logo

Gartentrends 2020: Die 10 besten für den Garten

Wir stellen unsere Top 10 Gartentrends für das Jahr 2020 vor und zeigen, was in der neuen Gartensaison angesagt ist. Von Nachhaltigkeit über Selbstversorgung und Indoor-Gärtnern.

Igel auf Baumstamm sitzend
Gärtnern im neuen Jahrzehnt steht vor allem unter dem Motto Nachhaltigkeit [Foto: supakrit tirayasupasin/ Shutterstock.com]

Eine neue Gartensaison bringt immer auch spannende neue Trends mit sich. 2020 zeichnen sich dabei vor allem zwei große Themen ab, die sich in verschiedenen Trends zeigen. Immer mehr Menschen müssen sich mit einem kleinen Garten oder Balkon zufriedengeben. Deshalb entstehen Trends wie das Gärtnern auf engem Raum oder sogar im Haus. Außerdem gewinnt das Thema Nachhaltigkeit immer stärker an Bedeutung, was uns von Plantura besonders freut. Nachfolgend finden Sie unsere 10 besten Gartentrends für das Jahr 2020.

1. Gärtnern auf engem Raum

Auch auf kleinstem Raum lässt sich gärtnern – das beweisen Stadtbalkone, die in grüne Oasen verwandelt werden und wahre Insektenmagnete werden. Die richtige Pflanzenwahl ist auf kleinstem Raum besonders wichtig, damit man nicht in einem Dschungel endet. Zwergformen bieten sich besonders an oder auch langsam und niedrig wachsende Gattungen verschiedenster Zierpflanzen. Durch Rückschnitt und kleine Pflanzgefäße können die grünen Mitbewohner ebenso klein gehalten werden.

Experten-Tipp: Auch auf schattigen Balkonen gedeiht Gemüse wie Spinat (Spinacia oleracea), Radieschen (Raphanus sativus var. sativus) und Erbsen (Pisum sativum).

Wer wenig Platz hat, kann auch einfach in die Höhe Pflanzen – Vertikales Gärtnern heißt dieser Trend. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, von Hängetöpfen über bepflanzten Paletten oder PVC-Rohren.

Bepflanzte Hausfassade
Wer gärtnern möchte, braucht nicht unbedingt einen Garten [Foto: Nejron Photo/ Shutterstock.com]

2. Selbstversorgung

Ein weiterer wichtiger Gartentrend für die neue Gartensaison 2020 stellt die Selbstversorgung mit Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten oder vom eigenen Balkon dar. Selbst geerntete Lebensmittel schmecken nämlich nicht nur besonders gut, sondern überzeugen auch durch ihre Nachhaltigkeit. Wer einen Selbstversorger-Garten starten möchte, sollte zunächst einmal planen, was alles angebaut werden soll und die eigenen Standortbedingungen genau kennen. Dann kann auch eine sinnvolle Fruchtfolge festgelegt werden und es können Pflanznachbarn ausgewählt werden, die sich gegenseitig vor Schädlingen schützen.

Gemüsegarten mit Gewächshaus
Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten wird immer beliebter [Foto: Phil Darby/ Shutterstock.com]

3. Nachhaltiges Gärtnern

Wie bereits erwähnt, ist Nachhaltigkeit ein großer Trend und begegnet uns in einigen unserer Gartentrends 2020. Damit Sie Ihren Garten in der neuen Saison nachhaltig nutzen können, möchten wir Ihnen im Folgenden 5 praktische Tipps zum nachhaltigen Gärtnern vorstellen, die jeder umsetzen kann. Weitere Tipps für einen nachhaltigen Garten stellen wir auch in diesem Artikel vor.

5 praktische Tipps zum nachhaltigen Gärtnern:

  • Düngen mit vornehmlich organischen Düngern ohne Chemie
  • Einen eigenen Kompost anlegen
  • Regenwasser sammeln und damit wassersparend gießen
  • Den Boden so bewirtschaften, dass er dauerhaft fruchtbar bleibt
  • Wilde Ecken im Garten einfach wachsen lassen und so der heimischen Tier- und Pflanzenwelt eine Zuflucht bieten

Auch wir von Plantura stehen getreu unserem Motto „Nachhaltiges Gärtnern für alle” für umwelt- und tierfreundliches Gärtnern. Deshalb finden Sie bei uns nur tierfreie Bio-Dünger, biologische Pflanzenschutzmittel und CO2-reduzierte Bio-Erden, die weder den Anwender noch die Umwelt gefährden. Einen Überblick über unsere Produkte finden Sie im Plantura Online-Shop.

Plantura Bio-Tomatendünger im Hochbeet
Vornehmlich organische Dünger wie unser Plantura Bio-Tomatendünger versorgen die Pflanzen nachhaltig aber wirksam

4. Gärtnern für alle Generationen

Das Schöne am Gärtnern ist, dass man es zusammen genießen kann. Sowohl Kinder als auch Senioren und natürlich Erwachsene können beim gemeinsamen Gärtnern ihre eigenen Stärken beweisen und etwas Neues dazu lernen. Wie Sie Ihre Kinder für das Gärtnern begeistern, können stellen wir Ihnen in unserem Artikel zum Gärtnern mit Kindern vor. Die besten Pflanzen für das Gärtnern mit Kindern finden Sie außerdem in diesem Artikel. Eine hervorragende Wahl sind beispielsweise Cocktailtomaten, Erdbeeren (Fragaria) oder auch essbare Blüten wie die der Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus). Wer keinen eigenen Garten zur Verfügung hat, kann seine Gartenlust auch auf öffentlichen Flächen, in Schrebergarten-Vereinen oder mithilfe staatlich geförderter Projekte ausleben. Nicht nur Kinder und Großeltern profitieren dabei – gerade für berufstätigen Eltern kann das Loslassen sehr erholsam sein.

Kinder gärtnern zusammen
Alle Generationen können vom gemeinsamen Gärtnern profitieren [Foto: EduardSV/ Shutterstock.com]

5. Wasser sparen im Garten

Wassersparen im Garten ist mittlerweile nicht mehr nur ökologisch sinnvoll, sondern kann bei ausbleibenden Regenfällen auch eine Notwendigkeit werden. Kein Wunder also, dass es sich 2020 als wahrer Gartentrend abzeichnet. Dabei können Sie sowohl mit der Wahl der Bepflanzung als auch mit der Planung des Gartens viel Wasser einsparen. Daher möchten wir Ihnen zehn Pflanzen vorstellen, die auch mit wenig Wasser zurechtkommen.

10 Pflanzen für einen wassersparenden Garten:

  • Ringelblume (Calendula officinalis)
  • Kokardeblume (Gaillardia grandiflora)
  • Lavendel (Lavandula officinalis)
  • Stockrose (Alcea rosea)
  • Sonnenblume (Helianthus annuus)
  • Seidenpflanze (Asclepias)
  • Wolfsmilch (Euphorbia)
  • Weinraute (Ruta
  • Duftende Verbene (Verbena)
  • Lupine (Lupinus)

Experten-Tipp: Rasenflächen sind zwar wahre Wassersünder, doch mit der richtigen Saatgutmischung müssen Sie nicht auf eine saftig grüne Rasenfläche verzichten. Unser Plantura Trockenrasen enthält beispielsweise Gräser, die besonders an warme und trockene Standorte angepasst sind und mit wenig Wasser zurechtkommen.

Weitere Tipps zum Wassersparen im Garten finden Sie in diesem Artikel.

Sonnenblumen im Garten
Man sieht es den prächtigen Sonnenblumen nicht an, aber sie sind besonders wassersparend [Foto: Zuzha/ Shutterstock.com]

6. Indoor-Gärtnern

Ein weiterer großer Gartentrend für 2020 ist das Gärtnern drinnen – also im Haus. Dabei müssen Sie sich nicht auf einfache Zimmerpflanzen beschränken, sondern können wahre Exoten wie Carnivoren, Palmen oder Bananenpflanzen kultivieren. Beachten Sie dabei jedoch die speziellen Bedürfnisse der Pflanzen. Bei Bedarf können Sie auch ein Pflanzen-Terrarium anlegen, um den Exoten gerecht zu werden. Eine ganz besondere Technik der Bepflanzung stellt das Kokedama dar. Übersetzt bedeutet das Moosball und es handelt sich dabei um eine japanische Technik, bei der aus feuchtem Substrat und Tonmehl eine Kugel geformt wird, die die Wurzeln einer Zimmerpflanze umschließt. Diese wird dann mit lebendem Moos umwickelt und mit Draht fixiert– fertig ist das Kokedama. Eine Anleitung für ein selbstgemachtes Kokedama finden Sie in diesem Artikel.

Bei Indoor-Gärten werden verschiedenste Pflanzen im Haus kultiviert [Foto: Travel_Master/ Shutterstock.com]

7. Der Garten als Wohnzimmer: Outdoor-Living

Nicht nur das Gärtnern in der Wohnung, sondern auch das Wohnen im Garten ist ein Trend in der neuen Gartensaison. Dabei wird das Wohnzimmer oder sogar die Küche auf die Terrasse und in den Garten verlagert. Mit luxuriösen Loungemöbeln und Outdoor-Küchen bietet dieser Trend echtes Wohlfühlpotential. Wir empfehlen allerdings, bei den Möbeln für draußen nicht auf das herkömmliche Plastik zu setzen, sondern ein nachhaltigeres Material zu wählen.

Experten-Tipp: Den Outdoor-Wohnbereich zu beleuchten ist natürlich sinnvoll und sieht schön aus, wenn es draußen dunkel ist. Bedenken Sie aber, dass sehr helles Licht die im Garten lebenden Tiere verwirren und stören kann.

Loungemöbel auf der Terrasse
Ganze Wohnzimmer auf der Terrasse bilden sich beim sogenannten Outdoor-Living [Foto: Photographee.eu/ Shutterstock.com]

8. Bodengesundheit

Wer gesunde Pflanzen in seinem Garten wachsen lassen möchte, der braucht einen gesunden Gartenboden. In unserem Gartentrend Nummer 8 dreht sich alles um die Bodengesundheit und den Humusgehalt. Was aber können Hobbygärtner tun, damit ihr Boden humusreich und fruchtbar wird und das auch dauerhaft bleibt? Zum einen können Sie eine sogenannte Humuswirtschaft betreiben und den Humusgehalt in Ihrem Garten mit gezielten Maßnahmen erhöhen. Wer dafür keine Zeit und Muse hat, der kann mit einem Bodenaktivator nachhelfen. Unser tierfreier Plantura Bio-Bodenaktivator ist ein Dünger, der die Bodenqualität in Ihrem Garten effektiv fördert. So können Sie den Humusgehalt und die Bodengesundheit verbessern, ohne eine komplexe Humuswirtschaft betreiben zu müssen.

Plantura Bio-Bodenaktivator
Plantura Bio-Bodenaktivator
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
Plantura Bio-Bodenaktivator mit Ernte
Mit unserem Plantura Bio-Bodenaktivator sorgen Sie für einen gesunden und humusreichen Boden

9. Der Garten als Wellness-Oase

Wer möchte nicht eine eigene kleine Wellness-Oase haben? Der Begriff meinte dabei eine Mischung aus Wohlbefinden, Gesundheit und Freude. Aber was hat dieser Trend mit dem Garten zu tun? Wir zeigen Ihnen einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Garten in ein wahres Wellness-Paradies verwandeln können:

  • Nutzen Sie Ihren Garten als Fitness-Raum
  • Schaffen Sie Ruhezonen zur Entspannung
  • Füllen Sie Ihren Garten mit Gelächter und machen ihn lebendig, indem Sie Freunde und Familie einladen
  • Unterwerfen Sie Ihren Garten keinen Zwängen und gestalten Sie ihn ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben
Der Garten als Oase der Ruhe und Entspannend – ein Gartentrend für 2020 [Foto: Zoia Kostina/ Shutterstock.com]

10. Tierschutz im Garten

Ein Gartentrend, der sich nach wie vor ungebrochen durchsetzt ist der zu mehr Tierschutz im Garten. Besonders schützenswert sind dabei Igel, Ameisen, Bienen, Vögel und Maulwürfe. Weil diese Wildtiere einen passenden Lebensraum und ein natürliches Nahrungsangebot benötigen, können sie durch die natürliche Gestaltung von Gärten geschützt werden. Insekten stellen die Nahrungsgrundlage für viele Wildtiere dar und können beispielsweise durch das Pflanzen heimischer Stauden und Blühmischungen unterstützt werden. Unsere Plantura Insektensamen wie der Plantura Nützlingsmagnet sind dafür hervorragend geeignet.

Plantura Nützlingsmagnet
Plantura Nützlingsmagnet
Ein- & mehrjährige Arten für Nützlinge
wie Vögel, Bienen & Co, pflegeleichter
Blütentraum in Beet, Topf & Balkonkasten

Experten-Tipp: Auch für Ihre Haustiere sollten Sie natürlich mögliche Gefahren aus dem Garten verbannen. Indem Sie Ihren Garten vollständig biologisch bewirtschaften, vermeiden Sie Gefahren wie giftige Dünger oder Pflanzenschutzmittel. Deshalb sind unsere Plantura Bio-Dünger auch unbedenklich für Haus- und Gartentiere und stellen keine Gefahr dar.

Insekten können Sie besonders mit heimischen Wildblumen oder Stauden unterstützen [Foto: Juergen Bauer Pictures/ Shutterstock.com]

Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch ein schönes neues Gartenjahr wünschen und sind schon gespannt, wie sich unsere 10 Gartentrends für 2020 in den Gärten unserer Leser durchsetzen werden.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top