logo

Apfelsorte Seestermüher Zitronenapfel: Geschmack, Erntezeit & Co

Die Apfelsorte ‘Seestermüher Zitronenapfel‘ ist eine wahre Delikatesse. Warum es sich lohnt, die seltene, norddeutsche Apfelsorte anzubauen, erfahren Sie hier.

Apfelbäume der Sorte Seestermüher Zitronenapfel
Der Seestermüher Zitronenapfel ist eine Delikatesse [Foto: Cartela/ Shutterstock.com]

Bereits 1930 entstand der Seestermüher Zitronenapfel, auch unter den Synonymen Goldgelbe Renette, Zitronenapfel oder Kohlapfel bekannt, als Zufallssämling im norddeutschen Landkreis Pinneberg. Lange Zeit erfreute sich die Apfelsorte großer Beliebtheit und wurde auch kommerziell angebaut, dann aber durch neue Hochleistungssorten zunehmend verdrängt. Heute ist der Seestermüher Zitronenapfel sogar vom Aussterben bedroht, obwohl er besonders für Hobbygärtner immer noch eine interessante alte Apfelsorte für den Anbau darstellt. Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, wurde der Zitronenapfel 2007 zur „Streuobstsorte des Jahres“ gewählt. Besonders für Hobbygärtner ist der Seestermüher Zitronenapfel nämlich gut geeignet, denn er bringt schnell gute Erträge, hat eine besonders einheitliche Fruchtgröße und gilt als sehr widerstandsfähig gegenüber Schorf, Mehltau und Obstbaumkrebs.

Welchen Geschmack haben Äpfel der Sorte Seestermüher Zitronenapfel?

Entgegen der ersten Vermutung ist der Seestermüher Zitronenapfel nicht etwa sauer wie eine Zitrone, sondern beeindruckt vielmehr mit einem feinen, süßsäuerlichen Aroma. Auch sein festes, aber trotzdem saftiges Fruchtfleisch sorgt für wahre Gaumenfreuden. Gerne wird der Seestermüher Zitronenapfel auch mit der bekannten Apfelsorte ‘Granny Smith‘ verglichen – beide sollen sich in ihrem Aroma sehr ähnlich sein.

Apfelbaum der Sorte Seestermüher Zitronenapfel pflanzen: Was muss man dabei beachten?

Der Zitronenapfel ist als alte Apfelsorte sehr anspruchslos und deshalb besonders gut für Hobbygärtner geeignet. Tatsächlich gilt er als so genügsam, dass er selbst auf weniger nährstoffreichen Böden und an windigen Standorten gedeihen kann. Auch seine unempfindlichen Blüten, die bereits früh im Jahr aufgehen, machen nicht nur Menschen, sondern auch Nützlingen wie Bienen Freude. Besonders beliebt ist der Seestermüher Zitronenapfel aber wegen seines schnellen Wachstums: Bereits nach wenigen Jahren kann man sich auf einige regelmäßige, gute Ernte freuen.

Was beim Pflanzen eines neuen Apfelbaums alles beachtet werden muss, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wann hat der Seestermüher Zitronenapfel Erntezeit?

Der Seestermüher Zitronenapfel ist ein typischer Winterapfel: Ab Oktober sind seine Äpfel reif für den Verzehr und können gepflückt werden. Die Reife erkennt man dabei an der leuchtenden, zitronengelben Farbe der Früchte, welche dem Baum seinen ungewöhnlichen Namen verleiht.

Verwendung und Lagerung

Verwendung findet der Zitronenapfel beim Kochen und Backen, da er als besonders aromatisch gilt und seine leuchtende Schale äußerst dekorativ wirkt. Er wird außerdem gerne zur Saftherstellung genutzt, eignet sich aber auch gut zum direkten Verzehr. Als Winterapfel zeichnet sich die Sorte zusätzlich durch eine hohe Haltbarkeit aus. So sind seine Früchte (bei guter Lagerung) bis in den Januar genussreif. Was Sie beim Lagern und Ernten von Äpfeln beachten müssen, können Sie hier genauer nachlesen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top