skip to Main Content

Eichblattsalat pflanzen & ernten: Unsere Experten-Tipps

Eichblattsalat anbauen leicht gemacht: Unsere Experten-Tipps vom Pflanzen bis zur Ernte von Eichblattsalat mit Hinweisen zur Pflege und Verwendung.

Eichblatt auf Holzbrett liegend
Eichblattsalat schmeckt nach jungen Haselnüssen [Foto: Ann1bel/ Shutterstock.com]

Eichblattsalat (Lactus sativa var. crispa) fällt durch seine bunten Färbungen und seine besonders geformten Blätter auf. Leider ist der schmackhafte Salat nicht ganz einfach im Anbau. Das liegt an seinen weichen Blättern und an seiner Angewohnheit, sehr früh zu schossen. Damit Ihnen der Anbau trotzdem gelingt, haben wir hier alles Wissenswerte über den Eichblattsalat für Sie zusammengestellt: Von der Herkunft über verschiedenen Eichblattsalat-Sorten, den Anbau, die Pflege bis hin zum Ernten des Eichblattsalates.

Eichblattsalat: Herkunft und Eigenschaften

Eichblattsalat gehört zur Gruppe der Gartensalate (Latuca sativa) und somit zur Gattung der Lattichgewächse (Lactuca) sowie zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Weitere Namen für den Eichblattsalat sind Eichlaubsalat oder amerikanischer Pflücksalat. Die Blätter können nämlich nicht nur als ganzer Salatkopf, sondern auch einzeln als Pflücksalat geerntet werden. Obwohl es diese Sorte noch nicht lange gibt, ist sie mittlerweile in fast jedem Supermarkt zu finden. Das liegt am speziellen Aussehen des Salates, aber auch an seinem unverkennbaren Geschmack, der an junge Haselnüsse erinnert. Im Garten bietet Eichblattsalat eine gelungene und bunte Abwechslung zu anderen Blattsalaten.

Eichblattsalat in Händen alternd
Seinen Namen verdankt der Eichblattsalat den gelappten Blättern [Foto: RPA Studio/ Shutterstock.com]

Der Eichblattsalat wurde erst im 20. Jahrhundert in Europa gezüchtet. Heute sind die Hauptanbaugebiete Frankreich, die Niederlande, Belgien und Italien. Seinen Namen verdankt der Salat den langen, gelappten Blättern, die an Eichenlaub erinnern. Diese können grün, rotbraun oder bunt gefärbt sein – es gibt sogar gelben Eichblattsalat. Eichlaubsalat bildet keine festen, geschlossenen Köpfe aus. Vielmehr bringt er mehr oder weniger feste Blattrosetten hervor. Wird der Eichblattsalat nicht vorher geerntet, beginnt er ab Juni bis Juli zu schießen und später zu blühen.

Eichblattsalat-Sorten

Obwohl es den Eichblattsalat noch gar nicht so lange gibt, wurden schon viele unterschiedliche Sorten gezüchtet. Diese unterscheiden sich vor allem in der Färbung der Blätter.

Empfehlenswerte Eichblattsalat-Sorten:

  • ˈBijellaˈ: Besonders bunte Sorte; die Blätter sind rotbraun gefärbt, mit frischgrünem Herz
  • ˈBolchoïˈ: Bildet rote, gewellte Blätter; die Köpfe sind kompakt und offen
  • ˈNavaraˈ: Diese Eichblattsalat-Sorte bringt Farbe in Ihren Garten, denn die Blätter sind sowohl grün als auch rot
  • ˈRadichettaˈ: Gezackte, spitz zulaufende, grüne Blätter lassen die Köpfe dieser Eichblattsalat-Sorte ganz besonders aussehen
  • ˈRed Salad Bowlˈ: Der Klassiker unter den Eichblattsalaten; bildet hellrote, große, relativ lockere Köpfe
  • ˈSalad Bowlˈ: Ein Eichblattsalat-Klassiker in Grün; bildet besonders große Köpfe mit sattgrünen Blättern
  • ˈTillˈ: Grüne Blätter mit hellgelbem Herz und spitz zulaufender Form

Eine umfangreiche Übersicht über zahlreiche verschiedene Salatsorten finden Sie hier.

Eichblattsalat mit roten Blättern
Einige Eichblattsalat-Sorten tragen rote Blätter [Foto: Bernhard Richter/ Shutterstock.com]

Eichblattsalat-Pflanzen kaufen: Das sollten Sie beachten

Eichblattsalat lässt sich recht einfach selbst vorziehen oder direkt säen. Die Auswahl an verschiedenen Sorten beim Kauf von Saatgut ist zudem sehr groß. Gute Bezugsquellen sind beispielsweise die Online-Händler Bingenheimer Saatgut oder Dreschflegel. Möchten Sie sich allerdings Zeit und Arbeit sparen, können Sie bereits vorgezogene Jungpflanzen im Handel erwerben. Damit Sie zuhause möglichst lange Freude mit Ihren Salaten haben, sollten Sie beim Kauf einige Punkte beachten.

Worauf sollte man beim Kauf von Eichblattsalat achten?

  • Sortenwahl
  • Keine abgeknickten, fauligen Blätter oder Stiele
  • Kein fauliger Geruch aus den Wurzelballen
  • Keine Fraßspuren
  • Keine Zeichen von Krankheiten
  • Pflanzen aus biologischem Anbau sind meist robuster und frei von Chemie

Eichblattsalat-Pflanzen können Sie  auf dem Wochenmarkt, in Gärtnereien, Baumärkten oder Gartencentern kaufen. Auch im Internet werden Sie leicht fündig.

Junge Eichblattsalat-Pflanzen kaufen
Eichblattsalat-Pflanzen sollten gesund und unbeschädigt sein, wenn Sie sie kaufen [Foto: Lek Changply/ Shutterstock.com]

Eichblattsalat pflanzen

Damit der Anbau Ihres Eichblattsalates gelingt, spielen der Standort, die richtige Pflanzzeit und das korrekte Vorgehen beim Anpflanzen eine wichtige Rolle. Auf all diese Punkte gehen wir im folgenden Abschnitt ausführlich ein.

Eine detaillierte Anleitung zum Pflanzen von Salat haben wir außerdem in unserem Spezial-Artikel für Sie vorbereitet.

Wo sollte man Eichblattsalat pflanzen?

Eichlaubsalat kann sowohl im Gartenbeet als auch im Topf auf dem Balkon oder der Terrasse angebaut werden. Er liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Ganz im Schatten gelingt der Anbau nicht. Der Salat mit den gewellten Blättern bevorzugt lockere, durchlässige Böden, die einen hohen Humus- und Nährstoffgehalt aufweisen.

Eichblattsalat wächst an sonnigem Standort
Eichblattsalat liebt einen sonnigen Standort [Foto: pada smith/ Shutterstock.com]

Der richtige Standort für Eichblattsalat im Überblick:

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Lockerer, durchlässiger Boden
  • Hoher Nährstoff- und Humusgehalt
  • Kann auch im Topf angebaut werden

Tipp: In Mischkultur passt Eichblattsalat besonders gut zu Fenchel (Foeniculum vulgare), Meerrettich (Armoracia rusticana), Radieschen (Raphanus sativus var. sativus), Dill (Anethum graveolens), Rhabarber (Rheum rhabarbarum), anderen Pflücksalaten (Lactuca sativa) oder auch Tomaten (Solanum lycopersicum). Kerbel (Anthriscus) kann bei Salat den Befall von Mehltau, Schnecken und Erdflöhen verhindern und ist daher auch ein willkommener Beetnachbar. Ungünstig ist hingegen der Anbau zusammen mit Petersilie (Petroselinum crispum ssp. crispum).

Wann sollte man Eichblattsalat pflanzen?

Eichblattsalat kann über einen sehr langen Zeitraum im Jahr angebaut werden. Mit dem Vorziehen auf der Fensterbank können Sie schon ab Anfang März beginnen. Für eine Aussaat ins Freiland müssen Sie etwas geduldiger sein, diese ist ab Mitte März möglich. Bereits vorgezogene oder gekaufte Jungpflanzen können von April bis in den September hinein ins Freiland gesetzt werden.

Zeitpunkt zum Eichblattsalat Anpflanzen im Überblick:

  • Vorziehen ab Anfang März
  • Direktsaat im Freiland ab Mitte April
  • Pflanzung: April – September
Eichblattsalat im Topf vorziehen
Schon ab Anfang März kann Eichblattsalat vorgezogen werden [Foto: Pimsiri Siripongkasem/ Shutterstock.com]

Anleitung: Eichblattsalat anbauen

Der erste Schritt zum Anpflanzen oder Ansäen Ihres Eichblattes ist die Beetvorbereitung. Dafür lockern Sie den Boden gründlich auf und entfernen sämtliche Steine oder Unkraut. Dann reichern Sie den Boden mit einer Gabe von Kompost oder einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung an. Hierfür empfehlen wir unseren Plantura Bio-Universaldünger, der bestens geeignet ist für den Anbau von Salaten.

Für die Aussaat legen Sie nun Saatrillen in einem Reihenabstand von 25 und 30 Zentimeter an. Da Salate Lichtkeimer sind, sollten die Rillen nicht zu tief sein – 0,5 bis ein Zentimeter genügen – und die Saat darf auch nicht mit zu viel Erde bedeckt werden. Nun gießen Sie die Saat gut an. Eichblattsalat benötigt gemäßigte, nicht zu warme Temperaturen, um zu keimen. Es sollten 10 bis 15 °C herrschen, niemals aber über 20 °C. Bei der richtigen Temperatur keimt die Saat meist innerhalb einer Woche.

Nach dem Aufgehen werden die Pflänzchen vereinzelt. Hierbei ist der gleiche Pflanzabstand einzuhalten wie auch beim Auspflanzen von Jungpflanzen: Dieser beträgt 30 Zentimeter. Beim Einpflanzen von jungen Pflänzchen sollten Sie außerdem darauf achten, diese nicht zu tief in die Erde zu setzen. Der Stiel sollte nach dem Pflanzen noch vollständig aus dem Boden schauen. Ein zu tiefes Einsetzen schadet dem Wachstum der Salatpflanze.

Eichblattsalat wächst im Beet
Der Pflanzabstand für Eichblattsalat beträgt 30 x 30 cm [Foto: Kom_Pornnarong/ Shutterstock.com]

Eichblattsalat anbauen im Überblick:

  • Beet gut auflockern
  • Boden mit Kompost oder einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung anreichern
  • Saatrillen anlegen
  • Saattiefe: 0,5 – 1 cm
  • Reihenabstand: 25 – 30 cm
  • Saat nur ganz leicht mit Erde bedecken
  • Angießen
  • Keimtemperatur: 10 – 15 °C
  • Keimdauer: 7 – 10 Tage
  • Nach dem Aufgehen vereinzeln
  • Pflanzabstand: 30 cm
  • Jungpflanzen nicht zu tief einsetzen

Eichblattsalat pflegen: Richtig gießen und düngen

Das Gießen ist ein sehr wichtiger Punkt beim Anbau von Salat – und auch Eichlaubsalat benötigt reichlich Wasser. Gießen Sie Ihre Salate daher regelmäßig, vor allem an heißen Sommertagen.
Die Düngung ist kein heikler Faktor beim Eichblatt-Anbau. Haben Sie beim Einpflanzen eine Grunddüngung mit Kompost oder unserem Plantura Bio-Universaldünger vorgenommen, ist der Salat bestens und ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Er braucht nun keine weiteren Düngergaben mehr.

Eichblattsalat gießen
Gerade nach dem Aufgehen und an heißen Tagen benötigt der Eichblattsalat viel Wasser [Foto: Jat306/ Shutterstock.com]

Wichtiger ist im weiteren Verlauf der Kulturdauer der Schutz vor Schnecken und Unkraut. Gerade Schnecken sind leider oft ungebetene Plagegeister im Garten, die auch vor Ihrem Salat nicht zurückschrecken. Daher sollten Sie sie regelmäßig absammeln oder bekämpfen. Zur Unkrautbekämpfung bietet sich regelmäßiges Hacken und Anhäufeln der schon etwas größeren Salatköpfe an.

Eichblattsalat pflegen im Überblick:

  • Regelmäßig gießen
  • Nach der Gründüngung beim Pflanzen keine Düngergaben mehr
  • Vor Schnecken schützen
  • Regelmäßig hacken und anhäufeln

Eichblattsalat vermehren

Eichblattsalat kann – wie andere Salate auch – über Samen vermehrt werden. Dafür ernten Sie einige Salatpflanzen nicht ab, sondern lassen sie auf dem Beet stehen, bis sie blühen. Aus den Blüten entwickeln sich nach zwei bis drei Wochen kleine, filigrane Samen, die durch Abklopfen in einem Gefäß gesammelt werden können. Danach muss das Saatgut nachtrocknen, wofür sich ein kleiner Stoffsack eignet. Ist das Saatgut nach einer Woche abgetrocknet, können Sie es reinigen und alle Pflanzenteile und Fremdkörper, die keine Samen sind, aussortieren. Danach werden die gereinigten Samen in eine Papiertüte gegeben und beschriftet. An einem kühlen und dunklen Ort, der außerdem trocken ist, kann das Eichblattsalat-Saatgut bis zu drei Jahre lang aufbewahrt werden.

Eichblattsalat-Samen
Eichblattsalat kann über Samen vermehrt werden [Foto: NSC Photography/ Shutterstock.com]

Eichblattsalat vermehren im Überblick:

  • Einige Salatpflanzen nicht ernten, sondern stehen lassen
  • Die ausgewählten Salatpflanzen müssen blühen
  • 2 – 3 Wochen nach der Blüte sind die Samen reif zur Ernte
  • Samen durch Abklopfen in ein Gefäß ernten
  • In einem Stoffsack nachtrocknen
  • Saatgut reinigen
  • An einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren

Tipp: Die eigene Vermehrung von Salat ist sehr zeitaufwendig und mühsam. Wer sich diese Arbeit sparen möchte, kann sie Profis überlassen und Eichblattsalat-Samen kaufen.

Eichblattsalat ernten und lagern

Bereits sechs bis sieben Wochen nach der Aussaat können Sie Ihren ersten Eichblattsalat ernten. Hierbei haben Sie die Wahl, den ganzen Salat auf einmal oder nur einige Blätter abzuernten. Um den ganzen Salat zu schneiden, nehmen Sie ein scharfes Messer und schneiden den Strunk knapp oberhalb des Bodens ab. Eine andere Methode ist, den Salat mit den Wurzeln aus dem Boden zu drehen. Möchten Sie Ihren Eichlaubsalat lieber als Pflücksalat ernten, wählen Sie die größten Blätter aus und ernten von außen nach innen. Das Salatherz in der Mitte bleibt stehen – somit wachsen immer wieder neue Blätter nach.

Eichblattsalat ernten
Schon sechs bis sieben Wochen nach der Aussaat können Sie Ihren Eichblattsalat ernten [Foto: pada smith/ Shutterstock.com]

Erst einmal geerntet, sind die weichen Blätter des Eichblattsalates nicht sehr lange lagerfähig. Am besten ist es, wenn Sie Ihren Salat immer nach Bedarf ernten und auch gleich verbrauchen. Zum Aufbewahren empfehlen wir, den Salat in ein feuchtes Geschirrtuch zu wickeln und ihn im Gemüsefach des Kühlschranks aufzubewahren. So lässt sich der Eichlaubsalat zwei bis drei Tage lang lagern.

Tipp: Sind die Blätter des Salates beim Lagern etwas schlapp geworden, können Sie den Strunk kreuzweise einschneiden und den ganzen Salat in kaltem Wasser schwimmen lassen. So werden die Blätter wieder knackiger.

Eichblattsalat ernten und lagern im Überblick:

  • Ernte: 6 – 7 Wochen nach der Aussaat    
  • Ganze Köpfe mit einem scharfen Messer am Strunk knapp über dem Boden abschneiden
  • Oder einzelne Salatblätter von außen nach innen ernten
  • Am besten gleich frisch verzehren
  • Im Kühlschrank 2-3 Tage lagerfähig

Wie Sie Salat fachgerecht ernten, haben wir in unserem Spezial-Artikel zur Salaternte für Sie ausführlich erklärt.

Eichblattsalat: Inhaltsstoffe und Verwendung

Eichblattsalat ist kalorienarm und voller guter Inhaltsstoffe.

100 Gramm frischer Eichblattsalat enthalten durchschnittlich:

  • 11 Kilokalorien
  • 1,6 g Ballaststoffe
  • 13 mg Vitamin C
  • 224 mg Kalium
  • 60 mg Calcium
  • 11 mg Magnesium
Eichblattsalat in Salatschüssel serviert
Eichblattsalat schmeckt pur oder gemischt in frischen Salaten [Foto: Denise Torres/ Shutterstock.com]

Mit Eichblattsalat können Sie nach Herzenslust die unterschiedlichsten Rezepte ausprobieren. Am besten kommt der nussige Geschmack des Salates aber zur Geltung, wenn er pur und nur leicht gewürzt genossen wird. Doch auch gemischt mit anderen Salatsorten und verschiedenem Gemüse schmeckt Eichblattsalat sehr gut. Er kann ebenso zum Garnieren von anderen Speisen, auf Broten oder Sandwiches oder für grüne Smoothies verwendet werden.

Tipp: Da der Eichlaubsalat sehr schnell in sich zusammenfällt, bleibt er länger frisch, wenn Sie ihn erst kurz vor dem Servieren waschen und anrichten und auch erst in letzter Minute das Dressing darüber verteilen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top