Saisonkalender für Gemüse: Wann hat welches Gemüse Saison?

Regina
Regina
Regina
Regina

Ich habe Gartenbauwissenschaften am WZW in Freising studiert und pflanze in meiner Freizeit auf einem Stück Acker alles an, was Wurzeln hat. Das Thema Selbstversorgung und saisonale Ernährung liegt mir dabei besonders am Herzen.

Lieblingsobst: Quitte, Kornelkirsche und Heidelbeere
Lieblingsgemüse: Erbsen, Tomaten und Knoblauch

Ein Saisonkalender für Gemüse gibt Ihnen einen guten Überblick, wann welches Gemüse erntereif verfügbar ist. Alles zur Gemüsesaison im Freiland, im Gewächshaus und aus Lagerhaltung finden Sie hier.

Verschiedene Gemüsesorten
Wann welches Gemüse Saison hat, verrät ein Gemüse-Saisonkalender [Foto: Ana Blazic Pavlovic/ Shutterstock.com]

Frisches Obst und Gemüse ist nicht nur sehr lecker, sondern auch äußerst gesund. Gleichzeitig schont man mit saisonalen Käufen oder dem eigenen Anbau von Gemüse die Umwelt, denn lange Transportwege aus wärmeren Ländern von der Ernte bis zum Verkauf im Supermarkt fallen so weg – kein Wunder, dass immer mehr Menschen lieber frisches Obst und Gemüse aus der laufenden Saison kaufen. Doch was ist eigentlich zu welcher Zeit erntereif oder aus der Lagerung verfügbar? Abhilfe schafft ein Gemüse-Saisonkalender, bei dem man auf einen Blick erkennt, welche Arten aus welcher Kultivierung – ob aus dem Freiland, aus geschütztem Anbau, aus kontrollierten Bedingungen im Gewächshaus oder aus der Lagerhaltung – in unseren Breiten gerade Saison haben.

Tipp: Neben dem Reifezeitpunkt von saisonalem Gemüse ist es noch wichtig, zu wissen, wann welche Obstarten in unseren Breiten verfügbar sind. In unserem Artikel Saisonkalender für Obst finden Sie eine Auflistung, in welchem Monat bestimmte Obstarten reif werden.

Saisonkalender für Gemüse im Januar

Obwohl der Januar mit Schnee und Kälte nicht unbedingt die besten Anbaubedingungen bietet – einige frosttolerante Gemüse wie Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica), Lauch (Allium porrum), Rosenkohl (Brassica oleracea var. gemmifera), Wirsing (Brassica oleracea convar. capitata var. sabauda) und Zuckerhut (Cichorium intybus var. foliosum f. cylindricum) können weiterhin im Freiland geerntet werden. Bei frostfreiem Wetter sind auch die dicken Speicherknollen des Topinamburs (Helianthus tuberosus) für die Ernte bereit, denn sie überdauern den Winter im Boden und können bis in den März hinein frisch ausgegraben werden. In geschütztem Anbau unter Vlies, in Folientunneln oder ungeheizten Gewächshäusern gedeihen Feldsalat (Valerianella locusta), Rucola (Eruca sativa), Winterpostelein (Claytonia perfoliata) und Winterkresse (Barbarea vulgaris) langsam, aber problemlos. Chinakohl (Brassica rapa subsp. pekinensis) und Rosenkohl werden ebenso unter geschützten Bedingungen im Winter angebaut.

Topinambur-Knollen
Bei frostfreiem Wetter können die Topinambur-Knollen frisch geerntet werden [Foto: Sergiy Akhundov/ Shutterstock.com]

Das meiste saisonale Gemüse im Januar stammt aus der Lagerhaltung. Besonders Wurzel- und Knollengemüse können bei kühlen Temperaturen viele Monate lang frisch gehalten werden und stehen uns bis ins Frühjahr hinein fast unbegrenzt zur Verfügung. Aus dem Lager kommen im Januar Karotten (Daucus carota), Pastinake (Pastinaca sativa), Petersilienwurzel (Petroselinum crispum subsp. tuberosum), Rettich (Raphanus sativus var. niger), Sellerie (Apium graveolens), Schwarzwurzel (Scorzonera hispanica), Zuckerhut sowie verschiedenste Kohlarten wie Rotkraut (Brassica oleracea convar. capitata var. rubra), Spitzkohl (Brassica oleracea convar. capitata var. alba) und Wirsing. Kartoffeln (Solanum tuberosum) gehören dank ihrer guten Lagerfähigkeit ebenfalls zum Saisongemüse im Januar, ebenso wie Kürbis (Cucurbita), Steckrübe (Brassica napus subsp. rapifera), Rote Bete (Beta vulgaris), Topinambur, Zwiebeln (Allium cepa) oder Knoblauch (Allium sativum).

Pastinaken
Pastinaken sind auch im Januar saisonales Gemüse, da sie sich lange lagern lassen [Foto: Maliutina Anna/ Shutterstock.com]

Ganzjährig werden Chicorée (Cichorium intybus var. foliosum) und Champignons (Agaricus) in abgedunkelten, warm-feuchten Räumen bis zur Erntereife kultiviert. Auch die Gartenkresse (Lepidium sativum) und andere Kräuter wie Schnittlauch (Allium schoenoprasum), Dill (Anethum graveolens) oder Petersilie (Petroselinum crispum) werden das ganze Jahr über im Gewächshaus als Topfware oder als geschnittene und gebündelte Kräuter kultiviert.

Zusammenfassung Saisongemüse Januar:

  • Freiland: Grünkohl, Lauch, Rosenkohl, Topinambur, Wirsing, Zuckerhut
  • Geschützter Anbau: Chinakohl, Feldsalat, Rosenkohl, Rucola, Winterkresse, Winterpostelein, Zuckerhut
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Dill, Gartenkresse, Petersilie, Schnittlauch
  • Lagerhaltung: Chinakohl, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kürbis, Pastinake, Petersilienwurzel, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Schwarzwurzel, Spitzkohl, Steckrübe, Topinambur, Weißkohl, Wirsing, Zuckerhut, Zwiebel

Tipp: Unser Plantura Saisonkalender zeigt Ihnen, was im jeweiligen Monat Saison hat und ist daher die ideale Einkaufshilfe für saisonales Obst und Gemüse. Doch unser Kalender ist nicht nur hilfreich und dekorativ, sondern auch nachhaltig – er wird klimaneutral auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt.

Saisonkalender für Obst & Gemüse
Saisonkalender für Obst & Gemüse
  • Dekorativer Saisonkalender zur monatlichen Übersicht für regionales Obst und Gemüse, ideale Einkaufshilfe
  • Immerwährender Kalender zum Aufhängen im DIN A4-Format mit wunderschönen, handgemalten Illustrationen
  • Inklusive kostenlosem E-Learning Kurs mit wertvollen Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Saisongemüse im Februar

Der Februar läutet mit oft frostigen Temperaturen und wechselhaftem Wetter zwischen Plus- und Minusgraden langsam das Ende des Winters ein. Dennoch gibt es zahlreiche, robuste Gemüsearten, die zu diesem Zeitpunkt frisch vom Feld, aus geschütztem Anbau oder im Gewächshaus geerntet werden. Saisonale Gemüse im Februar aus dem Freiland sind weiterhin Grün- und Rosenkohl, Wirsing, Zuckerhut, Lauch und Topinambur. Ähnlich wie im Januar dominieren aus der Lagerung vor allem Kohlarten (Brassica) – aber auch Wurzel- und Knollengemüse sowie Zwiebeln und Knoblauch bleiben weiterhin verfügbar. Zuckerhut, Chinakohl, Rucola, Feldsalat, Winterpostelein und Barbarakraut aus geschütztem Anbau sorgen nach wie vor für frisches Grün auf dem Tisch.

Zusammenfassung Saisongemüse Februar:

  • Freiland: Grünkohl, Lauch, Rosenkohl, Topinambur, Wirsing, Zuckerhut
  • Geschützter Anbau: Chinakohl, Feldsalat, Rosenkohl, Rucola, Winterkresse, Winterpostelein, Zuckerhut
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse
  • Lagerhaltung: Chinakohl, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kürbis, Pastinake, Petersilienwurzel, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Schwarzwurzel, Spitzkohl, Steckrübe, Topinambur, Weißkohl, Wirsing, Zuckerhut, Zwiebel
Rosenkohl auf dem Feld
Späte Rosenkohl-Sorten werden noch bis in den Februar hinein frisch vom Feld geerntet [Foto: Edda Dupree/ Shutterstock.com]

Saisonales Gemüse im März

Im März starten die ersten neuen Gemüsearten und bringen das Frühjahr auf den Teller. Typisches Saisongemüse im März ist der Bärlauch (Allium ursinum), zudem können Brunnenkresse (Nasturtium) und Lauch im Freiland geerntet werden. Im geschützten Anbau gedeihen weitere Blattgemüse wie Feldsalat, Rucola, Winterkresse und Winterportulak. Neu dazu kommen nun Radieschen (Raphanus sativus var. sativus), Rettich, die ersten Salate (Lactuca sativa) sowie Spinat (Spinacia oleracea). Champignons, Chicorée und Gartenkräuter haben das ganze Jahr über Saison. Aus dem Lager sind weiterhin verschiedene Kohlarten, Wurzel- und Knollengemüse sowie Zwiebeln und Knoblauch verfügbar.

Zusammenfassung Saisongemüse März:

  • Freiland: Bärlauch, Brunnenkresse, Lauch
  • Geschützter Anbau: Feldsalat, Radieschen, Rettich, Rucola, Salate, Spinat, Winterkresse, Winterpostelein
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Kopfsalat, Gartenkresse, Kräuter
  • Lagerhaltung: Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kürbis, Pastinake, Petersilienwurzel, Rote Bete, Rotkohl, Schwarzwurzel, Spitzkohl, Steckrübe, Weißkohl, Wirsing, Zwiebel
Bärlauch
Ein wichtiges saisonales Gemüse im März ist der Bärlauch [Foto: R. Maximiliane/ Shutterstock.com]

April: Welches Gemüse hat jetzt Saison?

Saisonales Gemüse im April aus dem Freiland umfasst Bärlauch, Kresse, Lauch, Radieschen und Salate sowie Spinat. Aus geschütztem Anbau kann man sich ab Mitte April auf frischen Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes), Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis) und Spargel (Asparagus officinalis) freuen. Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris) und Sauerampfer (Rumex) gesellen sich zu den zahlreichen Blattgemüsen aus geschütztem Anbau. Wer etwas Pflanzenkenntnis mitbringt, kann im April bereits zahlreiche essbare Wildkräuter wie Brennnessel (Urtica), Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella) oder Giersch (Aegopodium podagraria) sammeln. Lagerfähiges Wurzel-, Kohl- und Knollengemüse aus der Ernte im vorherigen Herbst bereichert noch immer unseren Speiseplan.

Zusammenfassung Saisongemüse April:

  • Freiland: Bärlauch, Brunnenkresse, Lauch, Radieschen, Salate, Spinat, Wildkräuter
  • Geschützter Anbau: Blumenkohl, Feldsalat, Kohlrabi, Mangold, Radieschen, Rettich, Rucola, Sauerampfer, Salate, Spargel, Spinat, Winterkresse, Winterpostelein
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse, Kräuter
  • Lagerhaltung: Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Pastinake, Petersilienwurzel, Rote Bete, Rotkohl, Spitzkohl, Steckrübe, Weißkohl, Wirsing, Zwiebel

Tipp: Auch ein phänologischer Kalender hilft Ihnen dabei, die richtigen Zeitpunkte für bestimmte Gartenarbeiten zu finden. Was es damit auf sich hat und wie ein solcher Kalender funktioniert, erfahren Sie in unserem Spezialartikel.

Spargel in der Erde
Aus geschütztem Anbau unter Folie wird ab April frischer Spargel angeboten [Foto: barmalini/ Shutterstock.com]

Saisongemüse im Mai

Im Mai ist Saison für Gemüse wie Spargel, frühe Blumenkohle und Brokkoli (Brassica oleracea var. italica), Kohlrabi, Radieschen und Mangold direkt aus dem Freiland. Diverse Salate, Spinat und der letzte Bärlauch kommen im Mai aus dem Beet oder vom Feld. Frühe Erbsen (Pisum sativum), Frühlingszwiebeln (Allium) und erste Speiserüben wie die Mairübe (Brassica rapa subsp. rapa var. majalis) bereichern den Speiseplan. Nebst diversen Blattgemüsen und Kohlrabis sind die ersten frühen Kopfkohl-Sorten, ebenso Knoblauch, Karotten, Fenchel (Foeniculum vulgare) und Stangensellerie reif und werden ab Ende Mai aus geschütztem Anbau geerntet.

Im Gewächshaus reifen in kommerziellen Gemüsebetrieben die ersten Tomaten (Solanum lycopersicum), Paprika (Capsicum annuum) und Salatgurken (Cucumis sativus) heran und sind bald bereit zur Ernte. Basilikum (Ocimum basilicum) gedeiht im warmen Glashaus und erfreut bald mit würzigem Blattwerk. Im unbeheizten Gewächshaus findet im Mai hingegen erst die Pflanzung der wärmebedürftigen Gemüsearten statt. Wildkräuter sind nun vielerorts vorhanden und bereichern die Gemüsesaison im Mai. Löwenzahn (Taraxacum) und Vogelmiere (Stellaria) gelten bei vielen immer noch als Unkraut, sind tatsächlich aber eine wunderbare Ergänzung zu frischem Salat. Beides ist im Mai reichlich verfügbar.

Zusammenfassung Saisongemüse Mai:

  • Freiland: Bärlauch, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Feldsalat, Frühlingszwiebel, Radieschen, Rettich, Rucola, Salate, Spargel, Speiserübe, Spinat, Wildkräuter
  • Geschützter Anbau: Endiviensalat, Fenchel, Karotte, Knoblauch, Kohlrabi, Mangold, Sauerampfer, Spitzkohl, Stangensellerie, Weißkohl
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
  • Lagerhaltung: Karotte, Kartoffel, Knollensellerie, Rote Bete, Rotkohl, Steckrübe, Weißkohl, Wirsing, Zwiebel
Reife Erbsen
Ab Mai sind die ersten Erbsen reif für die Ernte [Foto: Irina Bg/ Shutterstock.com]

Tipp: Wenn Sie eine monatliche, tabellarische Übersicht über saisonales Obst und Gemüse bevorzugen, können Sie hier unseren Plantura Saisonkalender kaufen. In jedem Monat befinden sich ausgewählte, liebevoll per Hand gestaltete Obst- und Gemüsearten, sodass sich der Saisonkalender auch ideal als Geschenk eignet.

Saisonkalender für Gemüse im Juni

Die Gemüsesaison im Juli startet im Freiland richtig durch: Verschiedene Kohlarten, Dicke Bohnen (Vicia faba), Erbsen, Bohnen (Phaseolus vulgaris) gedeihen prächtig und können bald geerntet werden. Verschiedene Möhrensorten, die ersten Frühkartoffeln, Knoblauch, Knollensellerie, Fenchel, Rote Bete und Speiserüben sind nun endlich für den Verzehr geeignet. Eichblatt – (Lactuca sativa var. crispa) und Eisbergsalat (Lactuca sativa var. capitata) sorgen für Vielfalt unter den Blattgemüsen wie Mangold, Feldsalat und Rucola. Auf den Feldern und im Beet sind nun Freiland-Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch erntebereit. Im Gewächshaus und im geschützten Anbau reifen nebst Gurke, Tomate und Paprika nun auch die wärmeliebende Aubergine (Solanum melongena) und die Zucchini (Cucurbita pepo var. giromontiina) heran. Für den Spargel allerdings endet im Juni die Saison – er wird ab dem Johannistag am 24. Juni traditionell nicht mehr geerntet.

Zusammenfassung Saisongemüse Juni:

  • Freiland: Blumenkohl, Brokkoli, Dicke Bohnen, Endiviensalat, Erbsen, Feldsalat, Fenchel, Frühlingszwiebel, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Mangold, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Salate, Spargel, Speiserübe, Spinat, Spitzkohl, Stangensellerie, Zwiebel, Wild- und Küchenkräuter
  • Geschützter Anbau: Aubergine, Gurke, Paprika, Tomate, Wirsing, Zucchini, Basilikum
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse, Aubergine, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
Verschiedenfarbige Zucchini
Ab Juni sind Zucchini aus heimischem, saisonalem Anbau überall zu finden [Foto: Real_life_Studio/ Shutterstock.com]

Saisonales Gemüse im Juli

Was im Juni schon gut begonnen hat, geht im Juli genauso gut weiter: Das Gemüse der Saison kommt vor allem aus dem Freiland. Erbsen und Bohnen tragen zahlreiche Hülsen, Blumenkohl, Brokkoli und andere Kohlarten sowie Zucchini liefern vitaminreichen Nachschub an frischem Gemüse. An Knollengemüse reifen Knollenfenchel, Sellerie, Rote Bete, Speiserüben und Kartoffeln heran. Die ersten Zwiebeln, Knoblauch und Frühlingszwiebeln sind erntereif. Chinakohl (Brassica rapa subsp. pekinensis) und Radicchio (Cichorium intybus var. foliosum) wandern vom Feld in die Küche. Gurken stammen ab Juli nicht mehr nur aus dem Gewächshaus oder aus dem geschützten Anbau, sondern vom Feld oder aus dem Beet. So herrscht gleich doppelter Grund zur Freude: Sowohl Salat- als auch Einlegegurken können nun geerntet werden. Freiland-Tomaten, Chilis (Capsicum) und Paprika bringen ebenfalls eine reiche Ernte hervor.

Zusammenfassung Saisongemüse Juli:

  • Freiland: Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Chili, Dicke Bohnen, Endiviensalat, Erbsen, Feldsalat, Fenchel, Frühlingszwiebel, Gurke, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Mangold, Paprika, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Salate, Speiserübe, Spinat, Spitzkohl, Stangensellerie, Tomate, Zwiebel, Zucchini, Wirsing, Wild- und Küchenkräuter
  • Geschützter Anbau: Aubergine, Chili, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse, Aubergine, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
Tomaten am Strauch
Tomaten sind ein typisches Saisongemüse im Juli [Foto: Marykit/ Shutterstock.com]

Welches Gemüse hat im August Saison?

Der August lässt langsam an das Ende des Sommers denken – doch weiterhin kommen die verschiedensten Gemüsearten direkt aus dem Freiland geerntet zu uns. Darunter nebst den unermüdlichen Kohlarten auch zahlreiche Rüben, Zwiebelpflanzen, Knollengemüse und Salate. Sogar Exoten und fast vergessenen Gemüsesorten bietet der August Platz – Artischocke (Cynara cardunculus var. scolymus) und Zuckermais (Zea mays convar. saccharata) gedeihen nun prächtig und ergänzen die Gemüsevielfalt auf dem Grill. Erste Lauchpflanzen sind bereit für die Ernte, und auch der Pak Choi (Brassica rapa subsp. chinensis) ist ein typische Saisongemüse im Hochsommer auf den Feldern und im Beet. Ab Ende August sind delikate Speisepilze aus Wildsammlung verfügbar, darunter Pfifferling und Steinpilz.

Im Gewächshaus und im geschützten Anbau werden weiterhin fleißig Auberginen, Chili und Paprika sowie Gurken und Tomaten geerntet.

Zusammenfassung Saisongemüse August:

  • Freiland: Artischocke, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Chili, Dicke Bohnen, Endiviensalat, Erbsen, Feldsalat, Fenchel, Frühlingszwiebel, Gurke, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Lauch, Mais, Mangold, Pak Choi, Paprika, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Salate, Speiserübe, Spinat, Spitzkohl, Stangensellerie, Tomate, Zwiebel, Zucchini, Wirsing, Wild- und Küchenkräuter, Pilze
  • Geschützter Anbau: Aubergine, Chili, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse, Aubergine, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
Paprika an einer Paprikapflanze
Im August sind die Paprikapflanzen bereit für die Ernte [Foto: Vasin Hirunwiwatwong/ Shutterstock.com]

Saisonales Gemüse im September

Passend zu den sinkenden Temperaturen können wir uns im September auf das Herbstgemüse Nummer eins freuen: Endlich schmücken wieder die verschiedenst geformten Kürbisse (Cucurbita) unsere Beete. Auch Lagergemüse wie die langsam wachsende Pastinake, die Schwarzwurzel und Steckrüben sind ab September reif für die Ernte und den Frischverzehr oder die Einlagerung für die kalten Wintermonate. Ein klassisches Saisongemüse im September ist die Rote Bete, die manchmal ganz bunt daherkommt. Im Freiland erntet man nun zahlreiche Kohlsorten, Blattsalate und Wurzelgemüse wie Rettich und Möhre, aber auch Zwiebeln und Knoblauch, dazu Frühlingszwiebeln und Lauch. Während wärmeliebende Gemüse wie Paprika und Aubergine langsam ans Ende ihrer Lebenszeit kommen, werden zahlreiche Gemüsearten im Herbst erst gesät oder gepflanzt, um uns als Wintergemüse spät im Jahr mit Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Die Pilzsaison mit Steinpilz und Pfifferling hingegen startet im September erst richtig.

Zusammenfassung Saisongemüse September:

  • Freiland: Artischocke, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Chili, Endiviensalat, Erbsen, Feldsalat, Fenchel, Frühlingszwiebel, Gurke, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Kürbis, Lauch, Mais, Mangold, Pak Choi, Paprika, Pastinake, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Schwarzwurzel, Salate, Speiserübe, Spinat, Spitzkohl, Stangensellerie, Steckrübe, Tomate, Zwiebel, Zucchini, Wirsing, Wild- und Küchenkräuter, Pilze
  • Geschützter Anbau: Aubergine, Chili, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse, Aubergine, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
Ein Kürbis im Garten
Der Kürbis ist das Herbstgemüse schlechthin [Foto: Antonyshyn Anna/ Shutterstock.com]

Saisonkalender für Gemüse im Oktober

Jetzt, wo die Temperaturen erneut absinken, wird es den ersten Pflanzen wieder zu kalt – Gurken, Paprika und Auberginen tragen im Oktober nur noch im Gewächshaus zuverlässig Früchte. Saisonales Gemüse im Oktober ist vor allem Lagergemüse für lange, kalte Winter: Lagermöhren, letzte Kartoffeln, Knoblauch, Knollensellerie, Kürbisse, Lauch, Pastinake und Wurzelpetersilie, dazu Schwarzwurzel, Topinambur und Speiserüben wie die Herbstrübe (Brassica rapa subsp. rapa) sowie zahlreiche Kopfkohl-Arten. An Blattgemüse sind im Freiland Tatsoi (Brassica rapa convar. narinosa), Endiviensalat, Feldsalat, Spinat, Radicchio und Rucola erntereif.

Für Zucchini, Stangensellerie und Tomaten endet die Saison im Freien. Im Oktober erntet man getrocknete Hülsen von Bohnensorten als Trockenbohnen und Popcornmais (Zea mays convar. microsperma), die sich bei guter Nachtrocknung jahrelang halten. Bis Ende Oktober werden im geschützten Anbau die letzten Früchte von Gurke, Paprika, Aubergine und Chili geerntet, bevor die Pflanzen auf den Kompost wandern.

Zusammenfassung Saisongemüse Oktober:

  • Freiland: Blumenkohl, Brokkoli, Chili, Endiviensalat, Feldsalat, Fenchel, Frühlingszwiebel, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Kürbis, Lauch, Popcornmais, Mangold, Pak Choi, Pastinake, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Schwarzwurzel, Salate, Speiserübe, Spinat, Spitzkohl, Stangensellerie, Steckrübe, Tatsoi, Tomate, Topinambur, Zwiebel, Zucchini, Wirsing, Wurzelpetersilie, Wild- und Küchenkräuter, Pilze
  • Geschützter Anbau: Chili, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse, Aubergine, Gurke, Paprika, Tomate, Basilikum
Verschiedene Kohlarten
Im Oktober sind zahlreiche Kohlarten für die Ernte bereit [Foto: Shulevskyy Volodymyr/ Shutterstock.com]

November: Welches Gemüse hat jetzt Saison?

Langsam wird es wieder leerer im Beet: Im November verschwinden viele Gemüsesorten aufgrund der niedrigen Temperaturen. Die letzten Frühlingszwiebeln, Rote Bete, späte Blumenkohl- und Brokkolisorten sowie Rettiche, Pastinaken, Schwarzwurzeln und Wurzelpetersilie werden geerntet und eingelagert. Grünkohl und Wirsing sind diese Bedingungen jedoch gerade recht, denn sie vertragen die heiße Sommersonne nicht. Spinat und Kohlrabi kann man dagegen oft nur noch ernten, wenn sie geschützt wachsen. Im Salatbeet bleibt es noch etwas grün – typische Saisongemüse im November sind: Chinakohl, Radicchio und Feldsalat sowie Spinat, Winterpostelein, Winterkresse und Tatsoi. Ab Ende November sind im Freiland lediglich die Wintergemüse Lauch, Feldsalat, Rosenkohl und Grünkohl auf den Feldern übrig.

Aus der Lagerung kann man sich ab nun viele Monate lang auf Wurzel- und Knollengemüse sowie Zwiebeln und Knoblauch freuen.

Zusammenfassung Saisongemüse November:

  • Freiland: Blumenkohl, Brokkoli, Brunnenkresse, Chinakohl, Feldsalat, Frühlingszwiebel, Grünkohl, Lauch, Pastinake, Radicchio, Rettich, Rote Bete, Rosenkohl, Rotkohl, Schwarzwurzel, Speiserübe, Spinat, Spitzkohl, Tatsoi, Wirsing, Winterkresse, Winterpostelein, Wurzelpetersilie, Zuckerhut, Pilze
  • Geschützter Anbau: Endiviensalat, Kohlrabi, Radieschen, Rucola
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse
  • Lagerhaltung: Chinakohl, Fenchel, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kürbis, Pastinake, Petersilienwurzel, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Schwarzwurzel, Spitzkohl, Steckrübe, Topinambur, Weißkohl, Wirsing, Zuckerhut, Zwiebel
Feldsalat in einem Feld
Im November wird das Beet wieder leerer, jetzt kann man aber noch Feldsalat pflücken [Foto: kitty/ Shutterstock.com]

Saisongemüse im Dezember

Passend zu Weihnachten beschert uns das Gemüsebeet nur noch wenig Arbeit. Einige Kohlsorten wie Grünkohl, Rosenkohl und Wirsing sowie Lauch, Pastinaken, Topinambur und letzte Steckrüben lassen sich bei frostfreiem Boden ernten. Gut geschützt im Kalthaus sind außerdem noch Spinat, Chinakohl, Feldsalat, Rucola, Winterkresse, Winterpostelein erntebereit.

Zum saisonalen Gemüse im Dezember zählen vor allem die Kulturen in kühlen Lagerhäusern. Das Lager ist nun voll mit vitaminreichen Gemüsearten, darunter Lager-Kürbisse, Möhren, verschiedene Kopfkohle, Rettiche und Rüben, Zuckerhut und Chinakohl, aber auch Kartoffeln und Zwiebeln.

Zusammenfassung Saisongemüse Dezember:

  • Freiland: Chinakohl, Feldsalat, Grünkohl, Lauch, Pastinake, Rosenkohl, Speiserübe, Spinat, Spitzkohl, Wirsing, Winterkresse, Winterpostelein, Zuckerhut
  • Geschützter Anbau: Chinakohl, Feldsalat, Rucola, Winterkresse, Winterpostelein
  • Gewächshaus/ klimatisch kontrollierte Räume: Champignon, Chicorée, Gartenkresse
  • Lagerhaltung: Chinakohl, Fenchel, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Knollensellerie, Kürbis, Pastinake, Petersilienwurzel, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Schwarzwurzel, Spitzkohl, Steckrübe, Topinambur, Weißkohl, Wirsing, Zuckerhut, Zwiebel
Wirsing in einem Feld
Der Wirsing hält die kalten Temperaturen im Dezember aus [Foto: JurateBuiviene/ Shutterstock.com]

Wer einen Schritt weitergehen und saisonales Gemüse nicht nur kaufen, sondern sogar selbst anbauen möchte, der findet in unserem Aussaatkalender alle Informationen und Tipps, welche Pflanzen wann im Jahr gesät werden.

Jetzt zur Garten-Post anmelden