skip to Main Content

Radicchio Variegata di Castelfranco: Teure Delikatesse

Immer häufiger sieht man auf dem Münchner Viktualienmarkt eine sonderbare Form des Radicchios: Variegata di Castelfranco. Diese Sorte entstammt aus der Gemeinde Castelfranco Veneto im Nordosten Italiens. Italiener schätzen die Spezialität auf Grund ihres milden Aromas und guten Geschmacks. Milder Radicchio? Nicht nur die milde Note, sondern auch in der Optik unterscheidet Variegata di Castelfranco sich vom klassischen Radicchio. Die Sorte wirkt von der Form her wie ein klassischer Kopfsalat. Die Blätter sind hellgelb mit roten Farbspritzern. Dies dürfte der Sorte auch den Spitznamen Orchideen-Salat gegeben haben.
Nicht nur die Optik ist attraktiv: Variegata di Castelfranco ist reich an Vitaminen und soll Ernährungsexperten nach positiven Einfluss auf die Verdauung und Blutbildung haben. Anscheinend ist momentan die Nachfrage sehr hoch, was auch den exorbitanten Preis von 15€ pro Salatkopf an einem Stand auf dem Viktualienmarkt erklären dürfte. Auch in Italien verlangte ein lokaler Händler noch stolze 12€ für den Castelfranco. Schweren Herzens griffen wir zu unserem Geldbeutel und erwarben den Radicchio. Der Salat war in der Tat sehr schmackhaft und mild. Ob Castelfranco den Preis wert war, muss wohl der persönliche Geldbeutel entscheiden.
Im kommenden Jahr werden wir wohl lieber einige Euro für das Saatgut ausgeben, denn Radicchio lässt sich auch in unseren Breiten recht leicht anbauen. Die Pflanze ist robust und zirka zehn bis zwölf Wochen nach der Aussaat erntereif.

Orchideensalat "Castelfranco"

Radicchio Castelfranco kommt in Deutschland auch unter der Bezeichnung Orchideensalat in den Handel. [Foto: dpoteraCC BY 2.0]

Back To Top