skip to Main Content

Vorgarten gestalten: Tipps & Ideen für einen pflegeleichten Vorgarten

Der Vorgarten ist das Aushängeschild jedes Grundstücks. In diesem Artikel stellen wir Ideen für eine pflegeleichte und ansprechende Vorgartengestaltung vor.

Den Vorgarten gestalten
Der Vorgarten ist die Visitenkarte des Hauses [Foto: karamysh/ Shutterstock.com]

Er gilt als Visitenkarte des Hauses. Der Vorgarten ist schließlich das Erste, was man beim Betreten eines Grundstückes sieht und wird deshalb von vielen Hausbesitzern besonders liebevoll und intensiv gepflegt. Doch oft bereitet die Gestaltung des Vorgartens Kopfzerbrechen, schließlich soll dieser nicht nur das ganze Jahr ansprechend aussehen und Besuchern einen guten Eindruck vermitteln, sondern auch nach Möglichkeit noch pflegeleicht und praktisch sein. Außerdem entsteht ein besonders harmonisches Bild, wenn der Vorgarten an den Stil des Hauses angepasst wird. Was dabei zu beachten ist und wie Sie Ihren Vorgarten nicht nur schön, sondern auch pflegeleicht gestalten können, erfahren Sie hier.

Vorgarten gestalten

Die Gestaltung eines pflegeleichten, aber gleichzeitig ansprechenden Vorgartens ist kein Hexenwerk – man muss nur wissen, auf welche grundlegenden Dinge zu achten ist. Wir verraten, was Sie hinsichtlich des Stils Ihres Vorgartens, aber auch bei der Pflanzenauswahl oder der Anlage von Wegen beachten sollten.

Das sollten Sie bei der Vorgartengestaltung beachten

Der wichtigste Punkt bei der Anlage eines Vorgartens ist der richtige Stil, der sich nach der Architektur des Wohnhauses richten sollte. So passen zu älteren Bauernhäusern oder verträumten Wohnungen auf dem Land am besten romantische Vorgärten, die im Stil eines Bauerngartens vor allem mit blühenden Stauden oder dramatischen Rosen (Rosa) geschmückt sind. Die klaren Linien der modernen Architektur werden dagegen am besten in Szene gesetzt, wenn man sie bereits im Vorgarten wieder aufgreift. Hier setzen klar abgetrennte Beete in geometrischen Formen kombiniert mit langsam wachsenden Gehölzen das Haus stilvoll in Szene.

Vorgarten mit Blüten auf dem Land gestalten
Zu ländlichen Häusern passen blütenreiche Vorgärten [Foto: Kent Weakley/ Shutterstock.com]

Auch die Abgrenzung zu anderen Grundstücken trägt zum Charisma eines Vorgartens bei. Hier sollte man vor allem die Größe des Grundstückes in die Überlegung nach der besten Einfassung mit einfließen lassen. Kleine Vorgärten wirken durch große Heckenpflanzen oder hohe Sichtschutze nicht nur optisch kleiner, sondern erhalten auch weniger Licht und ein dunkles, ungemütliches Ambiente – hier sollte man auf niedrige Hecken – beispielsweise aus Buchsbaum (Buxus) –, kleinere Mauern oder lichtdurchlässige Holz- und Metallzäune setzen. Bei besonders großen Vorgärten können Heckenpflanzen dagegen durchaus Sinn machen, denn sie schützen nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern können auch visuell durchaus punkten.

Doch nicht nur die optischen Aspekte des Vorgartens sollten berücksichtigt werden – auch praktische Belange sind bei der Gestaltung zu bedenken. So sind geschlängelte Gartenwege zwar schön anzusehen, erweisen sich aber im Alltag als recht unpraktisch. Besser sind gerade, direkte Gehwege, die eine Mindestbreite von 1,30 Metern aufweisen sollten, damit man auch zu zweit bequem auf ihnen gehen kann. Die Auswahl des Materials hängt hierbei vom persönlichen Geschmack ab, jedoch sollte man besonderen Wert auf die Trittsicherheit – auch bei Nässe – legen. Neben Beeten und Wegen legen viele Vorgartenbesitzer zusätzlich befestigte Flächen an, auf denen beispielsweise Fahrräder abgestellt oder Mülltonnen deponiert werden können. Bereits bei der Planung sollte man deshalb darauf achten, solche Stellflächen ausreichend zu dimensionieren und sie später ebenso gut zu befestigen wie die Laufwege – nur so kann man seinen Vorgarten auch später noch sorgenfrei genießen und muss sich später nicht über unpraktische Kleinigkeiten ärgern.

Vorgarten mit halbhohen Hecken gestalten
Halbhohe Hecken sorgen bei kleinen Vorgärten für ausreichend Licht [Foto: karamysh/ Shutterstock.com]

Die richtige Pflanzenauswahl für den Vorgarten

Die Gestaltung eines Vorgartens steht und fällt mit der richtigen Pflanzenwahl, denn erst durch die Bepflanzung wird das kleine Stück Land zu einem richtigen Schmuckstück. Die Grundlage bildet hierbei die sogenannte Dauerbepflanzung, die aus immergrünen Gehölzen sowie kleineren Bäumen besteht. Achten Sie dabei besonders bei der Baumauswahl auf klein bleibende, langsam wachsende Sorten: Zwar sehen ausladende Laubbäume und mächtige Koniferen beeindruckend aus, verdunkeln aber auch die Fenster und brauchen viel Pflege, um dauerhaft im Vorgarten verweilen zu können. Besser geeignet sind immergrüne Gehölze wie die Stechpalme (Ilex) oder der Rhododendron (Rhododendron). Bunte Akzente setzen dagegen Blühpflanzen, die je nach Jahreszeit ausgewechselt werden können. Im Frühling sorgen besonders Zwiebelblumen wie Krokusse (Crocus) oder Narzissen (Narcissus) für farbenfrohe Beete, im Sommer schmücken dagegen einjährige Blumen den Garten besonders gut. Nutzen Sie hier bevorzugt einheimische oder sukkulente Arten – diese sind deutlich weniger pflegeintensiv als exotische Pflanzen, stehen diesen aber in puncto Schönheit in nichts nach.

Die 9 schönsten Ideen für den Vorgarten

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch neun besondere Ideen vorstellen, die Ihren Vorgarten zu einem ganz besonderen Hingucker werden lassen.

1. Der Sukkulenten-Garten

Sukkulenten haben im Vorgarten einige Vorteile: Sie sind nicht nur besonders pflegeleicht, sondern bieten auch außerhalb der Blütezeit ansprechende Farbakzente und wirken optisch ansprechend. Besonders in kleinen Vorgärten lassen sich solche Sukkulentenbeete mit Hauswurz (Sempervivum) und Fetthenne (Sedum) in Szene setzen, da sie optisch gut zu steinernen Wegen passen. Interessanter wirkt das Beet, wenn man zusätzlich Höhenunterschiede – zum Beispiel durch ein Hochbeet – einbaut.

Vorgarten mit Sukkulenten gestalten
Sukkulenten sind nicht nur optisch reizvoll, sondern auch pflegeleicht [Foto: Simone Hogan/ Shutterstock.com]

2. Die Hauswand einbeziehen

Kein Platz für farbenfrohe Blühpflanzen? Auch wenn bei kleinen Vorgärten Beete oft praktischeren Stellflächen weichen müssen, braucht man als Hausbesitzer nicht auf wunderschöne Blüten zu verzichten. An Rankgittern an der Hausfassade winden sich Kletterpflanzen wie die Waldrebe (Clematis), Kletterrosen oder Blauregen (Wisteria sinensis) majestätisch in die Höhe und beglücken uns mit ihrer Blütenpracht, ganz ohne viel Platz einzunehmen.

Vorgarten mit Blauregen gestalten
Wer nicht viel Platz hat, kann seine Fassade mit Blauregen begrünen [Foto: DavidYoung/ Shutterstock.com]

3. Geometrische Formen

Besonders im Zusammenspiel mit moderner Architektur sorgen geometrische Formen im Vorgarten für einen besonderen Hingucker. Die klare Flächenaufteilung zwischen Laufwegen, streng angelegten Beeten und strukturierten Gartenflächen wirkt modern und lässt sich dank pflegeleichter Pflanzen besonders arbeitssparend gestalten. Niedrige Hecken in Formschnitt und bunte Farbtupfer in Form von blühenden Stauden runden das Gesamtbild ab.

Vorgarten geometrisch gestalten
Geometrisch angelegte Vorgärten sind sehr modern [Foto: Frank Gaertner/ Shutterstock.com]

4. Der essbare Vorgarten

Zugegebenermaßen ist der essbare Vorgarten eine etwas ungewöhnliche Variante. Doch die gezielte Bepflanzung mit essbaren Gewächsen kann nicht nur reiche Ernte bringen, sondern ist vor allem im ländlichen Bereich auch noch optisch überaus ansprechend. Als Abgrenzung lassen sich wunderbar Hecken aus Holunder (Sambucus), Johannisbeere (Ribes) oder Sanddorn (Hippophae rhamnoides) nutzen, ein kleiner Obstbaum bildet den Mittelpunkt des Gartens. Essbare, blühende Stauden wie Lavendel (Lavandula angustifolia), Salbei (Salvia) oder Kamille (Matricaria chamomilla) runden den essbaren Vorgarten ab, sodass er dem klassischen Vorgarten in keinem Punkt unterlegen ist.

Vorgarten mit essbaren Pflanzen gestalten
Essbare Vorgärten sind zwar ungewöhnlich, aber auch hübsch und praktisch [Foto: tm_zml/ Shutterstock.com]

5. Gräsergarten

Gras verbinden wohl wenige mit einer stillvollen Gartengestaltung – tatsächlich kann man Vorgärten mit Ziergräsern nicht nur pflegeleicht, sondern auch auffallend schön gestalten. Große Ziergräser wie das majestätische Moor-Reitgras ‘Karl Foerster’ (Calamagrostis x acutiflora) und besonders farbenfrohe Arten wie Rutenhirse (Panicum virgatum) sorgen für einen echten Blickfang. Blühende Begleitpflanzen wie Zwiebelblumen und duftende Sommerblüher bieten stilvolle Akzente.

Vorgarten mit Gräsern gestalten
Vorgärten lassen sich auch toll mit pflegeleichten Gräsern gestalten [Foto: Nancy Bauer/ Shutterstock.com]

6. Natursteinmauer

So schön kann eine Einfassung sein: Mit Natursteinen und üppiger Bepflanzung sieht eine halbhohe Mauer fast schon einladend aus und mausert sich zum eigentlichen Höhepunkt im Vorgarten. Besonders trockenheitsliebende Steingartenpflanzen wie die Polster-Phlox (Phlox subulata) oder das Kissenseifenkraut (Saponaria ocymoides) gedeihen hier optimal und brauchen so gut wie keine Pflege, um ihren natürlichen Charme zu verbreiten.

Vorgarten mit Natursteinmauer gestalten
Natursteinmauern sind echte Hingucker [Foto: Elena Elisseeva/ Shutterstock.com]

7. Englischer Vorgarten

Perfekt unperfekt – das beschreibt am besten den Stil des englischen Vorgartens: Hinter weißen Zäunen tummelt sich eine ausladende Bepflanzung mit üppig blühenden Pflanzen wie Lilien (Lilium), Flieder (Syringa) oder Strauchrosen. Der romantische Charme des Vorgartens entsteht dabei vor allem durch den scheinbar wilden Wuchs der Pflanze, weshalb sich der Gärtner auch gerne einmal zurücklehnen darf. Passenderweise kann man mit einer gusseisernen Gartenbank seinem Vorgarten den letzen Schliff verpassen.

Vorgarten als englischer Garten gestalten
Der englische Vorgarten besticht durch zahllose Blumen [Foto: Jorge Salcedo/ Shutterstock.com]

8. Mediterraner Vorgarten

Ein mediterraner Garten ist der Traum vieler Hausbesitzer – doch auch ein mediterraner Vorgarten kann manche Herzen höherschlagen lassen. Lavendel und Buchsbaum sorgen rund ums Jahr für eine tolle Gestaltung ohne hohen Pflegeaufwand. Selbst mediterrane Kräuter wie Thymian (Thymus) und Rosmarin (Rosmarinus officinalis) lassen sich ansprechend in den Vorgarten einbauen. Abgerundet wird das Ganze durch Laufwege und Stellplätze aus Natursteinen in warmen Farben.

Vorgarten mediterran gestalten
Der mediterrane Garten setzt auf Steinwege in warmen Farben [Foto: suchai.guai/ Shutterstock.com]

9. Bienenfreundliches Blütenmeer

Immer mehr Gärtner greifen zu pflegeleichten Kiesbeeten als Vorgarten – mit fatalen Folgen für Insekten: Besonders Nützlinge wie Bienen oder Hummeln finden in solchen Steinwüsten häufig keine Nahrung mehr. Abhilfe schaffen Vorgärten, die auf bienenfreundliche Pflanzen setzen. So kann man Blumenwiesen statt Rasen einsäen oder bienenunfreundliche Lebensbaum-Hecken gegen Beerensträucher tauschen. Doch nicht nur Bienen profitieren von diesem Vorgarten-Trend, auch Menschen schätzen die bunte Blumenvielfalt, die zusätzlich kaum Pflege benötigt.

Vorgarten bienenfreundlich gestalten
Wer auf Wildblumen im Vorgarten setzt, tut den Insekten etwas Gutes [Foto: Vicky Jirayu/ Shutterstock.com]

Back To Top