl jedem bekannt. Aber wussten Sie, dass es bei dem Trendgemüse auch leuchtend gelbe Sorten gibt? Gelbe Beten wie die Sorte ‚Golden‘ beeindrucken im Garten allein schon mit ihrer orange-gelben Farbe. Doch auch ihr Fruchtfleisch ist leuchtend goldgelb und lässt sich deshalb beispielsweise bei Rohkost gut als Kontrast zur Roten Bete einsetzen. Trotz ihrer besonderen Farbe ist die Gelbe Bete genauso gesund wie ihre rote Schwester: Da sie kalorienarm, aber trotzdem voller Nährstoffe und mit vielen Vitaminen angereichert ist, gilt die Rübe als Geheimtipp für eine gesunde Ernährung. Auch geschmacklich sind sich beide sehr ähnlich, die Gelbe Bete gilt aber als milder.

Gelbe Beete auf Holz

Strahlend Gelb von innen und außen – die Gelbe Bete ‚Golden‘ [Foto: julie deshaies/ Shutterstock.com]

3. Stangenbohne ‚Monstranzbohne‘

Stangenbohnen (Phaseolus vulgaris) sind langweilig? Dann haben Sie noch nie die Monstranzbohne gesehen. Diese alte Gemüsesorte besticht vor allem mit ihrer Optik: Auf ihren weißen Samen ist eine beinahe „himmlische“ Zeichnung, die an eine Monstranz erinnert. Deshalb wurden die getrockneten Samen der Pflanze auch lange zur Herstellung von Rosenkränzen genutzt. Doch auch als Suppe oder im Salat ist die Monstranzbohne nicht zu verachten und sorgt auch für einen tollen Blickfang.

Monstranzbohnen

Die Monstranzbohnen haben ein ungewöhnliches rotes Muster [Foto: sergign/ Shutterstock.com]

2. Tomate ‚Green Zebra‘

Wenn man die Tomate (Solanum lycopersicum) ‚Green Zebra‘ zum ersten Mal sieht, könnte man meinen, dass sie zu früh geerntet wurde. Tatsächlich wird diese Sorte aber auch im vollausgereiften Zustand nicht rot, sondern bleibt grün-gelb gestreift. Sieht diese Tomatensorte zwar ungewöhnlich, aber auch recht unauffällig aus, wird sie in der Küche zum Höhepunkt jeder Mahlzeit: Da sie auch im Inneren grün bleibt, lässt sich aus der ‚Green Zebra‘ grüner Tomatensalat, grüne Soße oder sogar ein grüner Tomatensaft herstellen. Gleichzeitig gilt die Tomate mit ihrem süß-würzigem Aroma als äußerst schmackhaft und lässt sich auch von Laien gut im Gewächshaus anbauen.

Grüne Zebratomaten

Die ‚Green Zebra‘ ist auch im reifen Zustand grün [Foto: taboga/ Shutterstock.com]

1. Aubergine ‚Obsidian‘

Die meisten kennen die Aubergine als längliche, violette Frucht. Doch dieses Gemüse kann auch anders: Die Sorte ‚Obsidian‘ wird nicht nur beinahe schwarz-violett, sondern ist auch noch kugelrund. Bis zu 10 cm Durchmesser können die kugelförmigen Auberginen erreichen und bilden so einen wahren Blickfang. Aber nicht nur die Früchte sind bei dieser Auberginensorte besonders – auch die Stängel der ‚Obsidian‘ sind nicht zu übersehen: Beinahe 1 m hoch und dunkelviolett gefärbt, sorgen auch sie für kontrastreiche Farbtupfer. So avanciert die Aubergine schnell zum heimlichen Höhepunkt im Garten.

Aubergine ‚Obsidian‘ auf Holz

Nicht länglich, sondern rund ist die Aubergine ‚Obsidian‘ [Foto: barmalini/ Shutterstock.com]

Ausgefallene Gemüsesorten: Die richtige Erde

Damit Ihre ungewöhnlichen Gemüsesorten auch alle Blicke auf sich ziehen können, ist die richtige Pflege von entscheidender Bedeutung. Und dies fängt schon mit der Wahl der passenden Erde an: Immer noch ist es ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Erde gleich Erde ist. Tatsächlich unterscheiden sich verschiedene Erden jedoch zum Teil stark voneinander – schlechte Nährstoffversorgung und falsche Bodenbeschaffenheit sorgen bei billigen Gemüseerden dafür, dass die Jungpflanzen nur schlecht anwachsen können oder schlimmstenfalls sogar eingehen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte deshalb immer zu einer hochwertigen Erde greifen. Diese versorgt die Pflanzen durch spezielle Depotdünger teilweise über Monate hinweg optimal mit Nährstoffen und sorgt so dafür, dass die neuen Pflanzen perfekte Bedingungen zum Wachsen finden. Gleichzeitig bildet eine gute Bodenstruktur die Grundlage für eine gute Entwicklung der Wurzeln, die für das erfolgreiche Aufwachsen und Gedeihen der Pflanze essentiell ist. Durch diese auf die Bedürfnisse angepasste Versorgung können die kuriosen Pflanzen zu strahlenden Stars im Garten werden und man braucht sich im Nachhinein nicht über kümmerliche Pflanzen zu ärgern, die keine Früchte tragen wollen.

Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Aktiv-Tomaten- und Gemüseerde: Hochwertige Spezial-Erde für ein naturgesundes, sicheres Wachstum von nährstoffbedürftigem Fruchtgemüse.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.
  • Plantura Bio-Tomatendünger: Ein hoher Kalium-Anteil sorgt für aromatisch duftende und schmackhafte Tomaten. Als organischer Dünger ist er für die langfristige Nährstoffversorgung von Tomaten und vielen anderen Gemüsearten hervorragend geeignet.
Back To Top